contador gratuito Skip to content

Wie die Ernährung der Mutter die Qualität der Muttermilch beeinflusst

Wie die Ernährung der Mutter die Qualität der Muttermilch beeinflusst

Zuletzt aktualisiert am 13. Dezember 2018

Sind Sie eine stillende Mutter, die eine eingeschränkte Ernährung befolgt? Möchten Sie die richtige Ernährung einhalten, um Ihrem Kind hochwertige, nahrungsreiche Muttermilch zu bieten? Wenn ja, kann es Ihnen sehr helfen, zu lernen, wie die Ernährung der Mutter die Qualität der Muttermilch beeinflusst. Muttermilch ist das gesündeste Lebensmittel für Ihr Neugeborenes, das von der Natur bereitgestellt wird. Obwohl Ihre Ernährung nicht vollständig für die Qualität Ihrer Milch verantwortlich ist, wirkt sie sich erheblich auf die Qualität Ihrer Muttermilch aus. Die Immunität, der Stoffwechsel und die physiologische Gesundheit Ihres Kindes hängen stark von der Qualität Ihrer Muttermilch ab.

Hier erfahren Sie, wie sich Ihre Ernährung auf die Muttermilch auswirkt und wie Sie Ihre Ernährung ändern können, um qualitativ hochwertige, nahrhafte Muttermilch bereitzustellen, die für Gesundheit, Wachstum und Entwicklung Ihres Neugeborenen sorgt.

1. Vitamine in der Muttermilch werden durch die Ernährung der Mutter beeinflusst

Die Konzentration von Vitaminen in der Muttermilch wird durch Ihre Ernährung verändert. Möglicherweise müssen Sie sich ausgewogen ernähren oder Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, um angemessene Mengen an wichtigen Vitaminen in Ihrer Muttermilch zu haben. Wenn Sie beispielsweise Vegetarier sind, fehlt Ihrer Muttermilch möglicherweise Vitamin B12. Wenig Sonnenlicht kann dazu führen, dass Ihre Muttermilch Vitamin D-Mangel hat. Wählen Sie eine Diät, die reich an wasserlöslichen Vitaminen ist, um einen guten Gehalt an Vitaminen in Ihrer Milch sicherzustellen. Fragen Sie Ihren Arzt nach geeigneten Vitaminpräparaten für die richtige Vitaminversorgung der Milch.

2. Makronährstoffe in der Muttermilch bleiben unverändert

Ihre Ernährung beeinflusst kaum die Zusammensetzung von Makronährstoffen wie Proteinen, Fetten, Laktose und Kohlenhydraten. Unabhängig davon, was Sie essen, enthält Ihre Muttermilch die richtigen Anteile an Proteinen, Kalorien, Fetten und Kohlenhydraten, die das Wachstum Ihres Kindes angemessen fördern. ||

3. Bestimmte Mineralien in der Milch werden durch Ihre Ernährung beeinflusst

Ihre Ernährung beeinflusst nur bestimmte Mineralien in Ihrer Muttermilch, insbesondere Jod. Wenn Ihre Ernährung Jodmangel aufweist, kann dies die Jodkonzentration in Ihrer Muttermilch beeinflussen. Fragen Sie Ihren Arzt, um diese Ergänzung in Ihre Ernährung aufzunehmen.

4. Probiotika in der Muttermilch werden durch Ihre Ernährung verändert

Probiotika sind entscheidend für eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Gute Bakterien in Ihrem Darm wirken sich immer positiv auf Ihre allgemeine Gesundheit und auch auf die Ihres Babys aus. Wenn Sie sich gesund ernähren und reich an Probiotika sind, müssen Sie Ihrem Kind wohltuendere Bakterien durch die Muttermilch geben. Medizinische Untersuchungen haben ergeben, dass die richtige Aufnahme von Probiotika in Ihrer Ernährung während der Stillzeit das Risiko Ihres Neugeborenen, an Ekzemen zu erkranken, um 40% minimiert.

5. Der Geschmack von Muttermilch wird durch Ihre Ernährung beeinflusst

Je nachdem, was Sie essen, gehen verschiedene Aromen in Ihre Muttermilch über. Somit beeinflusst Ihre Ernährung den Geschmack Ihrer Muttermilch für Ihr Baby erheblich. Binge-Eating nur einer Art von Lebensmittelgruppe kann dazu führen, dass Ihr Kind in Zukunft ein pingeliger Esser wird.

Gesunde Lebensmittel für hochwertige Muttermilch zu essen

Es ist klar, dass Ihre Ernährung Ihre Muttermilch in gewissem Maße beeinflusst. Daher ist es am besten, sich gut zu ernähren, sich ausgewogen zu ernähren und Ihren Arzt um Rat zu fragen, um eine qualitativ hochwertige Muttermilchversorgung für Ihr Kind sicherzustellen. Hier finden Sie einige nahrhafte Lebensmittel, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen können, um Ihrem Baby hochwertige Muttermilch anzubieten .

  • Früchte
  • Beeren
  • Eier
  • Nüsse und Samen
  • Avocados
  • Joghurt

Muttermilch ist gut entwickelt, um das Baby auch in schwierigen Zeiten wie Hungersnöten zu versorgen und zu schützen. Diejenige, die aufgrund einer schlechten Ernährung betroffen ist, ist mit größerer Wahrscheinlichkeit die Mutter als ihr gestilltes Baby. Daher ist es ratsam, sich ausgewogen zu ernähren, um keine Kompromisse bei Ihren Nährstoffspeichern einzugehen.