pregnant woman ramp walk

Wissen, wie man Typ-1-Diabetes während der Schwangerschaft behandelt

Nach einer neuen Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht DiabetologiaKinder von Müttern mit Typ-1-Diabetes haben ein signifikant höheres Risiko, übergewichtig zu werden. Dies könnte ein schwerer Schlag sein, da er die insgesamt wachsende Bevölkerung beeinträchtigen könnte. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man mit Typ-1-Diabetes in der Schwangerschaft umgeht. Lesen Sie auch – Dos and Don’ts von vorgeburtlichem Yoga, um eine sichere Schwangerschaft zu gewährleisten

Dr. Roshani Gadge, Der Berater für Diabetologen im Gadge Diabetes Center in Mumbai sagte: „Das ist wahr. Wenn sich ein Fötus im Mutterleib befindet und die Mutter an mütterlicher Hyperglykämie leidet, versucht der Fötus, mehr Insulin zu produzieren. Diese erhöhten Insulinspiegel sind für das Überwachsen des Fötus verantwortlich, noch bevor ein Kind geboren wird. Da diese Babys bereits einen hohen Insulinspiegel in ihrem Körper haben, sind sie anfällig für Fettleibigkeit. Außerdem haben sie eine höhere Wahrscheinlichkeit, an Typ-2-Diabetes zu leiden. Lesen Sie auch – Zwei erstaunliche Diabetes-Durchbrüche von 2020

5 Möglichkeiten, um mit Typ-1-Diabetes mellitus in der Schwangerschaft umzugehen, sind: Lesen Sie auch – Übergewichtige Frauen leiden häufiger früher als andere an Hüftfrakturen

1) Vorurteil Euglykämie: Die Behandlung von Diabetes sollte unmittelbar vor der Empfängnis beginnen. “Wenn das glykosylierte Hämoglobin (HBA1C, 3 Monate durchschnittlicher Blutzucker) ohne niedrigen Zuckergehalt so nahe wie möglich am Normalwert gehalten wird, verringert sich das Risiko einer Abtreibung und von Defekten des Babys, die durch hohen Blutzucker verursacht werden”, erklärte er Dr. Tejal Lathia Berater Endokrinologe, Hiranandani Hospital, Vashi.

2) Häufige Überwachung des Blutzuckers: Dies ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zuckerkontrolle bei Typ-1-Diabetes während der Schwangerschaft. Diese Art von Diabetikern reagiert sehr empfindlich auf Änderungen der Ernährung, Bewegung und Insulindosen. Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu schwerem Erbrechen. Eine genaue Beobachtung des Blutzuckers und eine rechtzeitige Anpassung der Insulindosen sorgen daher für ein sicheres Schwangerschaftsergebnis.

3) Häufige Nachuntersuchungen beim Arzt: Diese Diabetiker neigen dazu, bestimmte Erkrankungen wie Netzhaut- und Herzprobleme während der Schwangerschaft zu verschlimmern. “Diese erfordern eine detaillierte Bewertung vor der Entbindung, um eine weitere Verschlechterung unter ärztlicher Aufsicht zu vermeiden”, fügte Dr. Lathia hinzu.

Laut einer Studie mit dem Titel “Management von Typ-1-Diabetes in der Schwangerschaft”, veröffentlicht in der Zeitschrift “Aktuelle Diabetesberichte‘häufige Tests während der Schwangerschaft bei diabetischen Frauen sind ein Muss. “Häufige Augenuntersuchungen während der Schwangerschaft sind aufgrund des Risikos eines Fortschreitens der Retinopathie während der Schwangerschaft unerlässlich”, heißt es.

4) Kohlenhydratzählung: Es ist wichtig, die Insulindosis der Patientin zusammen mit ihrer Kohlenhydrataufnahme während jeder Mahlzeit genau zu beobachten. Dies verhindert einen Anstieg des Blutzuckerspiegels nach der Mahlzeit, der ein Merkmal der Schwangerschaft ist.

5) Übung im Verlauf der Schwangerschaft: Die Aufrechterhaltung eines Trainingsplans während der Schwangerschaft verhindert eine übermäßige Gewichtszunahme, hilft bei der Aufrechterhaltung eines angemessenen Blutdrucks, verbessert die Insulineffizienz und verbessert das Wohlbefinden der Patientin, wodurch eine gute Zuckerkontrolle während der Schwangerschaft unterstützt wird.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 25. Juli 2018, 18:47 Uhr | Aktualisiert: 25. Juli 2018, 18:47 Uhr