Supplements

Wissenschaftler behaupten, dass nur wenige Nahrungsergänzungsmittel Ihrer Gesundheit schaden können

Vor einigen Tagen haben Wissenschaftler geprüft, ob eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln oder Hilfsmitteln zur Gewichtsreduktion tatsächlich schädlich für diejenigen sind, die sie einnehmen. Laut dem Bericht Medical News Today hat die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) alle Athleten gebeten, keine Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, die Higenamin enthalten, einen Beta-2-Agonisten, der möglicherweise toxische Wirkungen auf das Herz hat. Lesen Sie auch – Glucosamin kann die Gesamtsterblichkeitsrate senken: Kennen Sie die natürlichen Quellen, Vorteile und Nebenwirkungen

Viele Nahrungsergänzungsmittel enthalten immer noch Substanzen wie Aconitum, die in bestimmten Pflanzen natürlich vorkommen, obwohl Higenamin von der WADA verboten ist und die kardiovaskuläre Gesundheit der Menschen schädigen könnte. Die Forscher, darunter ein leitender Wissenschaftler John Travis von NSF International in Ann Arbor, MI, hat gezeigt, dass nicht nur Higenamin ein weit verbreiteter Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln ist, sondern auch, dass Unternehmen, die solche Nahrungsergänzungsmittel herstellen, die Dosierung, in der dieser Inhaltsstoff verwendet wird, nicht richtig auflisten. Lesen Sie auch – Popping Diätpillen zur Gewichtsreduktion? Wissen, ob sie nützlich oder schädlich sind

Travis sagte Berichten zufolge, dass sie Leistungssportler und Amateursportler sowie allgemeine Verbraucher auffordern, zweimal nachzudenken, bevor sie ein Produkt konsumieren, das Higenamin enthält. Er sagte auch, dass einige dieser Produkte über das Dopingrisiko von Sportlern hinaus extrem hohe Dosen eines Stimulans mit unbekannter Sicherheit und potenziellen kardiovaskulären Risiken enthalten. Lesen Sie auch – Sind Ihre Gewichtsverlust Ergänzungen wirklich gesund? Hier ist eine Realitätsprüfung

Die Forscher haben 24 Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion oder vor dem Training untersucht, in denen Higenamin aufgeführt ist, das auch als Norcoclaurin und Demethylcoclaurin bekannt ist. Und sie haben festgestellt, dass sie sehr unterschiedliche und unzuverlässige Mengen dieser Substanz enthielten. Leider erwähnten von allen Nahrungsergänzungsmitteln, die die Forscher untersuchten, nur 5 Produkte eine genaue Menge an Higenamin. Travis und sein Team stellten jedoch fest, dass die angegebenen Mengen beim Testen der Nahrungsergänzungsmittel falsch waren.

Der Co-Autor der Studie, Dr. Pieter Cohen, sagte Berichten zufolge, dass einige Pflanzen wie Ephedra Stimulanzien enthalten. Wenn Sie zu viel der in Ephedra enthaltenen Stimulanzien einnehmen, kann dies lebensbedrohliche Folgen haben. In ähnlicher Weise ist Higenamin ein Stimulans, das in Pflanzen vorkommt. Wenn es um Higenamin geht, wissen wir noch nicht genau, welche Auswirkungen hohe Dosierungen auf den menschlichen Körper haben werden, aber eine Reihe vorläufiger Studien deuten darauf hin, dass es tiefgreifende Auswirkungen auf das Herz und andere Organe haben könnte.

Veröffentlicht: 10. September 2018, 8:50 Uhr