contador gratuito Skip to content

Wenn Sie Ihre Kinder anschreien, können sie lebenslange Komplexe bekommen: Wissen, wie Sie sich selbst korrigieren können

Deine Kinder anschreien

Die Sperrung von COVID-19 hat zur Schließung von Schulen und Büros geführt. Die meisten Menschen arbeiten von zu Hause aus und Kinder nehmen jetzt an Online-Kursen teil. Jeder ist auf seine Häuser beschränkt. Daher ist es natürlich, manchmal gereizt zu werden. Ein unbestimmter Aufenthalt auf engstem Raum wird Ihnen auf die Nerven gehen. Aber das ist keine Entschuldigung, um Kinder anzuschreien. Okay, wir sind uns einig, dass Sie Ihr Kind manchmal wegen eines Vergehens zurechtweisen müssen. Aber wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, kann dies dauerhafte Auswirkungen auf Ihr Kind haben. Stattdessen ist es besser, sanft zu erklären, warum etwas nicht stimmt, und sie verstehen zu lassen, warum sie bestimmte Dinge nicht tun dürfen. Wenn Sie Eltern sind, müssen Sie sicher wissen, dass das, was wir sagen, Sinn macht. Lesen Sie auch – Global Day of Parents 2020: 6 Möglichkeiten, glückliche und gesunde Kinder großzuziehen

Hier werden wir ein paar Dinge enthüllen, die Sie können, anstatt Ihre Kinder anzuschreien. Aber lassen Sie uns zuerst sehen, wie sich dies negativ auf Ihr Kind auswirken kann. Lesen Sie auch – Tipps für Eltern: Wie Sie mit regressiven Verhaltensweisen Ihrer Kinder während der Quarantäne umgehen

Hören Sie auf, Ihre Kinder anzuschreien, und bewahren Sie sie vor lebenslangen Problemen

Elterliche Frustration ist eine ganz normale Sache. Aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sie dadurch ihr Verhalten nicht korrigieren. Stattdessen entwickeln sie nur eine irrationale Angst für Sie. Sie sind das Vorbild Ihres Kindes. Wenn Sie sie ständig anschreien, ahmen sie Sie nach und denken, dass dies das Normale ist. Sicherlich ist dies nicht etwas, das Ihr Kind abholen soll. Sie können sowohl physisch als auch verbal aggressiver werden. Es wird sie unsicher machen und dies kann sich später in ihrem Leben in anderen Bereichen und Beziehungen widerspiegeln. Sie leiden wahrscheinlich auch unter Angstzuständen und einem geringen Selbstwertgefühl. Sie neigen dazu, als Mobber aufzuwachsen. Lesen Sie auch – Liebe Eltern, gesunde Essgewohnheiten können Ihr Kind später im Leben vor Herzerkrankungen schützen

Korrigieren Sie Ihre Einstellung

Kinder anzuschreien ist keine Option. Wenn Sie es gewohnt sind, müssen Sie sich sofort korrigieren. Kinder brauchen Disziplin, aber dies kann durchgesetzt werden, ohne zu schreien und zu schreien. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um sich selbst zu kontrollieren.

Zähl bis 10

Wenn Sie sich heiß und wütend fühlen, atmen Sie tief ein und zählen Sie bis 10. Dies hilft Ihnen, sich zu beruhigen. Wenn dies nicht der Fall ist, atmen Sie einfach weiter tief durch, bis Sie sich beruhigt haben. Sie können Ihren Geist auch ablenken, indem Sie etwas anderes tun. Geh und mach dir eine Tasse Tee, wenn sonst nichts. Das wird helfen. Wenn Sie sich dann in einer ruhigeren Stimmung befinden, sprechen Sie mit Ihrem Kind über das Problem, das Sie wütend gemacht hat, und machen Sie es auf vernünftige Weise verständlich.

Sei fest, aber ruhig

Kinder, die Kinder sind, werden sich definitiv gelegentlich schlecht benehmen. Das macht sie zu Kindern. Sie können nicht erwarten, dass sie jederzeit ausgeglichen und ruhig sind. Wenn sich Ihr Kind schlecht benimmt, tadeln Sie es sofort und fest. Aber tun Sie dies, ohne Ihre Stimme zu erheben, wie wütend Sie auch sein mögen. Sie werden den Punkt verstehen und versuchen, sich in Zukunft zu benehmen. Aber das Schreien kann sie in Zukunft nur aggressiver machen.

Vermeiden Sie Bedrohungen

Bedrohung kann Ihr Kind unsicher machen und dies kann sich in Wut und Groll äußern. Vermeiden Sie daher die Verwendung von Bedrohungen. Erklären Sie stattdessen die Dinge auf vernünftige Weise und geben Sie nach Möglichkeit Beispiele.

Veröffentlicht: 16. Mai 2020, 19:40 Uhr