pet cats

Wissenschaftlich fundierte Vorteile für die körperliche und geistige Gesundheit von Hauskatzen

Wir haben Katzen und ihre gesundheitlichen Vorteile immer untergraben, weil Hunde sie mit ihrer Niedlichkeit überholt haben. Okay, wir überlassen die Niedlichkeit Ihrem Ermessen. Aber die Tatsache, dass es zahlreiche Studien über die Vorteile des Besitzes eines Hundes gegeben hat, hat uns die Katzen vergessen lassen. Es ist jedoch Zeit für die Katzenliebhaber, sich zu freuen, da auch sie sich positiv auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit auswirken. Lesen Sie auch – Psychische Erkrankungen nehmen in Indien zu: Wissen Sie, warum und was Sie tun können, um das Problem zu bekämpfen

Besseres Wohlbefinden: Eine kürzlich aus Australien durchgeführte Studie hat ergeben, dass Katzenbesitzer eine bessere psychische Gesundheit haben als Menschen, die keine Haustiere haben. Für die Studie ließen die Forscher die Personen einen Fragebogen ausfüllen, und die Antworten zeigten, dass diejenigen, die Katzen besaßen, sich glücklicher, selbstbewusster, weniger nervös und konzentrierter fühlten und besser mit Problemen in ihrem Leben konfrontiert waren. In einer anderen in Schottland durchgeführten Umfrage unter 2.200 Kindern im Alter von 11 bis 15 Jahren wurde festgestellt, dass diejenigen, die eine starke Bindung zu ihren Katzen haben, eine höhere Lebensqualität haben. Lesen Sie auch – Verbringen Sie Zeit in der Natur, um Arbeitsstress zu reduzieren und die psychische Gesundheit zu verbessern

Weniger Stress: Bei einer Studie mit 120 verheirateten Paaren wurde festgestellt, dass Katzenbesitzer eine Reihe stressiger Aufgaben besser erledigen konnten. Für die Studie wurden die Teilnehmer gebeten, drei wiederholt von einer vierstelligen Zahl abzuziehen und dann ihre Hand im Eiswasser zu halten. Während der Aufgabe wurden ihre Herzfrequenz und ihr Blutdruck überwacht. Für die Aufgaben hatten sie vier verschiedene Räume, einen allein in einem Raum, einen zweiten in einem Raum mit ihrer Haustierkatze, einen dritten in einem Raum mit ihrem Ehepartner und einen vierten in einem Raum mit ihrem Haustier und ihrem Ehepartner. Es wurde festgestellt, dass Katzen die Quelle ihrer Ruhe waren, da die Katzenbesitzer die Aufgaben besser erledigten, ruhiger aussahen und weniger Fehler machten. Lesen Sie auch – Nahrungsmittelinsuffizienz während einer COVID-19-Pandemie erhöht die Depressions- und Angstsymptome

Bessere Beziehungen: Eine von der American Psychological Association fanden heraus, dass diejenigen, die Katzen besaßen, sozial sensibler waren und anderen mehr vertrauten als diejenigen, die keine Haustiere besaßen. Die Untersuchung ergab auch, dass diejenigen, die sich als Katzenliebhaber identifizierten, eher der Meinung waren, dass andere Menschen sie mochten.

Bessere Herzgesundheit: In einer Studie, die 13 Jahre lang 4.435 Menschen verfolgte, wurde festgestellt, dass Menschen, die in der Vergangenheit Katzen besaßen, in diesem Zeitraum weniger wahrscheinlich an einem Herzinfarkt starben als Menschen, die noch nie Katzen besessen hatten. Die Studie berücksichtigte auch die anderen Risikofaktoren wie Blutdruck, Cholesterin, Rauchen und BMI.

Veröffentlicht: 10. September 2018, 19:04 Uhr