contador gratuito Skip to content

Weltstillwoche: Stillende Mütter, achten Sie auf Pilzinfektionen in den Brustwarzen

Weltstillwoche

Lassen Sie uns anlässlich der Weltstillwoche untersuchen, wie Pilzinfektionen Probleme für stillende Frauen verursachen können. Pilzinfektionen gedeihen in warmen, feuchten und dunklen Umgebungen. Während des Monsuns breiten sich diese Infektionen aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit sehr schnell aus. Stillende Frauen sind in dieser Zeit einem höheren Risiko für Hefeinfektionen ausgesetzt, und es ist wichtig, dass sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen. Lesen Sie auch – Muttertag 2020 Special: 5 Stilltipps für junge Mütter

Wie alle anderen Pilzinfektionen ist Soor eine Hefeinfektion, die in warmen, feuchten und dunklen Umgebungen gedeiht. Es wird durch das Überwachsen des Candida albicans-Pilzes verursacht. Dieser Pilz ist normalerweise in Ihrem Körper vorhanden und harmlos, da gute Bakterien ihn in Schach halten. Wenn es jedoch ein Ungleichgewicht zwischen Bakterien und Hefen gibt, kann es sich ausbreiten. Hier beginnen die Probleme. Lesen Sie auch – Weltstillwoche: Stillen und Nicht-Stillen

Einige mögliche Ursachen sind ein hoher Östrogenspiegel im Körper, die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel, Diabetes, Anämie und feuchte Brustwarzen. Antibiotika können auch Soor verursachen, indem sie gute Bakterien auf der Haut abtöten. Schauen wir uns in der Weltstillwoche die Anzeichen und Symptome von Soor an. Lesen Sie auch – Weltstillwoche: Gesundheitliche Vorteile für stillende Mütter

Symptome von Thrush

Soor ist eine schmerzhafte Erkrankung, insbesondere wenn Sie stillen. Es ist wichtig, frühestens die richtige Behandlung zu erhalten. Hier sagen wir Ihnen, auf welche Symptome Sie und Ihr Baby achten müssen. Auf diese Weise wissen Sie, wann Sie die richtige Behandlung erhalten müssen.

Starke Schmerzen in den Brustwarzen

Anlässlich der Weltstillwoche ist es wichtig, sich aller Probleme bewusst zu sein, mit denen eine stillende Mutter konfrontiert sein kann. Soor kann starke Brustwarzenschmerzen verursachen. Wenn Sie nach dem Füttern Schmerzen in Brustwarzen oder Brüsten verspüren und zuvor nach dem Füttern keine Schmerzen hatten, kann es sich um Soor handeln. Ein brennendes oder juckendes Gefühl oder sogar ein scharfer Schmerz von den Brustwarzen bis zur Innenseite der Brüste, ein Nadelstichgefühl, können alle auf diesen Zustand hinweisen.

Rötung und Entzündung

Dieser Zustand kann Schwellungen und Rötungen in Brustwarzen und Warzenhof verursachen. Die Schwellung wird insbesondere während der Fütterung von Schmerzen begleitet. Es kann bis zu einer Stunde nach dem Füttern dauern. Ihre Brustwarzen können auch glänzend oder schuppig aussehen. Blasen und weiße Flecken auf der Haut um Ihre Brustwarzen sind häufige Indikationen.

Hautausschlag in Babys Hintern

Ihr Baby könnte auch eine Soorinfektion an seinem Hintern bekommen. Da dieser Bereich immer bedeckt ist, kann sein Boden rot aussehen. Es ist einem Windelausschlag sehr ähnlich.

Reizung im Mund des Babys

Suchen Sie nach weißen, milchig aussehenden Flecken auf dem Zahnfleisch, der Zunge, den inneren Wangen und den Mandeln des Mundes Ihres Babys. Wenn Sie diese Bereiche berühren, kann es zu Blutungen kommen. Rote Haut im Mund und rissige Haut in den Mundwinkeln sind weitere Anzeichen einer Soorinfektion

BEHANDLUNG UND VORSICHTSMASSNAHMEN

Dies ist eine hartnäckige und virulente Infektion, und es ist nicht einfach, sie loszuwerden. Candida verbreitet sich mit alarmierender Geschwindigkeit. Daher ist eine dringende Behandlung erforderlich. Sie müssen sicherstellen, dass sowohl Sie als auch Ihr Baby die richtige medizinische Versorgung erhalten. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes. Sie müssen jedoch auch bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sicherzustellen, dass sich dieser Zustand nicht verschlechtert. In der Weltstillwoche erfahren Sie, wie.

Übe gute Hygiene

Waschen Sie Ihre Hände richtig. Andernfalls kann sich die Infektion auf andere Bereiche Ihres Körpers ausbreiten. Es kann sich auch auf andere Familienmitglieder ausbreiten. Waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Füttern, benutzen Sie das Badezimmer und wechseln Sie die Windel Ihres Babys.

Halte deine Brüste sauber

Halten Sie Ihre Brüste und Brustwarzen besonders während des Monsuns sauber und trocken. Spülen oder waschen Sie Ihre Brustwarzen nach dem Füttern mit sauberem Wasser. Lassen Sie es richtig trocknen. Wechseln Sie regelmäßig Ihre Brustpolster und tragen Sie einen sauberen BH.

Waschen Sie alle Spielsachen

Achten Sie darauf, das Spielzeug sauber zu halten. Es kann mit dem Mund Ihres Babys in Kontakt kommen. Kochen Sie es oder reinigen Sie es mit Seife und sauberem Wasser. Dazu gehören Schnuller, Flaschen, Flaschennippel, Beißringe, Spielzeug und waschbare Teile Ihrer Milchpumpe, falls Sie eine verwenden. Mach das täglich.

Fügen Sie Ihrer Ernährung probiotischen und grünen Tee hinzu

Probiotika sind gute Bakterien und können bei dieser Erkrankung helfen. Grüner Tee ist auch gut. Es kann die guten Bakterien auf Ihrer Haut stimulieren. Stellen Sie sicher, dass Sie diese zu Ihrer täglichen Ernährung hinzufügen. Begrenzen Sie jedoch Ihre Aufnahme von grünem Tee auf 2 bis 3 Tassen pro Tag. Zu viele Tassen grüner Tee können Kalzium aus Ihren Knochen auslaugen.

Sag nein zu Zucker

Hefe liebt Zucker. Vermeiden Sie daher zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke während des Stillens. Dies bedeutet auch Fruchtsäfte und kohlensäurehaltige Getränke. Begrenzen Sie auch Ihre Aufnahme von Backwaren. Dies hilft bei der schnellen Wiederherstellung.

Tragen Sie lockere Kleidung

Dies soll Sie vor den Schmerzen und Beschwerden schützen, die Soor verursacht. Enge Verschlüsse können das Problem verschlimmern und Schürfwunden und starke Beschwerden in der Haut um die Brüste und Brustwarzen verursachen. Lose Kleidung hingegen macht es Ihnen bequemer und beschleunigt den Heilungsprozess.

WORLD BREASTFEEDING WEEK: IST BREASTFEEDING SICHER, WENN SIE DRÜCKEN HABEN?

Wenn Ihr Arzt Ihnen ein positives Urteil für Soor gefällt hat, könnten Sie sich Sorgen machen, Ihr Baby zu stillen. In solchen Fällen hat normalerweise auch das Baby die Infektion. Es kann auch sein, dass Ihr Kind die Infektion an Sie weitergegeben hat. Daher ist es sicher, Ihr Baby zu stillen, wenn Sie die Schmerzen ertragen können, die dies verursachen kann. Obwohl es in Ordnung ist, Ihr Baby zu stillen, auch wenn Sie Soor haben, dürfen Sie Ihre Muttermilch nicht sammeln, um sie bei dieser Infektion aufzubewahren. Dieser Pilz kann in Ihrer gelagerten Muttermilch weiterleben. Dies wird den Wiederherstellungsprozess verzögern.

Veröffentlicht: 1. August 2019, 10:27 Uhr