Wie viel Milch sollte Ihr Baby in den ersten paar Jahren trinken?

BABY

Wenn Sie in die Welt der Mutterschaft eintreten, versuchen Sie, keinen Stein auf dem anderen zu lassen, um eine gute Mutter zu sein. Sie möchten Ihrem Baby das bestmögliche geben. Innerhalb einer Stunde nach der Geburt halten Sie Ihr Neugeborenes in den Armen und beginnen zu stillen. Das Stillen eines Neugeborenen am ersten Tag ist eine Aufgabe. Es ist ein Moment voller Freude, aber Sie sind nervös und ängstlich. Machst du das richtig? Fühlt sich Ihr Baby wohl? Produzierst du genug Milch? Eine Großmutter oder eine Hebamme könnten gute Berater sein, aber mit allen notwendigen Informationen ausgestattet zu sein, macht es einfacher.

Kolostrum: Die erste Milch

Kolostrum ist die allererste Milch, die vom Körper der Mutter produziert wird. Es reicht von einer klaren Flüssigkeit bei einigen Müttern bis zu goldbraun und unter anderem von dicker Konsistenz. In den ersten Tagen ist das produzierte Kolostrum das am besten geeignete Lebensmittel für den unreifen Magen und Darm des Babys. Es enthält mehr Eiweiß und weniger Fett als gereifte Milch. In kleinen Mengen hergestellt, ist es kraftvoll und reicht für das Baby, da zu diesem Zeitpunkt eine stündliche Fütterung ausreicht.

Es hat auch abführende Eigenschaften, die dem Baby helfen, indem es Mekonium aus dem Darm entfernt (der erste teerige Stuhl heißt Mekonium). Kolostrum ist voller Antikörper, die für die Immunentwicklung Ihres Kindes von entscheidender Bedeutung sind. Es ist so gut wie ihm seine erste Impfdosis zu geben. Kein Wunder, es ist auch als “flüssiges Gold” bekannt!

Produziert mein Körper genug Milch für mein Baby?

Sie denken vielleicht, Sie produzieren nicht genug Milch. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass dies nur der Anfang ist. Im Laufe der Tage und wenn Ihr Baby weiter saugt, führt die Reflexstimulation allmählich zu einem allmählichen Anstieg des Hormons Prolaktin, das für die Milchproduktion in Ihrem Körper verantwortlich ist.

Der Milchausstoßreflex (auch als Entspannungsreflex bezeichnet) ist eine Funktion des im Gehirn freigesetzten Oxytocinhormons, das bewirkt, dass die in Ihren Brüsten gespeicherte Milch in Richtung Ihrer Brustwarzen gedrückt wird, während Ihr Baby weiter saugt. Dieser Saug-Prolaktin-Oxytocin-Ejektionsreflex wird von Tag zu Tag stärker. Auch das Hormon Oxytocin ist als Glückshormon für die Mutter bekannt. Es macht sie entspannt und entspannt sie. Auch die vollständige Entleerung der Brust wirkt als Stimulator für mehr Produktion.

Die Magengröße des Neugeborenen in den ersten Tagen

Bei der Geburt am ersten Tag beträgt das Magenvolumen des Neugeborenen kaum 5-7 ml. Sie steigt bis Mitte der 1. Woche auf 20-25 ml und bis zur 1. Woche auf 45-60 ml. Im ersten Monat kann das Baby 80-150 ml Milch konsumieren und sie nimmt allmählich zu, wenn das Kind wächst. Die Magenkapazität variiert je nach Geburtsgewicht und nachfolgender Gewichtszunahme über einen bestimmten Zeitraum.

Wie viel Milliliter Milch braucht ein Neugeborenes pro Tag?

WHO und UNICEF empfehlen die Fütterung von Neugeborenen nach Bedarf. Dies bedeutet, dass es keine spezifische Grenze für den Milchkonsum von Neugeborenen pro Tag gibt. Füttern Sie Ihr Baby, wann und wie oft das Baby möchte. Ihr Baby zeigt Anzeichen und gibt Ihnen Hinweise, wenn es voll ist und nicht weiter gefüttert werden möchte. Die folgende Tabelle dient als allgemeine Richtlinie dafür, wie viel Milch ein Baby pro Tag benötigt. Da die Milchaufnahme bei Neugeborenen sehr unterschiedlich ist, ist dies nur eine grobe Richtlinie.

Neugeborenen-Milchaufnahme-Tabelle: Wie viel ml Milch sollte ein Neugeborenes gemäß dem gegenwärtigen Gewicht trinken?

Gewicht in Gramm Milchaufnahme in ml pro Tag
2265 390
2.491 429
2,718 467
2,944 507
3,171 546
3,397 584
3.600 639
3,850 664
4.000 720
4,303 741
4.500 801
4,756 819
4.900 879
5,209 897
5.400 960
5,662 976
5,889 1015
6,115 1053
6.400 1119
6704 1155
6795 1172
7021 1210
7300 1280

Wann sollten Sie Ihr Baby füttern?

Wie bereits erwähnt, sollte die Fütterung von Neugeborenen innerhalb von 1 Stunde nach der Entbindung auf Anfrage erfolgen. Sie sollten dies die ganze Nacht über tun. Ihr Baby wird Ihnen Zeichen geben, die als Fütterungshinweise bezeichnet werden, wenn Sie hungrig sind. Identifizieren Sie diese frühzeitig und beginnen Sie mit der Fütterung.

Frühe Fütterungshinweise:

  • Das Baby beginnt sich zu rühren
  • Das Baby öffnet den Mund und dreht den Kopf, um Ihre Brüste zu suchen (als Wurzelbildung bezeichnet).

Mid / Active Baby Hunger Cues:

  • Zunahme der Bewegungen
  • Dehnen
  • Saugen an der eigenen Faust und den Fingern.

Late Baby Hunger Cues: (In diesem Stadium ist es schwierig, das Baby zu füttern, und das Futter ist möglicherweise nicht zufriedenstellend.)

  • Weinen
  • Rosa Haut
  • Übermäßige körperliche Bewegungen.

Sie müssen immer zuerst versuchen, Ihr Baby zu beruhigen, und dann in Betracht ziehen, es zu füttern, wenn es einen späten Hunger zeigt. Bieten Sie Hautkontakt an und versuchen Sie zu füttern, indem Sie ihn nahe an Ihre Brüste kuscheln.

Wie oft sollten Sie Ihr Neugeborenes füttern?

In den frühen Tagen, wenn die produzierte Milchmenge geringer ist, füttert das Baby alle 1 Stunde. Wenn das Kind wächst, nimmt die Milchmenge pro Futter zu und die Anzahl der Futter pro Tag ab. Wie viel Milch ein Neugeborenes pro Futter trinken sollte, hängt davon ab, wie häufig gefüttert wird. Im Durchschnitt füttert ein Baby 8-12 Mal pro Tag. Wie oben erwähnt, suchen Sie nach den Fütterungshinweisen und Sie werden wissen, dass es Stillzeit für Neugeborene ist.

Wie lange sollten Sie Ihr Baby füttern?

Es gibt keine Richtlinien, wie lange ein Baby gestillt werden soll. Ihr Baby ist Ihr bester Führer. Nach ausreichender Fütterung hört das Baby auf zu saugen, schiebt die Brustwarze weg, schläft ein oder wird schläfrig. Wenn das Baby nicht schlafen möchte, sieht es ruhig, verspielt und zufrieden aus. Sie können versuchen, die andere Brust anzubieten und weiter zu füttern, wenn das Baby das Futter annimmt.

Zeichen, die zeigen, dass Ihr Baby genug Milch bekommt

  • Ein ruhiges, ruhiges, verspieltes Baby zeigt an, dass es gut ernährt ist. Wenn nicht, zeigt er Anzeichen von Hunger: die Fütterungshinweise. In der Tat wird ein Baby, das nicht zufrieden ist, Sie nicht in Frieden lassen.
  • Nach 2 Wochen wird es eine stetige und ausreichende Gewichtszunahme geben. Trotz ausreichender Fütterung neigen Babys dazu, in den ersten 2 Wochen etwas Gewicht zu verlieren, und dies ist normal.
  • In den ersten 2 Tagen sollten 2-3 verschmutzte Windeln vorhanden sein. Nach der ersten Woche werden diese Windeln auf 6 oder mehr pro Tag erhöht. Auch die Farbe des Babyurins ist ein guter Indikator. Hellgelber Urin zeigt an, dass er gut gefüttert ist.
  • Das Baby passiert mindestens 2-3 Mal pro Tag den Stuhl (weicher gelber Stuhl), wenn es ausreichend gefüttert wird (in den ersten Tagen nur 1-2 Stuhl pro Tag).
  • Das Wiegen des Babys vor und nach den Mahlzeiten ergibt eine grobe Schätzung der konsumierten Milchmenge.

Unter bestimmten Umständen produziert die Mutter möglicherweise nicht genügend Milch (Stress, Sheehan-Syndrom, Zwillinge) oder das Baby kann die Milch möglicherweise nicht ausreichend saugen (Frühgeborenes, krankes Baby). Der Wurzel- und Saugreflex ist bei Frühgeborenen nicht gut entwickelt. Trotz ausreichender Häufigkeit des Fütterns zeigt das Baby keine Anzeichen einer guten Ernährung. In solchen Situationen benötigt Ihr Baby möglicherweise zusätzliche Milchnahrung oder Muttermilch, bis genügend Milch produziert wird.

Außerdem ist es wichtig, dass die Mutter die Brustwarzen gut pflegt und nicht sauber hält. Die Brustwarzenrisse machen das Stillen schmerzhaft und können die Milchproduktion beeinträchtigen. Waschen Sie die Brustwarzen vor und nach dem Füttern mit Wasser und milder Seife. Verwenden Sie einen Nippelschutz, damit die Risse heilen. Füttern Sie die betroffene Seite erst weiter, wenn die Risse verheilt sind. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn es nicht innerhalb von 24 bis 48 Stunden verheilt.

Lesen Sie auch: Stillen Ihres Babys: Alles, was Sie wissen müssen, um loszulegen