Wenn Sie in der Spielzeit Bleistift verwenden müssen, tut Ihr Kind zu viel

Wenn Sie in der Spielzeit Bleistift verwenden müssen, tut Ihr Kind zu viel

Wenn Sie in der Spielzeit Bleistift verwenden müssen, tut Ihr Kind zu viel

undefined undefined / Getty Images

Wessen Leben ist / war härtere Mütter des 21. Jahrhunderts oder Mütter der 1950er Jahre? Die heutige Mutter hat einen Hightech-Minivan mit DVD-Player, um ihre Kinder zu unterhalten. Und Smartphones, die sie auf Reisen durch das Land zur nächstgelegenen Notaufnahme leiten.

Ja, aber die Mutter aus den 50ern musste normalerweise in Ruhe das Abendessen kochen und ihren Wein trinken, während ihre Kinder fünf Stunden draußen spielten. Und wenn sie den ganzen Tag ihre Stimmen nicht hörte oder ihre verschwitzten kleinen Gesichter nicht sah, musste sie sich keine Sorgen machen, dass die neugierige Susan Parker nebenan die Kinderbetreuung anrufen würde. Tatsächlich dachte sie wahrscheinlich, dass sie bei Susan Parker zu Hause waren und tranken ihr Tang und würde nach Hause kommen, wenn er angerufen wird.

Wer gewinnt? Weder wirklich.

Aber haben Sie sich jemals gefragt, ob Kinder Haben Sie es heute leichter oder schwerer als die unserer Eltern- und Großelterngeneration? Denn trotz all der Technologie und coolen Gadgets, die sie haben … (Sie wissen, wir mussten gehen in die Bibliothek und Nachsehen Informationen im Kartenkatalog mit dem Dewey-Dezimalsystem, Kinder. Es gab keine Siri.)… Kinder haben heute viel mehr Stress als jemals zuvor. Sie sollten besser nehmen alle die AP-Klassen oder sie können so ziemlich ein College-Stipendium zum Abschied küssen. Und eine Sportart ist nicht genug. 2-3 Sportarten sind ein Minimum, plus außerschulische Aktivitäten. Helfen sie freiwillig genug? Sind sie gereist? Haben sie genug Lebenserfahrungen gemacht, um die Zulassungsabteilung zu beeindrucken, die ihre Bewerbung lesen wird?

Und es beginnt nicht mehr so ​​wie früher in der High School. Kindern in meinem Schulbezirk wird gesagt, dass sie beim Betreten der 6. Klasse einen „Fokus“ finden sollen. Band? Theater? Leichtathletik? Eishockey? Komm schon, Kinder! Du bist jetzt 12! Du hast NUR wie vor 7 Jahren aufgehört, deinen eigenen Hintern abzuwischen, aber das College klopft an die Tür! Wähle einen Weg!

Wenn wir also Statistiken hören, wie sie in einem kürzlich erschienenen Artikel über Quarz veröffentlicht wurden, die besagen, dass die düsteren Wahrheitskinder keine Zeit für freies Spiel haben, werden sie gestört. Aber viele von uns sind nicht überrascht.

Die Grundschulkinder der 70er und 80er Jahre kamen von der Schule nach Hause, aßen ein paar Gefrierschränke und rannten mit den Kindern aus der Nachbarschaft nach draußen, bis sie gerufen wurden. Ja, wir haben außerschulische Aktivitäten durchgeführt wie einmal in der Woche. Die meisten unserer Übungen und Interaktionen mit Gleichaltrigen kamen aus dem Spiel.

Ich sehe das sicherlich in meiner eigenen Familie. Zu jeder Zeit sind meine drei Kinder an zwei oder mehr Aktivitäten beteiligt, von Baseball über Fußball, Tennis, Reiten bis hin zu Gymnastik. Fügen Sie außerdem Pfadfinderinnen und Pfadfinderinnen sowie Spanisch- und Matheklub- und Musikunterricht hinzu und… nun, es gibt Wochen, in denen wir im Auto leben und nicht von morgens bis abends anhalten.

Und so sehr ich weiß, dass sie diese Aktivitäten genießen (ich verspreche, wir zwingen sie nicht, etwas zu tun, was sie nicht wollen), bin ich traurig für sie. Ich bin traurig, wenn sie ein paar Tage ohne Zeit zum freien Spielen bleiben. Ohne Zeit zu haben, sich gegenseitig in einem epischen Tag-Spiel zu jagen oder einen Hindernisparcours in unserem Hinterhof zu erstellen. Ich bin traurig, wenn ich meine Tochter einige Tage lang nicht mit ihren Stofftieren oder Shopkins sprechen höre oder wenn mein Sohn einige Kinder aus der Nachbarschaft nicht für ein Basketballspiel zusammengetrieben hat.

Also schnitzen wir diese Zeit aus. Wir müssen. Wir stornieren Pläne. Wir überspringen eine Übung. Wir schützen unsere Wochenenden, wenn wir können, und lehnen eine Einladung zu einer Veranstaltung respektvoll ab, damit unsere Kinder sich entspannen und sich auf ein unstrukturiertes, unordentliches, freies Spiel einlassen können.

In einem neuen Bericht der American Academy of Pediatrics heißt es, dass Ärzte aufgrund der entscheidenden Bedeutung des Spiels jetzt eingreifen, um sicherzustellen, dass Kinder es in ihrem Leben haben.

“Spielen ist nicht leichtfertig”, heißt es in dem Bericht. “Es verbessert die Struktur und Funktion des Gehirns und fördert die exekutive Funktion (d. H. Den Lernprozess anstelle des Inhalts), wodurch wir Ziele verfolgen und Ablenkungen ignorieren können.”

Spielen hilft tatsächlich dabei, das Gehirn unserer Kinder zu entwickeln, und ist in ihrem Leben genauso notwendig wie das Erlernen von Mathematik, Lesen, Teilen und Binden ihrer Schuhe. Um Ihre Kinder zu schützen, sollten Sie sich bei Ihrem nächsten Besuch nicht wundern Für den Kinderarzt schreibt sie Ihnen ein einzigartiges Abonnement, um sicherzustellen, dass Ihr Kind Zeit zum Spielen hat. Denn genau das beginnen Ärzte in dieser schnelllebigen, überplanmäßigen Welt.

Der Bericht kategorisiert die verschiedenen Arten von Spielen, die Kinder in ihrem Leben benötigen, darunter Objektspiel, körperliches Spiel (das für einige Kinder aktiver, beweglicher und rauer ist), Spielen im Freien (ja! Spielen im Freien!) Und sozial oder so tun, als würde man alleine oder mit anderen spielen.

Offensichtlich bevorzugen einige Kinder eine oder zwei Arten mehr als andere (mein ältester Sohn hat fast nie so getan, als würde er spielen und würde lieber Legos lesen oder bauen, während meine Tochter stundenlang in ihrer vorgetäuschten Welt spielen wird), aber alle Arten sind für Kinder wertvoll. Entwicklung.

Der Bericht betont auch, wie viel Spiel hilft, Stress auszugleichen, was unsere überplanmäßigen Kinder fühlen. Sie erleben Druck und Stress, den wir nie erlebt haben. Dies ist umso mehr ein Grund dafür, dass sie Zeit haben müssen, um frei zu spielen, wie sie es wünschen. Für ein Kind, das mit einer großen Lebensveränderung oder einer Störung zu Hause fertig wird, ist das Spielen von entscheidender Bedeutung, damit es verarbeiten kann, was vor sich geht.

Zu den Vorteilen des Spielens gehören auch: „Verbesserungen der Führungsfunktionen, der Sprache, der frühen mathematischen Fähigkeiten (Numerosität und räumliche Konzepte), der sozialen Entwicklung, der Beziehungen zu Gleichaltrigen, der körperlichen Entwicklung und der Gesundheit sowie eines verbesserten Gefühls für Entscheidungsfreiheit“, heißt es in dem Bericht. Und es überrascht nicht, dass Experten, wenn Kindern das Spiel vorenthalten wird, eine erhöhte „Prävalenz von Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen“ feststellen.

Und der AAP betont, dass es wichtig ist, dass Kinder mit anderen Kindern spielen, da diese Erfahrung ihnen wertvolle Lebenskompetenzen vermittelt. Das Engagement von Gleichaltrigen wird Kinder dazu bringen, mit anderen zu verhandeln und zusammenzuarbeiten. Dies sind Werkzeuge, die sie benötigen, wenn sie erwachsen werden. Haben Sie zum Beispiel jemals gehört, wie Ihre Kinder mit den Nachbarn darüber gestritten haben, wer „es“ im Versteckspiel ist? Oder wer ist an der Reihe auf dem Trampolin? Erinnerst du dich nicht, als wir Kinder waren und du warst sauer, als Kristen von der Straße ihre Jem-Puppe nicht teilen wollte, obwohl du sie total mit deinem Barbie-Traumladen spielen ließest? Sie haben aus dieser Erfahrung etwas gelernt, wie man mit den Kristens der Welt umgeht. Unsere Kinder müssen auch diese Meinungsverschiedenheiten haben und lernen, wie man sie herausarbeitet.

Die Wahrheit ist, dass Kinder üben, zusammenzuarbeiten, Führungsrollen zu übernehmen und spielerisch zu sein.

Ich weiß, ich weiß. Als ob wir uns noch etwas Sorgen machen müssten. Es gibt nicht genug Stunden am Tag, oder? Zwischen Hausaufgaben und Schulprojekten und Orchesterübungen und dem Verkauf von Popcorn für Pfadfinder und der Sicherstellung, dass sie Grippeschutzimpfungen und heiligen Mist haben, wachsen ihre Füße schnell, sodass sie bereits neue Schuhe brauchen… Und jetzt müssen wir uns auch denken: „Hmmm hat mein Kind heute gespielt? Oder gestern? Oder diese Woche? ” Und nicht wie “Oh ja, sie hat beim Fußballtraining” gespielt “.” Nein. Wie tatsächlich frei, unstrukturiert, dürfen keine Erwachsenen spielen.

Nun ja, es stellt sich heraus, dass wir es tun. Es stellt sich heraus, dass wir das auf die Liste setzen müssen, wenn nicht höher als Fußball, spanischer Verein und Orchester.

Hören Sie, ich bin mit Ihnen im selben Boot, also verstehe ich es. Wenn ich mir den Kalender dieser Woche ansehe, sehe ich: Baseballspiel, Fußballtraining, Lehrplanabend, Schulbildtag, Pfadfinder und eine Spendenaktion für die Schule. In einer Woche. Aber ich werde die Zeit finden. Ich werde es herausarbeiten. Sogar es bedeutet, etwas auf der Liste zu überspringen. Oder sie zu Hause eine Hausarbeit überspringen lassen. Oder bleiben Sie eine halbe Stunde länger auf.

Unsere Kinder verdienen es, für ihre Entwicklung und ihre körperliche und geistige Gesundheit zu spielen. Und auch, weil sie Kinder sind.