COVID-19, COVID-19 vaccine, vaccine approval, covaxin, covishield,

Widerruf der Impfstoffzulassung, fordert Wissenschaftler-Ärzte-Forum: Wissenschaft kann nicht beeinträchtigt werden, heißt es

Nach der Zulassung von Covaxin war eine Kontroverse ausgebrochen, obwohl nicht genügend Daten vorlagen, um seine Wirksamkeit zu beweisen. Jetzt hat die wissenschaftliche Gemeinschaft einige Hinweise gegeben, um die Rücknahme der Zulassungen für die beiden COVID-19-Impfstoffe für den Notfall in Indien zu begründen. Das Progressive Medicos and Scientists Forum hat die Rücknahme von Zulassungen für die Genehmigung zur Notfallverwendung gefordert, die zwei Impfstoffkandidaten vom Drug Controller General of India (DCGI) erteilt wurden. „Die Wissenschaft kann nicht kompromittiert werden, um privaten Profit und politische Gewinne zu erzielen. PMSF fordert den Widerruf der Zulassung von Impfstoffkandidaten und die Überprüfung der Impf- und Zulassungsstrategie auf der Grundlage der Wirksamkeitsdaten und anderer Überlegungen “, sagte das Forum. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Wörter wie “wahrscheinlich” und “Ersatzimpfstoff” reichen für die Genehmigung nicht aus

„Die derzeitige inkohärente Meldung zur Wirksamkeit des Impfstoffs, Aussagen wie 110 Prozent der Wirksamkeit des Impfstoffs durch DCGI, die wahrscheinlich gegen den britischen COVID-19-Stamm des Gesundheitsministers wirksam sind, haben die Wissenschaft und die Öffentlichkeit überrascht . Der Direktor von AIIMS gibt bekannt, dass Covaxin als Backup für Covishield verwendet wird, dessen Wirksamkeit nicht nachgewiesen wurde. Als Gruppe von Ärzten und Forschern, die die Situation aktiv überwachen, möchte PMSF die Bedenken hinsichtlich einer breiteren Berücksichtigung der wissenschaftlichen Gemeinschaft und der Öffentlichkeit zum Ausdruck bringen “, fügte es hinzu. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Covaxin ohne Wirksamkeitsnachweis zugelassen

Das DCGI hatte Covaxin von Bharat Biotech und Covishield vom Serum Institute of India am Sonntag zur Genehmigung für den Notfall zugelassen. Während Covishield mit bestimmten Fahrern zugelassen wurde, wurde Covaxin vom Arzneimittelkontrolleur für den eingeschränkten Notfallgebrauch im klinischen Versuchsmodus zugelassen. Es wurde auch begründet, dass das Covaxin, das “inaktiviertes ganzes Virion, Corona-Virus-Impfstoff” ist, das Potenzial hat, auf mutierte Coronavirus-Stämme abzuzielen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die Wissenschaftlergemeinschaft und Experten für öffentliche Gesundheit haben jedoch nachdrücklich gegen die Zulassung des Impfstoffs von Bharat Biotech protestiert, da das Unternehmen die Wirksamkeitsdaten seiner Phase-3-Studien noch nicht vorgelegt hat. „Das Genehmigungsdokument von DCGI, in dem der Modus für klinische Studien angegeben ist, enthält keine zusätzlichen Details. Wird eine Einverständniserklärung von allen Personen eingeholt, die den Impfstoff einnehmen und Nebenwirkungen haben, die Anspruch auf Entschädigung haben? “ PMSF-Präsident Dr. Harjit Bhatti fragte.

Verstoß gegen das Prozessprotokoll behauptet

Er warnte auch vor der Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Protokolle für klinische Studien während der Immunisierung. „Das Serum Institute hatte einem Teilnehmer an einer klinischen Studie mit einem Diffamierungsverfahren gedroht, das eine finanzielle Entschädigung forderte. Fälle, in denen der Versuch ohne ausreichende Informationen und Zustimmung durchgeführt wurde, werden bereits zur Kenntnis gebracht. Wenn die Einhaltung des Protokolls bereits während des Prozesses verletzt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies bei einem Einsatz in großem Maßstab der Fall ist, geringer “, sagte Bhatti.

Keine Daten, die darauf hindeuten, dass Covaxin gegen das mutierte Virus wirksam ist

In der Zwischenzeit bezweifelte das Forum auch die Behauptung, dass Covaxin wirksam gegen die Mutantenstämme von SARS-CoV-2 wirkt, da es nicht durch Daten gestützt wird. „Es ist nicht klar, ob es eine wissenschaftliche Grundlage für die Behauptung gibt, dass Covaxin die Infektion durch Mutantenstämme wirksam kontrollieren wird, wenn seine Wirksamkeit nicht nachgewiesen wurde und derzeit gegen keinen Virusstamm unbekannt ist. Die Behauptung, dass der gesamte inaktivierte Virion-Impfstoff wahrscheinlich gegen Mutationen des Virus wirksam ist, wird durch keine Wirksamkeit der Studie gestützt, da in der Phase-3-Studie noch keine Daten generiert wurden. “

„Experten haben bereits gewarnt, dass aktuelle Impfstoffe möglicherweise nicht vor südafrikanischen Mutantenstämmen schützen. Was ist angesichts dieser weltweiten Unsicherheit über Impfstoffe gegen Mutanten die Grundlage dieser Behauptungen? “ Dr. Vikas Bajpai, Professor am Zentrum für Sozialmedizin und Gemeindegesundheit der JNU und Exekutivmitglied des PMSF, fragte.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 6. Januar 2021, 8:47 Uhr