contador gratuito Skip to content

Wissen, wie man das Grippevirus verlangsamt

Das Bearbeiten und Blockieren der viralen Ribonukleinsäure (RNA) -Stränge kann die Replikation des Influenza A (Grippe A) -Virus verlangsamen. Lesen Sie auch – Vitamin D-Präparate helfen nicht, Erkältungen und Flus abzuwehren

“Obwohl Impfstoffe und einige antivirale Medikamente verfügbar sind, ist es wichtig, die Wechselwirkungen zwischen Influenzavirus und Wirt auf molekularer Ebene zu verstehen, um Schwachstellen des Wirts zu identifizieren, auf die Grippeviren abzielen, was zur Entwicklung neuer therapeutischer Optionen führen könnte”, sagte Kristin W. Lynch , ein Forscher. Lesen: 4 schockierende Fakten über Grippe in Indien, die jeder kennen muss Lesen Sie auch – Grippeschutzimpfungen sind ein Muss für Kinder; Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen

Die jüngste Studie ergab, dass eine Infektion mit Grippe A das Spleißen einiger Wirtsgene verringern kann, was auf neuartige Strategien für antivirale Therapien hinweisen könnte. Lesen Sie auch – Warum sollten Sie während der Schwangerschaft keine Grippeimpfung verpassen?

Die Transkription von Deoxy Ribonucleic Acid (DNA) in Messenger-RNA, bei der es sich um den Prozess eines einzelnen Gens handelt, das für ein einzelnes Protein kodiert, ist nicht so einfach wie bisher angenommen. Das Phänomen des alternativen RNA-Spleißens – bei dem ein einzelnes Gen mehrere Proteine ​​codieren kann – wurde vor über 30 Jahren bei Viren entdeckt.

Das Grippe-A-Genom besteht aus acht Einzelstrang-RNA-Segmenten. Drei dieser Segmente verwenden alternatives Spleißen, um jeweils zwei essentielle virale Proteine ​​zu produzieren, die wichtig sind, um dem Virus den Eintritt in Wirtszellen zu ermöglichen.

In Zusammenarbeit mit Kulturen menschlicher Lungenzellen schlugen die Forscher einen Mechanismus vor, wie das Grippe-A-Virus mit der menschlichen RNA-Spleißmaschinerie interagiert. Dies legt nahe, dass die Verhinderung der Bindung menschlicher Spleißproteine ​​an das virale Genom dazu beitragen würde, seine Replikation zu stoppen.

Infolgedessen stellten die Forscher fest, dass mutierende Sequenzen des viralen Genoms, um die Bindung von Wirtsproteinen zu verhindern, dazu führten, dass virale RNA falsch gespleißt wurde und schließlich die Replikation stoppte, wodurch die Ausbreitung des Virus im Körper verlangsamt wurde. Lesen: Tipps zur Vorbeugung von saisonaler Erkältung und Grippe bei Kindern

Ein Gleichgewicht zwischen den beiden viralen Messenger-RNAs muss aufrechterhalten werden, damit das Virus Wirtszellen erfolgreich infizieren und replizieren kann. “Die Regulierung des Spleißens der beiden viralen Proteine ​​ist ein grundlegender Schritt in der Interaktion zwischen Virus und Wirt und somit ein potenziell neues antivirales Mittel”, sagte Lynch.

Die Herausforderung für die Forscher besteht nun darin, ihr Verständnis der Feinheiten der Virusreproduktion in Wirtszellen zu verfeinern. Ihre Hoffnung ist es, eines Tages ein spezifisches molekulares Ziel für antivirale Medikamente zu identifizieren, die in der Klinik eingesetzt werden können.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 23. Juni 2018, 12:39 Uhr