air-pollution and vedic techniq

World Lung Cancer Day 2018: Luftverschmutzung verursacht Lungenkrebs bei Jugendlichen, behauptet Studie

Der 1. August wird als Welttag des Lungenkrebses begangen Lesen Sie auch – 50 Jahre alte Bakterien können dem körpereigenen Immunsystem helfen, Krebs abzutöten

Die vom Sir Ganga Ram Hospital (SGRH), Delhi, zusammen mit der Lung Care Foundation durchgeführte Studie ergab, dass 50 Prozent der Krebspatienten Nichtraucher sind. Von den 150 Patienten, die von März 2012 bis Juni 2018 erfolgreich behandelt wurden, waren 74 Nichtraucher und 76 Raucher. Lesen Sie auch – Starker Smog kann zu Atemproblemen führen: Tipps zum Schutz vor Luftverschmutzung

„Die Umweltverschmutzung trägt viel zum Anstieg der Lungenkrebsfälle bei. Industrie- und Fahrzeugemissionen sowie das Verbrennen von Stoppeln sind einige Hauptgründe für Lungenkrebs. Junge Menschen und Frauen sind Opfer von Lungenkrebs, hauptsächlich aufgrund von Umweltverschmutzung “, sagte Neeraj Jain, Brustarzt im Ganga Ram Hospital. Lesen Sie auch – Natürliche Antioxidantien, die Ihrem Körper helfen können, mit Luftverschmutzung umzugehen

Laut Arvind Kumar, Vorsitzender des Zentrums für Brustchirurgie, SGRH, sind Kinder seit ihrer Geburt einer schlechten Luftqualität ausgesetzt, und daher sind die Lungen bereits vor Beginn des Rauchens aufgrund von Umweltverschmutzung infiziert.

„Die Luftverschmutzung mit PM 2,5 entspricht dem Rauchen einer Zigarette pro Tag. Und deshalb haben Neugeborene, die diese schlechte Luft einatmen, höhere Chancen, an Lungenkrebs zu erkranken. Deshalb empfehlen wir Vorsorgeuntersuchungen “, sagte er.

Es wurde auch festgestellt, dass 30 Prozent der Patienten, die für den Bericht untersucht wurden, ursprünglich fälschlicherweise als Tuberkulose diagnostiziert worden waren und viele Monate lang vor Beginn der Krebsbehandlung gleich behandelt wurden.

Quelle: IANSBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 1. August 2018, 9:05 Uhr | Aktualisiert: 1. August 2018, 11:01 Uhr