contador gratuito Skip to content

Zu viel Lernen kann Sie kurzsichtig machen, sagt Studie

Laut einer Studie, die an der University of Bristol und der Cardiff University durchgeführt wurde, ist ein längerer Aufenthalt in Vollzeit mit einem höheren Risiko für Kurzsichtigkeit (Myopie) verbunden. Lesen Sie auch – Informieren Sie sich über diese Ursachen für geschwollene oder geschwollene Augen

Lesen Sie auch – Befolgen Sie diese Tipps, um Staubpartikel aus Ihren Augen zu entfernen

Die Forscher sagten, ihre Studie liefert “starke Beweise” dafür, dass mehr Zeit in der Bildung ein Risikofaktor für Myopie ist und dass die Ergebnisse “wichtige Auswirkungen auf die Bildungspraktiken haben”. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie diese Fehler nach einer Kataraktoperation

Myopie oder Kurzsichtigkeit ist weltweit eine der Hauptursachen für Sehbehinderungen. Derzeit sind 30 bis 50 Prozent der Erwachsenen in den USA und in Europa kurzsichtig. In einigen ostasiatischen Ländern sind 80 bis 90 Prozent der Schulabgänger gemeldet.

Basierend auf den bestehenden Trends wird erwartet, dass die Zahl der weltweit von Myopie betroffenen Menschen bis 2050 von 1,4 Milliarden auf 5 Milliarden ansteigen wird, was etwa die Hälfte der Weltbevölkerung betrifft. Fast 10 Prozent dieser Menschen (rund 9 Millionen) haben eine hohe Myopie, die ein höheres Erblindungsrisiko birgt.

Viele Studien haben starke Zusammenhänge zwischen Bildung und Myopie berichtet, aber es ist nicht klar, ob eine zunehmende Exposition gegenüber Bildung Myopie verursacht, kurzsichtige Kinder fleißiger sind oder die sozioökonomische Position zu Myopie und höherem Bildungsniveau führt. Forscher der University of Bristol und der Cardiff University wollten herausfinden, ob Bildung ein direkter (kausaler) Risikofaktor für Myopie ist oder ob Myopie für mehr Jahre in der Bildung ein kausaler Risikofaktor ist.

Mit einer Technik namens Mendelsche Randomisierung analysierten sie 44 genetische Varianten im Zusammenhang mit Myopie und 69 genetische Varianten im Zusammenhang mit Schuljahren für 67.798 Männer und Frauen im Alter von 40 bis 69 Jahren. Durch die Analyse genetischer Informationen auf diese Weise werden einige der Probleme vermieden, die bei traditionellen Beobachtungsstudien auftreten. Dadurch werden die Ergebnisse weniger anfällig für nicht gemessene (verwirrende) Faktoren und sind daher eher zuverlässig.

Eine Assoziation, die mit Hilfe der Mendelschen Randomisierung beobachtet wird, verstärkt daher die Schlussfolgerung eines Kausalzusammenhangs. Lesen: 5 einfache Möglichkeiten zur Korrektur von Myopie (Kurzsichtigkeit)

Unter Berücksichtigung potenziell einflussreicher Faktoren deuteten Mendelsche Randomisierungsanalysen darauf hin, dass jedes weitere Bildungsjahr mit mehr Myopie verbunden war (ein Brechungsfehler von 0,27 Dioptrien pro Jahr).

Um dies in einen Zusammenhang zu bringen, wäre ein Universitätsabsolvent aus Großbritannien mit 17 Jahren Ausbildung im Durchschnitt mindestens 1 Dioptrie kurzsichtiger als jemand, der die Schule mit 16 Jahren (mit 12 Jahren Ausbildung) verlassen hat. Dieses Maß an Kurzsichtigkeit würde bedeuten, dass zum Fahren eine Brille benötigt wird. Lesen: Die Omega-3-Fettsäuren in Fischöl tragen dazu bei, Ihre Augen gesund zu halten und Störungen wie das Syndrom des trockenen Auges vorzubeugen.

Im Gegensatz dazu gab es kaum Anhaltspunkte dafür, dass Myopie dazu führte, dass Menschen länger in der Ausbildung blieben. Die Studie erscheint in der Zeitschrift The BMJ.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 7. Juni 2018, 10:58 Uhr