COVID-19

Wenn Sie Ihren Mund 30 Sekunden lang mit Mundwässern ausspülen, können 99,9 Prozent der Coronaviren inaktiviert werden

Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus haben Wissenschaftler herausgefunden, dass bestimmte orale Antiseptika und Mundwässer die Fähigkeit haben können, menschliche Coronaviren zu inaktivieren. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Journal of Medical Virologyweisen darauf hin, dass einige dieser Produkte nützlich sein könnten, um die Virusmenge im Mund nach der Infektion zu verringern, und zur Ausbreitung von SARS-CoV-2, dem Coronavirus, das COVID-19 verursacht, beitragen könnten. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Laut Forschern der Penn State University in den USA sind Methoden zur Reduzierung der Übertragung erforderlich, während wir auf die Entwicklung eines Impfstoffs warten. Die Produkte, die sie getestet haben, sind leicht verfügbar und gehören oft schon zum Alltag der Menschen. Während der Studie testete das Forscherteam mehrere orale und nasopharyngeale Spülungen in einem Labor auf ihre Fähigkeit, humane Coronaviren zu inaktivieren, deren Struktur SARS-CoV-2 ähnelt. Die bewerteten Produkte umfassen eine einprozentige Lösung aus Baby-Shampoo, Peroxid-Mundschmerzen-Reinigungsmitteln und Mundwässern. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Nasale, orale Spülungen neutralisieren das humane Coronavirus

Die Forscher fanden heraus, dass mehrere der Nasenspülungen und Mundspülungen eine starke Fähigkeit zur Neutralisierung des menschlichen Coronavirus hatten, was darauf hindeutet, dass diese Produkte das Potenzial haben, die von COVID-19-positiven Menschen verbreitete Virusmenge zu verringern. Sie verwendeten einen Test, um die Wechselwirkung des Virus in der Nasen- und Mundhöhle mit den Spülungen und Mundwässern zu replizieren. Sie behandelten Lösungen, die einen Stamm des menschlichen Coronavirus enthielten, der als leicht verfügbare und genetisch ähnliche Alternative für SARS-CoV-2 diente, mit Baby-Shampoo-Lösungen, verschiedenen antiseptischen Peroxidspülungen und verschiedenen Marken von Mundwasser. Sie ließen die Lösungen 30 Sekunden, eine Minute und zwei Minuten mit dem Virus interagieren, bevor sie die Lösungen verdünnten, um eine weitere Inaktivierung des Virus zu verhindern. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Studie belegt die Wirksamkeit von Mundwässern

Laut Meyers sind die äußeren Hüllen des getesteten humanen Coronavirus und von SARS-CoV-2 genetisch ähnlich, so dass das Forscherteam die Hypothese aufstellt, dass eine ähnliche Menge von SARS-CoV-2 bei Exposition gegenüber der Lösung inaktiviert werden kann. Um zu messen, wie viel Virus inaktiviert wurde, setzten die Forscher die verdünnten Lösungen in Kontakt mit kultivierten menschlichen Zellen. Sie zählten, wie viele Zellen nach einigen Tagen Exposition gegenüber der Viruslösung am Leben blieben, und verwendeten diese Zahl, um die Menge an menschlichem Coronavirus zu berechnen, die infolge der Exposition gegenüber dem getesteten Mundwasser oder der Mundspülung inaktiviert wurde.

Baby Shampoo Lösung, Gurgeln Produkte sehr effektiv

Die einprozentige Baby-Shampoo-Lösung, die häufig von Kopf- und Halsärzten zum Spülen der Nasennebenhöhlen verwendet wird, inaktivierte nach einer zweiminütigen Kontaktzeit mehr als 99,9 Prozent des menschlichen Coronavirus. Einige der Mundwasser- und Gurgelprodukte waren auch bei der Inaktivierung des infektiösen Virus wirksam. Viele inaktivierten mehr als 99,9 Prozent des Virus nach nur 30 Sekunden Kontaktzeit und einige inaktivierten 99,99 Prozent des Virus nach 30 Sekunden. Die Ergebnisse mit Mundwässern sind vielversprechend und ergänzen die Ergebnisse einer Studie, die zeigt, dass bestimmte Arten von Mundspülungen SARS-CoV-2 unter ähnlichen Versuchsbedingungen inaktivieren können. Kürzlich wurde eine weitere Studie veröffentlicht in der Journal of Infectious Diseasesfanden heraus, dass Sars-Cov-2-Viren mit handelsüblichen Mundwässern „inaktiviert“ werden können.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 20. Oktober 2020, 15:46 Uhr | Aktualisiert: 21. Oktober 2020, 8:37 Uhr