World Brain Tumor Day 2018: Prävention und Behandlung

World Brain Tumor Day 2018: Prävention und Behandlung

Hirntumor betrifft etwa 2 Prozent der Menschen auf der Welt. Es ist eine dieser ungewöhnlichen Krankheiten, die lebensbedrohlich sein können. An diesem Welttag des Hirntumors schauen wir uns an, wohin wir in Bezug auf die Behandlung und vieles mehr gehen. Lesen Sie auch – Taapsee Pannus Ernährungsberaterin verschüttet die Bohnen ihrer Zerkleinerungsdiät für “Rashmi Rocket”

Dr. Arjun Srivatsa, leitender Berater für Neurochirurgie – Columbia Asia Hospitals sagt: ‘Hirntumoren machen fast 2% aller Tumoren aus und dies nimmt zu, da wir bessere diagnostische Fähigkeiten haben. Insgesamt könnte man sagen, dass es nicht sehr häufig ist, aber für die 2% der Bevölkerung kann es verheerend sein. ‘ Lesen Sie: Hirntumoren können gutartig oder bösartig sein und jeden Teil des Gehirns, des Schädels, des Rückenmarks und der Wirbel betreffen. Lesen Sie auch – Diätfehler, die Haarausfall und brüchige Nägel verursachen können

Sobald jemand mit der Diagnose eines Gehirntumors zu Experten kommt, ist das erste, was er tut, die Beratung. “Es ist das Wichtigste, ihnen zu sagen, dass ihr Leben noch nicht vorbei ist.” Moderne Wissenschaft und verfügbare Behandlungsprotokolle haben die Ergebnisse verändert und dies muss einem Patienten vermittelt werden. Aus irgendeinem Grund besteht bei Patienten ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit, wenn sie darüber informiert werden, weshalb dies zuerst angegangen werden muss, erklärt Dr. Srivatsa. Lesen Sie auch – Nationale Ernährungswoche 2020: Was ist eine ausgewogene Ernährung und wie kann sie erreicht werden?

Lebensstil und Hirntumor

“Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Lebensgewohnheiten und Hirntumor, aber sie können die Prognose beeinträchtigen.” Lesen Sie: Verursacht das Schlafen mit einem Mobiltelefon neben Ihrem Kopf Hirntumor und Krebs?

Es gab einen gewissen Zusammenhang zwischen der Strahlung in der Atmosphäre und der Exposition gegenüber Chemikalien, die in Haushaltsgegenständen verwendet werden, dies wurde jedoch nicht nachgewiesen. Im Allgemeinen würde ein gesunder Lebensstil einem Patienten helfen, die Auswirkungen eines Gehirntumors zu bekämpfen.

Hier ist eine Liste von Dingen, die zur Vorbeugung und Behandlung beitragen könnten:

Sobald Sie einen Gehirntumor haben – abgesehen von der Behandlung – würde eine ausgewogene Ernährung dazu beitragen, die Immunität zu verbessern, die dazu gehört, die Auswirkungen des Gehirntumors und seine Behandlungseffekte zu bekämpfen. Abgesehen davon gibt es keinen direkten Zusammenhang mit der Ernährung.

Ehrlich gesagt gibt es keinen wirklichen direkten Weg, um einen Gehirntumor zu verhindern. Es gab einige Studien, die viele äußere Ursachen in Verbindung brachten, aber es wird empfohlen.

– Gesunder Lebensstil einschließlich Ernährung und Bewegung – Vermeiden Sie Lebensräume in der Nähe von Hochspannungskabeln – Vermeiden Sie den ständigen Gebrauch von Mobiltelefonen – Halten Sie Kinder von Strahlung fern

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 8. Juni 2018, 11:01 Uhr | Aktualisiert: 8. Juni 2018 14:53 Uhr