contador gratuito Skip to content

Wie Sie Ihrem Kind beibringen, dankbar zu sein und warum es…

Wie Sie Ihrem Kind beibringen, dankbar zu sein und warum es wichtig ist

Wenn Sie Ihrem Kind beibringen, „Danke“ zu sagen, kann dies den Beginn eines lebenslangen Gefühls der Dankbarkeit bedeuten. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die Dankbarkeit haben, ihr Glück um bis zu fünfundzwanzig Prozent steigern. Es kann jedoch schwierig sein, Kindern Dankbarkeit zu vermitteln. Wenn sie jünger als 7 Jahre sind, haben sie große Schwierigkeiten, die Emotionen anderer zu verstehen. Schauen wir uns einige Möglichkeiten an, wie wir Dankbarkeit und Wertschätzung bei Kindern fördern können.

Warum ist es notwendig, Kindern Dankbarkeit beizubringen?

Durch die Entwicklung eines Gefühls der Dankbarkeit werden Kinder für die Welt anderer geöffnet. Sie entdecken, dass die Welt zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr ist als nur das, was sie fühlen und wollen. Dankbare Kinder werden natürlich höflich und freundlich gegenüber anderen. Indem sie Kindern Wertschätzung beibringen, lernen sie auch, einander zu respektieren, Spielzeug zu teilen und Umarmungen auszuteilen!

Kinder, die Dankbarkeit haben, haben sich als optimistisch und weniger anfällig für Depressionen erwiesen, wenn sie ins Erwachsenenalter eintreten. Laut Mary Jane Ryan, Autorin von „Attitudes of Gratitude“, wird kein Kind dankbar geboren, aber es ist etwas, das von den Eltern eingeschärft werden muss.

Einer der Hauptvorteile der Dankbarkeit gegenüber Ihrem Kind besteht darin, dass es ihm eine Perspektive gibt. Wenn Sie Ihrem Kind die Vorteile und Privilegien bewusst machen, die es genießt und von denen eine große Anzahl von Kindern auf der Welt nicht profitiert, kann es seinen Segen mehr schätzen. Wenn Ihr Kind nicht ständig daran erinnert wird, kann es sich daran gewöhnen, sich nicht darum zu kümmern, woher sein Spielzeug kommt. Sobald er versteht, dass das Spielzeug nicht aus dem Nichts entstanden ist und dass jemand dafür verantwortlich war, schafft es neuen Respekt bei Ihrem Kind.

Dankbarkeit hilft auch dabei, echte Beziehungen zu pflegen. Dies liegt an der Perspektive, die es erzeugt. Wenn Ihr Kind das nächste Mal verlangt, dass es sofort etwas möchte, erinnern Sie es sanft daran, was es bereits hat, und um zu verstehen, ob es wirklich das Bedürfnis nach dem neuen Objekt hat, das es wünscht. Sobald er dies zu erkennen lernt, wird er langsam in der Lage sein, über seine Forderung nachzudenken, bevor er sie als Befehl verbalisiert.

Wann lernen Kinder die Bedeutung von Wertschätzung?

Kinder und Kleinkinder sind von Natur aus egozentrisch. Dies ist eher eine biologische Notwendigkeit für den Unterhalt, aber Kinder können schon in sehr jungen Jahren ein Gefühl der Dankbarkeit entwickeln. Im Alter von 1 bis 2 Jahren stellen sie fest, dass sie getrennte Menschen von ihren Eltern sind und dass Mama und Papa Dinge tun, um sie glücklich zu machen. Ihr Kind ist möglicherweise nicht in der Lage, Dankbarkeit zu artikulieren, aber es kann sicherlich anfangen, sie zu verstehen.

Im Alter von 2 bis 3 Jahren können sie über Dinge sprechen, für die sie dankbar sind, oder sie zumindest durch Aktionen ausdrücken. Mit vier Jahren entwickeln die meisten Kinder die Fähigkeit, nicht nur für materielle Gegenstände, sondern auch für Handlungen und Gesten der Güte, Liebe und Zuneigung dankbar zu sein.

Möglichkeiten, Kindern Dankbarkeit zu lehren

Im Folgenden finden Sie zwölf Möglichkeiten, Kindern beizubringen, dankbar zu sein und ihren Segen zu zählen.

1. Vorbild

Der beste Weg, eine Lebensphilosophie wie Dankbarkeit zu lehren, ist ein Beispiel und kein Vortrag. Kinder lernen am besten, indem sie ihren Eltern nacheifern, und was gibt es Schöneres, als mit gutem Beispiel voranzugehen! Ein einfacher Weg, um zu beginnen, wäre, Ihrem Ehepartner und Ihrem Kind so oft wie möglich „Danke“ und „Bitte“ zu sagen. Bringen Sie das Thema Dankbarkeit so oft wie möglich ein. Wenn Sie an einem klaren Tag spazieren gehen, können Sie sagen: „Wie viel Glück haben wir, an einem so hellen und sonnigen Tag spazieren zu gehen!“ Dies lehrt auch, dankbar für die einfachsten und alltäglichsten Dinge zu sein, die oft ignoriert werden.

2. Ermutigen Sie die Kinder, mitzuhelfen

Indem Sie Ihr Kind ermutigen, bei Hausarbeiten wie dem Abwasch oder dem Gießen der Pflanzen zu helfen, schaffen Sie eine Umgebung, in der es Dankbarkeit lernen kann. Indem Ihr Kind Dinge physisch tut, erkennt es, dass es Anstrengung erfordert und dass es Dinge nicht als selbstverständlich betrachten sollte. Auf der anderen Seite, je mehr Sie für Ihr Kind tun, ohne den Aufwand zu verbalisieren, desto größer sind die Chancen für Ihr Kind, dies als selbstverständlich zu betrachten.

3. Interagiere mit deinen Kindern

Wenn Sie Ihr Kind bitten, eine Sache zu nennen, für die es dankbar ist (eine neue Sache am Tag), können Sie Ihrem Kind eine gute Möglichkeit geben, sich dankbar zu fühlen. Nehmen Sie sich Zeit für die persönliche Interaktion mit Ihrem Kind. Viele Familien finden die Essenszeit dafür gut geeignet.

4. Ermutigen Sie die Bedürftigen zu spenden

Die Bestandsaufnahme nicht verwendeter Gegenstände wie Bücher, Spielzeug und Kleidung sowie die Spende an Bedürftige ist ein gutes Beispiel für die Förderung der Großzügigkeit von Kindern. Wenn Sie Ihr Kind zu einem Besuch unter weniger privilegierten Bedingungen mitnehmen, müssen sie im wirklichen Leben gnädig werden.

5. Geben Sie konkrete Beispiele

Es müssen konkrete Beispiele für Vorfälle gegeben werden, die Großzügigkeit fördern, damit Kinder aus diesen realen Fällen lernen können. Ein Beispiel dafür, wie man Kindern Wertschätzung beibringt, könnte das Teilen guter Nachrichten sein, wie zum Beispiel: „Wir haben heute neue Computer an unserem Arbeitsplatz! Wie viel Glück hatten wir, unsere alten ersetzen zu lassen! “

6. Ermutigen Sie zum Lesen von Büchern, die Dankbarkeit fördern

Bücher wie “The Giving Tree” und “Haben Sie heute einen Eimer gefüllt?” Haben eine starke moralische Grundlage und bieten hervorragendes Lesematerial.

7. Bestehen Sie auf Dankesnotizen

Dankesnotizen könnten sogar ein kleines Stück Papier mit einer Blume bedeuten. Kinder lieben es, Emotionen in Form von kleinen Buchstaben und Zeichnungen auszudrücken. Ermutigen Sie Ihr Kind, sich zu bedanken, wenn es eine Instanz gibt, für die gedankt werden muss. Zum Beispiel könnte er jemandem schreiben, der ihm an seinem Geburtstag ein schönes Spielzeug geschenkt hat.

8. Seien Sie selbstbewusst

Die meisten Kinder verfolgen die neuesten Entwicklungen auf dem Markt und belästigen ihre Eltern weiterhin dafür. Sie können nach Spielzeug, Videospielen oder Pralinen fragen. Als Eltern neigen Sie dazu, alle Wünsche Ihres Kindes zu erfüllen. Einige von uns kaufen vielleicht alles, was sie wollen, um ihren Wutanfällen ein Ende zu setzen. Diese Haltung wird das Wachstum der Dankbarkeit Ihres Kindes sabotieren. Eltern müssen sich darüber im Klaren sein, dass ein zu oftes Nein viel süßer klingt. Diese Richtlinie hilft Ihnen, Kinder mit einer Haltung der Dankbarkeit zu erziehen.

9. Seien Sie geduldig

Sie müssen verstehen, dass Ihr Kind diese Angewohnheit nicht plötzlich aufnimmt. Es kann Tage, Wochen, Monate oder Jahre dauern – und ein Nein zu hören, während er nach seinen Wünschen fragt, wird mit Sicherheit Tränen auslösen! Die Eltern sollten ruhig bleiben und den Kindern helfen, die Gewohnheit der Wertschätzung und Dankbarkeit zu pflegen.

10. Danke denen, die dir dienen

Kinder müssen sich bei denen bedanken, die ihnen dienen. Zum Beispiel neigen die meisten von uns dazu, die von unserer Haushaltshilfe geleistete Arbeit als selbstverständlich zu betrachten. Auch unsere Kinder treten in unsere Fußstapfen. Als Eltern müssen wir unseren Kindern gute Werte vermitteln. Einem Busschaffner, Kehrer in der Schule, Fahrer oder einer Haushaltshilfe zu Hause muss für die von ihnen erbrachten Leistungen gedankt werden. Kinder müssen geschult werden, um diesen Menschen gebührenden Respekt zu zollen.

11. Führen Sie ein Tagebuch

Bitten Sie Ihr Kind, sich täglich die Dinge zu notieren, für die es dankbar ist. Am Ende der Woche können Sie ihn genauso laut vorlesen lassen. Dies wird ihn ermutigen, über jeden Aspekt seines Lebens nachzudenken und seinen Segen zu zählen.

12. Geburtstage – Verantwortungsbewusst feiern!

Normalerweise werden Geburtstage als ein Tag angesehen, an dem das Kind dazu neigt, einen All-out-Modus zu wählen, bei dem ich alles brauche. Während es eine freudige Sache wäre, seinen Geburtstag zu feiern, sollte er auch verstehen, wie glücklich er ist, Menschen zu haben, die ihn lieben und feiern, und seinen Segen auf ihn zu schütten. Bringen Sie ihm bei, den Gästen, die zu seiner Geburtstagsfeier kamen und ihm auch Geschenke überreichten, Dankesnotizen zu schicken.

13. Setzen Sie Kinder den Konsequenzen ihres Handelns aus

Kinder den Konsequenzen ihres Handelns auszusetzen, ist eine einfache, aber wirkungsvolle Möglichkeit, den Kindern zu helfen, etwas über Dankbarkeit zu lernen. Es sollte darauf geachtet werden, sie nicht zu retten oder aus einer Situation heraus zu bestechen.

Da nachgewiesen wurde, dass die Erziehung von Kindern mit einer Haltung der Dankbarkeit ein lebenslanges Glück für Ihre Kinder schaffen kann, ist es wichtig, diese Praktiken bereits in jungen Jahren zu beginnen.

Lesen Sie auch: Möglichkeiten, Kindern gute Manieren beizubringen