contador gratuito Saltar al contenido

Welttag der Autoimmunarthritis: Einige weniger bekannte Fakten über diese Krankheit

Knie-Arthrose

Arthritis ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, von dem weltweit mehr als 350 Millionen Menschen betroffen sind und das eine der Hauptursachen für Behinderungen darstellt. Es handelt sich um eine umfassende Beschreibung, die über 100 verschiedene Arten häufiger Gelenkerkrankungen abdeckt, von denen Menschen jeden Alters, jeder Rasse und beider Geschlechter betroffen sind. Autoimmunarthritis bezieht sich auf die Autoimmunformen der Krankheit. Der World Autoimmune & Autoinflammatory Arthritis Day oder AiArthritis Day ist eine jährliche Veranstaltung, um die Ressourcen der Gemeinschaft zu vereinen und das weltweite Bewusstsein für diese Art von Arthritis zu stärken. Lesen Sie auch – World Autoimmune Arthritis Day 2019: Alternative Therapien für Psoriasis-Arthritis

Seit 2012 organisiert die Internationale Stiftung für Autoimmunerkrankungen und autoinflammatorische Arthritis (IFAA) diese Veranstaltung jedes Jahr am 20. Mai. In diesem Jahr lautet das Thema Race to Fuel Awareness. Die IFAA ist der Ansicht, dass die Aufklärung der Menschen über AiArthritis dazu beitragen wird, die Früherkennung, Überweisung und Diagnose zu beschleunigen. Lesen Sie auch – World Autoimmune Arthritis Day 2019: Wie rheumatoide Arthritis Ihren ganzen Körper beeinflusst

Schätzungen zufolge wird weltweit bei etwa 300 Millionen Menschen mindestens eine AiArthritis-Krankheit diagnostiziert. Untersuchungen der IFAA legen jedoch nahe, dass über 50% der Patienten nicht diagnostiziert werden oder eine „undifferenzierte“ Krankheit diagnostiziert wird, was diese Zahl auf geschätzte 450 Millionen erhöht.

Autoimmunarthritis: Anzeichen und Symptome

Autoimmunerkrankungen treten auf, wenn das Immunsystem Ihres Körpers versehentlich normale Zellen angreift. Bei Autoimmunarthritis greift Ihr Immunsystem die Auskleidung Ihrer Gelenke an und verursacht Entzündungen. Die Entzündung ist jedoch nicht nur auf die Gelenke beschränkt, sondern kann durch den Blutkreislauf wandern und den gesamten Körper einschließlich der Gewebe und Organe betreffen. Die Symptome und die Progressionsrate können von Person zu Person variieren. Der Zustand kann durch diese Anzeichen und Symptome gekennzeichnet sein

  • deformierte Gelenke
  • harte Gewebestöße (Knötchen) unter der Haut an Ihren Armen
  • reduzierte Bewegungsfreiheit
  • trockener Mund
  • schwieriges Schlafen
  • ermüden
  • Gewichtsverlust
  • Augenentzündung, trockene Augen, juckende Augen, Augenausfluss
  • Fieber
  • Anämie
  • Brustschmerzen beim Atmen (Pleuritis)

Arten von Autoimmunarthritis

Rheumatoide Arthritis (RA), Spondylitis ankylosans, Psoriasis-Arthritis und Lupus sind die häufigsten Formen der Autoimmunarthritis. Unter diesen ist rheumatoide Arthritis die häufigste. Es betrifft hauptsächlich Hände und Füße. Die häufigsten Symptome sind Entzündungen und daraus resultierende Schmerzen in Knien und Handgelenken sowie größere Gelenke in Händen und Füßen. Die Krankheit kann auch die Organe des Körpers betreffen, einschließlich Augen, Lunge und Herz. Wenn sie nicht behandelt werden, werden bis zu 50% der Patienten innerhalb von zehn Jahren nach Ausbruch der Krankheit behindert. Darüber hinaus kann eine damit verbundene Entzündung der Arterien das Mortalitätsrisiko erhöhen. Laut der Weltgesundheitsorganisation leben mehr als 23 Millionen Menschen mit RA.

Interessante Fakten über Autoimmunarthritis

  • Es ist keine Krankheit älterer Menschen. Autoimmunarthritis betrifft Menschen jeden Alters. Mehr als drei von fünf Menschen, bei denen Arthritis diagnostiziert wurde, sind jünger als 65 Jahre.
  • Autoimmunarthritis kann sogar Kinder und Jugendliche betreffen. Laut CDC leidet weltweit 1 von 250 Kindern an Arthritis oder rheumatischer Erkrankung.
  • Arthritis ist bei Frauen häufiger als bei Männern. Mindestens doppelt so viele Frauen sind von RA betroffen wie Männer.
  • Experten sagen voraus, dass sich die Zahl der Patienten mit RA bis 2030 verdoppeln könnte
  • Arthritis ist bei älteren Frauen häufiger
  • Arthritis kann zu anderen Lebensstilkrankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit führen.
  • Arthritis kann nicht geheilt werden, kann aber durch Behandlung und Änderungen des Lebensstils gut behandelt werden.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf, halten Sie ein gesundes Gewicht aufrecht, schützen Sie Ihre Gelenke bei Aktivitäten, trainieren Sie regelmäßig in Maßen und halten Sie sich an Ihr Behandlungsschema, um die Symptome von Arthritis zu lindern.
  • Schmerzen in oder um ein Gelenk oder Gelenke, die auch nach einigen Tagen nicht verschwinden, sind besorgniserregend. In einem solchen Fall einen Arzt aufsuchen.

Veröffentlicht: 20. Mai 2020, 11:05 Uhr | Aktualisiert: 20. Mai 2020, 11:42 Uhr