contador gratuito Skip to content

Wenn die Annahme nicht wie geplant verläuft

Wenn die Annahme nicht wie geplant verläuft

Ana Labate / FreeImages

Als ich mit 45 Jahren hier sitze, denke ich daran, wie gesegnet ich war. Ich habe eine 11-jährige Tochter. Ich kann nicht in Worten ausdrücken, wie sehr ich sie liebe. Ich habe einen Ehemann, den ich liebe und mit dem ich seit 21 Jahren verheiratet bin. Ich bin ein ordentlicher Universitätsprofessor und Leiter meines Programms. Ich bin glücklich und erfüllt. Dennoch fühlt sich etwas in mir immer noch unvollständig an. Ich sehne mich danach, dass ein anderes Kind ein Geschwister meiner Tochter und ein Partner in unserem Familienabenteuer auf dem Lebensweg ist. Es ist kein Gefühl von Traurigkeit oder Einsamkeit, sondern der Wunsch, dass sich ein anderer Mensch unserer Familie anschließt.

Die Reise für ein zweites Kind hat uns auf viele Wege geführt – natürliche Fruchtbarkeitsbehandlungen, Fehlgeburten und gescheiterte Adoptionen. Nichts bereitete mich auf das Gefühl des Verlustes vor, nachdem meine Geburtshelfer berichtet hatten, dass sie keinen Herzschlag hören konnte, und auf die Angst, dass die geplante DNC folgen könnte. Ein Baby in der Gebärmutter zu verlieren, kann ein emotionales Trauma sein. Menschen neigen nicht dazu, über Fehlgeburten in Bezug auf den Tod zu sprechen. Aber was ist das spontane Stoppen eines menschlichen Herzens?

Ich dachte, ich wäre ein bisschen „immuner“ gegen den Verlust, als wir unseren ersten Adoptionsrückschlag erlitten haben. Zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben hatte ich nicht nur eine Fehlgeburt gehabt, sondern plötzlich meine Mutter verloren und beobachtet, wie sich mein Vater von einer schweren Verletzung erholte. Verlust war in den Stoff meines Lebens eingewebt worden. Wie viele wissen, bereitet ein früherer Verlust einen nicht auf einen zukünftigen Verlust vor.

Im Februar 2018 hatte ich es mit der Realität zu tun, dass mein Vater wieder heiraten würde. Sie ist eine schöne Frau, die sich gut um ihn kümmert. Als ich jedoch sah, wie mein Vater den Gang entlang ging und sagte, ich tue es einer anderen Frau, verabschiedete ich mich auch noch einmal von meiner Mutter. Meine Mutter war nicht länger die einzige Frau meines Vaters in diesem Leben.

Pixabay

Das Gefühl der Verwirrung und des Verlustes, das ich bei der Hochzeit verspürte, wurde jedoch beseitigt, als wir den Anruf erhielten, dass eine geborene Großmutter uns ausgewählt hatte, um den kleinen Sohn ihrer Tochter großzuziehen. Die leibliche Mutter hatte gerade mit dem College angefangen und fühlte sich nicht bereit, Eltern zu werden. Sie wollte an einem anderen Punkt in ihrem Leben sein, bevor sie diese Verantwortung übernahm.

Wir waren von Freude überwältigt. Kevin war wieder zu Hause, als wir den Anruf erhielten, und Ashley und ich waren nach der Hochzeit immer noch bei meinem Vater. Kevin stieg zum ersten Mal aus und Ashley und ich fuhren 14 Stunden hintereinander, um unseren Sohn / Bruder zu treffen. Wir fuhren, um ein Auto zu haben, mit dem wir ihn zurückbringen konnten, und wollten seine jungen Ohren nicht der Druckänderung des Flugzeugs oder seines jungen Immunsystems gegenüber Keimen aussetzen.

Am Tag nach unserer Ankunft in der Stadt holten wir ihn von seinem Großelternhaus ab. Die Großeltern waren sehr nett. Wir haben mehrere Stunden mit ihnen und dem Baby verbracht. Die Großmutter und ich weinten beide. Sie verabschiedeten sich in vielerlei Hinsicht von ihrem ersten Enkelkind, und auch sie verspürten ein Gefühl von Verlust und Verwirrung. Wir hatten eine offene Adoption geplant, aber sie gaben uns trotzdem ihr Enkelkind. Wir packten Sean in seinen Autositz und fuhren zurück zu unserem Hotel. Wir waren geschockt und begeistert.

Wir mussten fast zwei Wochen warten, bis ICPC, die innerstaatliche Adoptionsagentur, die Papiere fertiggestellt hatte. Wir haben diese zwei Wochen als Familie verbracht. Die Olympischen Winterspiele waren eröffnet, und während Ashley und ich Eiskunstlauf und Skifahren mit großer Intensität beobachteten, machte Kevin ein Nickerchen mit Sean auf seiner Brust. Ashley stand mehrmals pro Nacht mit mir auf, um beim Füttern und beim Windelwechsel zu helfen. Wir machten lange Spaziergänge durch die Stadt und bestellten obszöne Mengen an Zimmerservice. Wir waren als Familie so glücklich.

Die Rückkehr nach Hause erwies sich als schwieriger als geplant, da Ashley früher wieder in der Schule sein musste, als wir die Erlaubnis hatten, Sean aus dem Staat zu entlassen. Ashley und ich bestiegen eines Morgens einen frühen Flug nach Hause, während meine Schwiegermutter gleichzeitig einen Flug nach Kevin und Sean bestieg. Einen Tag später unterschrieb ein Richter die ICPC-Papiere und Sean war frei, für immer in sein Zuhause zu kommen. Kevin und meine Schwiegermutter fuhren 16 Stunden, um ihn nach Hause zu bringen.

Zu Hause angekommen, wurde Sean zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Sechs Wochen später erhielten wir jedoch einen Anruf von unserem Anwalt. Seine leibliche Mutter wollte ihn großziehen. Es war ein Ruf, der mein Herz zum Stehen brachte und Tränen frei über meine Wangen flossen. Der Verlust richtete wieder seinen hässlichen Kopf auf. Zwei Tage später trafen wir dieselben lieben Großeltern, die wir vor über einem Monat hatten, und verabschiedeten uns von Sean. Dieser Verlust war für meinen damals 9-Jährigen unverständlich. Sie hat mehr gelitten als jeder andere von uns. Ihre Fähigkeit zu lieben war immer noch so naiv und unkompliziert.

Johanna Ljungblom / FreeImages

Meine Tochter und ich standen uns immer sehr nahe, daher war ich nicht darauf vorbereitet, dass sie zurückhaltend darüber sprach, dass Sean unsere Familie verlassen sollte. Ihr Lehrer war liebevoll und unterstützend. Sie ermutigte Ashley, sich und ihre gesamte Klasse Notizen über ihre gemeinsame Zeit schreiben zu lassen. Es fühlte sich für mich so an, als würde sie sich wohler fühlen, mit anderen darüber zu sprechen, was passiert ist als ich. Ich machte mir Sorgen, dass sie mich beschuldigte, zu seiner leiblichen Mutter zurückgekehrt zu sein.

Was ich gelernt habe war, dass liebevolle Stille die unterstützendste Geste sein kann, wenn ein Kind (oder jemand) in Not ist. Als ich aufhörte, Ashley zu fragen, wie sie sich über die Erfahrung fühlte und einfach bei ihr saß, öffnete sie sich über ihre Traurigkeit und Enttäuschung. Wir konnten darüber sprechen, wie traurig und einsam wir uns fühlten.

Es brauchte Zeit, um die Gefühle des Verlustes zu überwinden und zu trauern. So sehr ich Ashley diese Gefühle nehmen wollte, konnte ich nicht. Nur wenn wir ihr erlaubten, diese Emotionen zu spüren und ihnen eine Stimme zu geben, konnten wir wieder zusammenkommen.

Meine fünfzehn Jahre als Bindungsforscher hatten mich nicht auf die Komplexität vorbereitet, die wirklich Bindung ist. An der Bindung sind nicht nur ein oder zwei Hauptbetreuer im frühen Leben und Partner im späteren Leben beteiligt, wie wir in der Forschungswelt oft sagen. Anhang ist ein System, das Einzelpersonen in unseren sozialen Netzwerken einbezieht. Egal wie sehr wir uns bemühen, wir können nicht aufhören, unsichere Bindungen mit anderen zu erleben oder unsere Kinder davor zu schützen. Leben und Liebe sind zu komplex, um durch quantitative Studien oder Neurobiologie vollständig gemessen zu werden. Wir können versuchen, jene Schutzfaktoren zu finden, die uns und unsere Kinder vor Schmerz und Verlust schützen, aber letztendlich werden wir Anhaftung nur durch Belastbarkeit und Mitgefühl wirklich verstehen.

Wir bleiben der Adoption unseres zweiten Kindes verpflichtet. An diesem Punkt hoffen wir, am 27. April ein kleines Mädchen adoptieren zu können. Die Fortsetzung unserer Adoptionsreise war manchmal schmerzhaft und schwierig, aber dennoch erfüllend. Mit Sean in unserem Leben haben wir unser Engagement für diese Reise erkannt!

Update: Unsere Tochter wurde früh geboren und seit gestern sind wir Adoptiveltern eines kleinen Mädchens. Unsere Familie ist überglücklich. Die Adoptionsreise war für uns ein Auf und Ab, aber am Ende sind wir Teil von zwei erstaunlichen Familien geworden und mit einer zweiten Tochter gesegnet worden.