Wie man Hirnschäden umkehrt, die durch langfristigen Alkoholkonsum verursacht werden

Wie man Hirnschäden umkehrt, die durch langfristigen Alkoholkonsum verursacht werden

Wenn Menschen, die stark Alkohol trinken, aufhören zu trinken, können einige der Hirnschäden, die durch langfristigen Alkoholkonsum verursacht werden können, rückgängig gemacht werden und der Gedächtnisverlust, den sie möglicherweise erleiden.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass sich das “Schrumpfen”, das Alkohol in einigen Regionen des Gehirns verursachen kann und das kognitive Schäden verursacht, umkehrt, wenn Alkohol über längere Zeiträume außerhalb des Körpers bleibt.

Um diese wichtigen Neuigkeiten für Menschen zu verstehen, die sich von Alkoholismus erholen, ist es wichtig zu verstehen, wie Alkohol das Gehirn beeinflusst.

Einfluss von Alkohol auf das Gehirn

Ärzte und Forscher verwenden manchmal den Begriff alkoholbedingte Behinderung des Gehirns, um die schädlichen Auswirkungen zu bezeichnen, die wiederholtes starkes Trinken auf die Funktionsfähigkeit des Gehirns haben kann. Ein Teil dieser Auswirkungen ist direkt auf die toxischen Wirkungen von Alkohol auf das Gehirn und das damit verbundene Rückenmark zurückzuführen.

Zu den Bereichen des Gehirns, die am wahrscheinlichsten durch Alkoholismus geschädigt werden, gehören der Frontallappen, der für höhere mentale Fähigkeiten verantwortlich ist, wie die Fähigkeit, logisch zu denken und Verhaltenskontrolle auszuüben, und das Kleinhirn, das Ihnen gibt für das Gehirn die Fähigkeit zu kontrollieren und zu kontrollieren. Muskelbewegungen koordinieren.

Wie MRT-Tests die Wiederherstellung des Gehirns verfolgen

In der 2015 veröffentlichten Studie in. Biologie der SuchtForscher des San Francisco VA Medical Center und der University of California in San Francisco untersuchten mithilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) das Gehirn einer Gruppe von Menschen, die sich vom Alkoholismus erholten und auf Alkohol verzichteten.

Jeder Studienteilnehmer unterzog sich einem MRT-Test, nachdem er eine Woche, einen Monat und siebeneinhalb Monate lang alkoholfrei war. Die Forscher führten mehrere Scans durch, um den sich im Laufe der Zeit ändernden Zustand des Gehirns zu verfolgen.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass diejenigen, die den Alkoholkonsum erfolgreich vermieden hatten, in mehreren Schlüsselbereichen des Gehirns, einschließlich des Frontallappens und des Kleinhirns, einen signifikanten Volumenanstieg verzeichneten. Diese Erhöhungen traten sowohl bei grauer Hirnsubstanz mit aktiven Nervenzellen als auch bei weißer Hirnsubstanz auf, die dabei hilft, Signale zwischen aktiven Nervenzellen weiterzuleiten.

Als die Forscher die positiven Veränderungen des Volumens der grauen Substanz untersuchten, kamen sie zu dem Schluss, dass die meisten dieser Veränderungen innerhalb von drei Wochen zwischen dem Ende der ersten Entzugswoche und dem Ende des ersten Entzugsmonats auftraten. Positive Veränderungen des Volumens der weißen Substanz traten während der siebeneinhalb Monate des Entzugs mit ziemlich konstanter Geschwindigkeit auf.

Geburt neuer Gehirnzellen mit Alkoholentzug

Frühere Untersuchungen, die 2004 an Bowratten am Bowles Hill Center für Alkoholstudien an der Universität von North Carolina durchgeführt wurden, zeigten erstmals eine Explosion der Entwicklung neuer Gehirnzellen infolge chronischen Alkoholentzugs .

Das Forschungsteam von Bowles untersuchte das Wachstum von Gehirnzellen bei erwachsenen Ratten, denen über einen Zeitraum von vier Tagen eine Menge Alkohol verabreicht wurde, die zu Alkoholabhängigkeit führte. Die Forscher fanden heraus, dass Alkoholabhängigkeit die Neurogenese oder die Entwicklung von Gehirnzellen verlangsamt.

Darüber hinaus stellte das Forscherteam fest, dass innerhalb von vier bis fünf Wochen nach dem Alkoholentzug das Wachstum neuer Zellen in einer anderen Struktur des Gehirns, dem Hippocampus, deutlich zunahm, was einen “Doppelstoß” im Wachstum von beinhaltete Gehirnzellen am siebten Tag der Alkoholfreiheit.

Die Anzahl der Gehirnzellen kann als Erwachsener weiter zunehmen

Es wurde lange angenommen, dass die Anzahl der Neuronen im erwachsenen Gehirn früh im Leben ermittelt wurde, aber neuere Studien haben gezeigt, dass das erwachsene menschliche Gehirn im Laufe des Lebens neue Gehirnzellen produzieren kann, die Hunderttausende neuer Neuronen bilden. oder Gehirnzellen jeden Monat. .

In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2008 stellte das Bowles-Team fest, dass 48 Stunden nach dem Entzug im Hippocampus neue Zellentwicklungen auftraten und um sieben Uhr ein weiterer Ausbruch im Hippocampus und in den Regionen eines anderen Teils des Gehirns, des Cortex Tage Alkohol. -kostenlos.

Das Gehirn bleibt früh in der Genesung geschädigt

Da Untersuchungen gezeigt haben, dass das Gehirn in einem frühen Stadium der Genesung beeinträchtigt ist, hat die medizinische Gemeinschaft verstanden, dass es wichtig ist, Menschen, die nach Alkohol suchen, nicht zu bombardieren, da sie von Anfang an zu viele Informationen liefern. Dies kann die Wirksamkeit von Alkoholismusbehandlungsprogrammen in den ersten Wochen nach Genesung und Entzug beeinträchtigen.

Eine Studie ergab, dass Personen, die sich in Behandlung befanden, sich nicht an die Informationen erinnern konnten, die sie auf dem Video gesehen hatten. Untersuchungen zeigen jedoch, dass Menschen mit der Verbesserung der kognitiven Funktionen im Laufe der Zeit die Informationen, die ihnen in Einzel- und Gruppentherapien, Bildungsprogrammen und 12-Stufen-Programmen präsentiert werden, besser nutzen können.

Warum körperliche Aktivität das Wachstum von Gehirnzellen fördert

Das Nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus schlägt vor, dass sich frühe Behandlungsprogramme eher auf Faktoren wie verbesserte Ernährung, Bewegungsmöglichkeiten und soziale Isolation des Patienten in den ersten Behandlungstagen konzentrieren als auf konzentrieren sich ausschließlich auf psychologische Fragen im Zusammenhang mit Alkoholabhängigkeit.

Untersuchungen legen nahe, dass das Wachstum neuer Gehirnzellen auch durch erhöhte körperliche Aktivität, Lernerfahrungen und einige Medikamente wie Antidepressiva gefördert werden kann.