YouTube ist eine schlechte Quelle für Ratschläge zur plastischen Chirurgie, findet Studie

Nimmst du Ratschläge von YouTube für Operationen an? Wenn ja, dann Vorsicht! Eine neue Studie hat herausgefunden, dass YouTube eine schlechte Quelle für Ratschläge zur plastischen Chirurgie ist, da die meisten davon irreführende Kampagnen sind. Die Ratschläge werden von nicht qualifizierten Medienfachleuten gegeben. Laut dem NewsHub-Bericht sahen sich Wissenschaftler der Rutgers New Jersey Medical School rund 240 Videos an, in denen eine Reihe von Verfahren der kosmetischen Chirurgie diskutiert wurden, darunter Lippenvergrößerungen, Gesichtsfüller, Ohrenoperationen, Lippenvergrößerungen und Nasenoperationen. Lesen Sie auch – Möchten Sie jung aussehen? Machen Sie einen Nasenjob

Der Hauptautor Boris Paskhover, Assistenzprofessor an der Universität, sagte Berichten zufolge: “Videos zur plastischen Gesichtschirurgie sind möglicherweise hauptsächlich Marketingkampagnen und möglicherweise nicht vollständig als Aufklärung gedacht.” Lesen Sie auch – Wenn Sie sich lebhafte Videos online ansehen, werden Sie glücklicher: Lernen

Die Forscher bewerteten auch die Personen, die die Videos gepostet haben, einschließlich der Frage, ob es sich um Angehörige der Gesundheitsberufe, Patienten oder Dritte handelt. Lesen Sie auch – Studie sagt, dass das Vertrauen in “YouTube-Videos” für die Krebsbehandlung gefährlich ist

Die meisten Videos enthielten keine Fachleute, die für die dargestellten Verfahren qualifiziert waren, und von 240 Videos sind 94 insgesamt ohne medizinische Fachkräfte.

Sogar Paskhover bemerkte, dass Videos, die von legitimen, vom Vorstand zertifizierten Chirurgen gepostet wurden, möglicherweise Marketinginstrumente sind. Die Forscher bewerteten auch die Personen, die die Videos gepostet hatten, einschließlich der Frage, ob es sich um Angehörige der Gesundheitsberufe, Patienten oder Dritte handelte. de wie Lernvideos aussehen.

Laut dem IANS-Bericht sagte Paskhover Berichten zufolge: „Patienten und Ärzte, die YouTube zu Bildungszwecken nutzen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass diese Videos voreingenommene Informationen enthalten können, bei der Bewertung von Risiken und Nutzen unausgewogen sind und über die Qualifikationen des Praktikers unklar sind.“ sagte.

Er erklärte auch: „YouTube ist für Marketing gedacht. Die Mehrheit der Leute, die diese Videos posten, versucht, Ihnen etwas zu verkaufen. “

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 19. August 2018, 10:14 Uhr