Welttag der Organspende 2018: Experten sprechen über mangelndes Bewusstsein für Organspenden in Indien

Der 13. August wird als Welttag der Organspende begangen Lesen Sie auch – Forscher machen große Fortschritte beim Wachstum von auf Bestellung gefertigten menschlichen Nieren

Statistiken zeigen, dass in Indien etwa 500.000 Menschen auf eine Organtransplantation warten. Die Notwendigkeit einer Organspende ist klar und deutlich. Experten glauben, dass wir viel tun müssen, bevor wir die gewünschte Menge an Organspenden erreichen. Lesen Sie auch – Das Hiranandani-Krankenhaus ermutigt Ganapati-Anhänger, ein Leben durch Organspende zu schenken

Dr. Ravi BansalDer leitende Berater, Nephrologe am PSRI-Krankenhaus, sagte: „In Indien sind die Gesetze angemessen, aber das Bewusstsein ist zu gering. Wir müssen Ärzte und die Öffentlichkeit für diese Gesetze sensibilisieren. Laut einem Bericht in Indien warten mehr als 500.000 Menschen auf eine Organtransplantation. Es werden ungefähr 21.000 Nieren, 5.000 Herzen, 2 Lakh-Lebern benötigt und die Verfügbarkeit beträgt 5.000 Nieren, 70 Herzen und nur 750 Lebern. 90% der Menschen auf der Warteliste sterben, ohne eine Orgel zu bekommen. “ Lesen Sie auch – Der 23-Jährige bekommt aufgrund einer Herz- und Lungentransplantation ein neues Leben

Mythen und Aberglaube

Wir haben ständig darüber gesprochen, warum sich die Leute nicht melden, um Organe zu spenden. Experten glauben, dass es an Aberglauben und Mythen liegt. „Aufgrund der Verbreitung von Mythen und Aberglauben denken viele auch nach dem Tod nicht daran, ihre Organe zu spenden. Für die Menschen ist es sehr wichtig, sich der Bedeutung der Organspende bewusst zu sein “, sagte er Dr. Suman Nayak, Sr. Berater, Nephrologe am Dharamshila Narayana Superspeciality Hospital.

Dr. Nayak fügte hinzu: „In Indien spenden weniger als 10% der Menschen ihre Organe für Transplantationen vor oder nach dem Tod. 86% der Menschen sind sich Nieren- und Augenspenden bewusst, aber leider kennen nur 7% andere für die Spende verfügbare Organe wie Herz, Leber, Darm, Bauchspeicheldrüse und Lunge. Die Nichtverfügbarkeit von Organen für eine Spende hat zu einem großen Organmangel geführt, aufgrund dessen die Mehrheit der Patienten auf der Warteliste für Transplantationen steht. “

Es sollte eine einheitliche Gesetzgebungspolitik geben, um Organspenden zu erhöhen und Regulierungsmechanismen durchzusetzen. Die Organtransplantation unterscheidet sich von anderen Aktivitäten im Gesundheitswesen, und das Gesetz zu diesem Thema sollte vom Zentrum erlassen werden. Experten zufolge besteht ein dringender Bedarf, diese Gesetze besser umzusetzen.

Dr. Rajesh AggarwalSr. Berater, Nephrologe am Sri Balaji Action Medical Institute, sagte: „Wir brauchen eine zentrale Regulierungsbehörde, um die Transplantationsverfahren zu überwachen, Krankenhäuser zu inspizieren und das betroffene leitende und medizinische paramedizinische Personal zu rufen, das an dem Verfahren beteiligt ist. Es sollte obligatorisch sein, alle Transplantationen der zentralen Organspendebehörde mit Angaben zu Spender und Empfänger, Mitgliedern des Autorisierungsausschusses und dem Transplantationsteam zu melden. Jede Transplantation muss registriert werden. “

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 13. August 2018 14:49 Uhr