Wir haben die Hälfte des Spielzeugs unserer Kinder eingepackt und es war das Beste, was wir je gemacht haben

Wir haben die Hälfte unserer Kinderspielzeuge eingepackt und es war das Beste, was wir je gemacht haben

Wir haben die Hälfte des Spielzeugs unserer Kinder eingepackt und es war das Beste, was wir je gemacht haben

Fallschirmspringen Erick / Shutterstock

Vor ein paar Jahren erhielt ich einen Text von meiner Frau Mel, in dem erklärt wurde, dass der Schuppen das gemeinsame Schlafzimmer unserer Töchter gereinigt hat. Zu der Zeit waren sie zwei und sieben. Unser kleines, 1.000 Quadratmeter großes Haus war mehr oder weniger ein ständiges Durcheinander von Disney-Prinzessinnen und Babypuppen, die wie Wasser aus ihrem Zimmer in die Titanic und in den Flur, das Badezimmer, das Wohnzimmer und die Küche zu fließen schienen. Es gab Tage, an denen ich nach Hause kam und das Gefühl hatte, ich würde tatsächlich die Hypothek auf Elsas Eisburg bezahlen, wegen all der gefrorenen Spielsachen, die wir im Wohnzimmer hatten. Es war überwältigend.

Das soll nicht heißen, dass unser Zuhause ungewöhnlich war; Es geht um kleine Kinder, die ihre Spielsachen herausholen und mit Ihnen darum kämpfen, sie zurückzulegen. Es scheint in ihrer DNA zu sein. Ich wusste, dass es mit dem Territorium verbunden war, Eltern von kleinen Kindern zu sein.

Dafür gab es eine Reihe von Gründen, vor allem, dass unsere Töchter alt genug waren. Als ein Mädchen aus einem Spielzeug herauswuchs, wurde es an ein anderes weitergegeben. Aber selbst dann, als beide endlich alt genug wurden, um beispielsweise aus diesem irritierenden zweirädrigen Maiskolbenspielzeug oder der Trollpuppe, die kahl gekuschelt worden war, vollständig herauszuwachsen, waren die Mädchen so daran gebunden, dass es sich anfühlte, sie wegzunehmen ein Glied abschneiden.

Und ja, ich weiß, dass es Hardcore-Minimalisten gibt, die vielleicht darüber nachdenken, wie wir unsere Töchter verwöhnen, indem wir ihnen zu viele Spielsachen geben, und wir müssen unseren Fuß setzen und sie zwingen, eine Puppe zu haben und dass dies ihre primäre Form des Genusses ist sollte Butter mischen. Aber das sind nicht wir und das wird nicht passieren. Es tut uns leid.

Und ja, wir verlangen von unseren Mädchen, dass sie nach sich selbst aufräumen, und ich möchte nicht für Ihre Kinder sprechen, aber meine Kinder sind erstaunliche Chaosmacher, und es ist mein ewiger Kampf, sie dazu zu bringen, ihren Mist tatsächlich aufzuheben.

Aber ehrlich gesagt hatten wir nicht so viele Spielsachen, und es braucht nicht viel, um ein kleines Haus sehr überfüllt zu füllen.

Als ich Mels Text sah, verdrehte ich leicht die Augen und schrieb zurück: Ich bin mir sicher, dass es sauber sein wird, bis die Mädchen alle ihre Spielsachen wieder herausziehen. Ich fuhr fort und erwähnte, wie ich zwei Tage zuvor dasselbe getan hatte und es war schon wieder ein Chaos. Aber dann sagte sie etwas Unerwartetes, ich packte die Hälfte ihrer Spielsachen ein. Sie würden nicht glauben, wie sauber es dort ist.

Jetzt gebe ich als Erster zu, dass ich angenommen habe, Mel sei verrückt geworden. Ich war mir zu 100% sicher, dass unsere Töchter ausflippen würden. Aber es stellte sich heraus, dass sie es tat, während unsere älteste in der Schule war, und die jüngste machte ein Nickerchen. Das alles habe ich später nach der Arbeit herausgefunden. Ich fand auch heraus, dass sie einen Plan hatte, die Spielsachen in ungefähr sechs Monaten auszutauschen.

Weißt du was passiert ist? Nun, die Mädchen sind nicht ausgeflippt. Sie haben nicht geschrien und geschrien und uns erzählt, wie besonders alles war.

Sie haben es nicht einmal bemerkt.

Hin und wieder fragte unsere älteste, Norah, wo etwas sei. Als Mel und ich die Achseln zuckten, suchte sie ein bisschen danach und nannte es dann einen Tag und fand ein anderes Spielzeug.

In ungefähr sechs Monaten tauschte Mel die Spielsachen in ihren Zimmern gegen die Spielsachen in der Garage aus, und die Mädchen taten so, als hätten sie irgendwie alles gefunden, was sie jemals vermisst hatten. Es war wie ein Urlaub für sie. Sie waren so aufgeregt, diese alten Spielzeuge zu sehen, dass sie nicht einmal bemerkten, dass die Spielzeuge, mit denen sie in den letzten Monaten gespielt hatten, verschwunden waren. Und die ganze Zeit war unser Haus viel, viel sauberer. Und wir waren viel, viel glücklicher.

Denken Sie jetzt daran, dass wir nicht so viele Spielsachen reden. Jedes Mädchen hatte jeweils einen Standard-Umzugskarton in der Garage. Und ja, das alles hat einen gewissen Takt. Wir müssen ein bisschen hinterhältig sein, damit sie es nicht bemerken. Aber ich kann Ihnen nicht vollständig sagen, wie viel einfacher unser Leben ist, ohne dass all diese Spielsachen ins Haus gelangen. Ich kann auch nicht vollständig erklären, wie aufgeregt die Mädchen alle sechs Monate sind, wenn ihre alten Spielsachen plötzlich wieder auftauchen.

Für uns, eine Familie mit kleinem Budget und einem kleinen Haus, war dies eine großartige Möglichkeit, die Unordnung zu beseitigen, ohne uns ständig um den Kauf neuer Spielzeuge sorgen zu müssen, denn ehrlich gesagt können wir uns so etwas nicht leisten. Wenn Sie wie ich sind, habe ich das Gefühl, dass dies auch für Sie Wunder wirken wird.

Es ist nicht so gut wie Weihnachten, aber es ist eine knappe Sekunde. Die Mädchen spielen aufgeregt mit ihren neuen / alten Spielsachen, und ich möchte nicht für alle Eltern sprechen, aber wenn meine Kinder leise in ihren Zimmern spielen, liebe ich sie am meisten.