Weltschilddrüsentag 2018: Schilddrüse ist nicht nur eine andere Lebensstilstörung, sondern eine häufige Krankheit, sagen Experten

Die Schilddrüse ist eine schmetterlingsförmige Drüse vor dem Hals, die um die Luftröhre gewickelt ist. Dies ist eine geeignete Position für ein Organ, die für die Regulierung des Stoffwechsels von immenser Bedeutung ist. Heutzutage sind Schilddrüsenerkrankungen in indischen Haushalten, insbesondere im städtischen Indien, zu einem allgemeinen Diskussionspunkt geworden, der uns auch über ihre Ausbreitung informiert. Schätzungen zufolge leiden heute im Land etwa 42 Millionen Menschen an verschiedenen Formen von Schilddrüsenerkrankungen. Lesen Sie auch – 6 gesunde Lebensmittel, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können, um die Schilddrüsenfunktion zu verbessern

Häufige Schilddrüsenprobleme Lesen Sie auch – Haben Sie eine Schilddrüsenerkrankung? Probieren Sie diese Detox-Getränke aus, um Giftstoffe auszuspülen und die Schilddrüsenfunktion zu verbessern

Fünf Arten von Schilddrüsenerkrankungen, die heute häufig sind – Hypothyreose, Hyperthyreose, Jodmangelerkrankungen wie Kropf, Hashimoto-Thyreoiditis und Schilddrüsenkrebs. Lesen Sie auch – Hypothyreose: 5 Lebensmittel, die Ihnen helfen können, Ihr Schilddrüsenhormon zu regulieren

Die Schilddrüse scheidet zwei Hormone aus. T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin), das die Körpertemperatur, den Stoffwechsel sowie die Herzfrequenz reguliert. Die Schilddrüse wird wiederum durch die Hypophyse im Gehirn reguliert, die sich absondert Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH). Wenn diese Hormone im Körper über- oder aus dem Gleichgewicht geraten, führt dies zu Schilddrüsenerkrankungen.

Hypothyreose ist, wenn die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, was zu einem schlechten Stoffwechsel führt. Im Gegensatz dazu tritt eine Hyperthyreose auf, wenn die Schilddrüse überarbeitet wird und einen Überschuss der Schilddrüsenhormone produziert, was zu einem überaktiven Stoffwechsel führt. Da Jod ein wesentlicher Bestandteil der Schilddrüsenhormone ist, kann der Mangel an diesem lebenswichtigen Mineral zu Störungen wie Kropf führen. Aus diesem Grund wird empfohlen, Jodsalz zu konsumieren, um Jodmangel zu beseitigen. Hashimotos Thyreoiditis tritt auf, wenn das Immunsystem die Schilddrüse angreift, was zu einer allmählichen Verschlechterung führt. Schilddrüsenkrebs ist der Krebs der Schilddrüse, der auf viele Faktoren wie Umwelt- und genetische Faktoren zurückzuführen sein kann.

Dies bringt uns zu einer interessanten Analyse – während die genetische Neigung die Chancen einer Person beeinflusst, eine Schilddrüsenerkrankung zu entwickeln; Umweltfaktoren spielen eine Schlüsselrolle bei der Verursachung von Schilddrüsenerkrankungen.

Es wird nicht unklug sein zu sagen, dass Schilddrüsenerkrankungen heutzutage auch aufgrund von damit verbundenen Störungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Lipidstörungen unter die Decke der Lebensstilkrankheiten fallen. Eine falsche Ernährung, wie z. B. kalorienreiche Fastfoods, denen jedoch wichtige Vitamine und Mineralien fehlen, führt zu Funktionsstörungen des Körpers sowie zu Übergewicht und Fettleibigkeit. Aber die ungesunden Ernährungstrends sind heutzutage alltäglich geworden und tragen zur Entwicklung von Krankheiten wie Schilddrüse bei. Die Schilddrüse benötigt ausreichend Jod für die Produktion von Schilddrüsenhormonen. Es gibt viele Vitamine und Mineralien, die eine entscheidende Rolle bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen spielen. Wenn man nicht eine ausgewogene Mahlzeit mit allen essentiellen Nährstoffen in angemessenen Anteilen zu sich nimmt, ebnet dies den Weg für Schilddrüsenerkrankungen.

Bewegung ist eine weitere wesentliche Voraussetzung für die Erhaltung der Gesundheit. Zu viel Sitzen ist wie Gift, das den Körper langsam zerstört. Bewegung hat einen großen positiven Effekt auf den Stoffwechsel und als das Organ, das den Stoffwechsel reguliert; Die Schilddrüse wird direkt davon beeinflusst, wie viel Zeit eine Person dem Training widmet.

Die Funktion der Schilddrüse wird durch andere Hormone im Körper beeinflusst. Unregelmäßigkeiten oder abnormale Hormonspiegel können diese endokrine Drüse nachteilig beeinflussen und zu Schilddrüsenerkrankungen führen. Chemische Schadstoffe in Luft, Wasser und sogar in Lebensmitteln können die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen, da sie endokrine Disruptoren sind. Selbst Röntgenstrahlen im Übermaß können zu Mutationen in den Schilddrüsenzellen führen und das Krebsrisiko erhöhen. Man sollte auf die Qualität der konsumierten Lebensmittel und Wasser achten. Es ist wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn der Verdacht besteht, dass sie mit chemischen Schadstoffen in Kontakt gekommen sind.

Veröffentlicht: 25. Mai 2018, 11:50 Uhr | Aktualisiert: 25. Mai 2018, 12:33 Uhr