contador gratuito Skip to content

Weltmalaria-Tag 2020: Bedeutung, Thema und Geschichte

Welt-Malaria-Tag-

Der Weltmalaria-Tag wird jedes Jahr am 25. April auf der ganzen Welt gefeiert, um das Massenbewusstsein für Malaria zu schärfen und den Menschen, die sie benötigen, die erforderliche Behandlung oder vorbeugende Maßnahmen zu gewährleisten. Dieser WHO-Beobachtungstag ist eine weltweite Anstrengung, um Malaria so schnell wie möglich auszurotten. Jetzt kämpft die ganze Welt gegen die COVID-19-Pandemie. Der Weltmalaria-Tag unterstreicht die Bedeutung der Bekämpfung bestehender übertragbarer Krankheiten wie Malaria neben unserem Kampf gegen das neuartige Coronavirus, das die Gesundheitssysteme jedes Landes überlastet. Der Weltmalaria-Tag ist ein Aufruf an alle, uns und unsere Führer, unser Arsenal gegen diese möglicherweise tödliche durch Mücken übertragene Krankheit zu stärken und gleichzeitig andere aufkommende Gesundheitsgefahren zu bekämpfen. Der 25. April 2019 markiert den 12. Jahrestag des Weltmalaria-Tages. Diese internationale Kampagne wurde im Mai 2007 von der 60. Sitzung der Weltgesundheitsversammlung initiiert. Vor der Einführung dieses Tages wurde in Afrika der Malaria-Tag gefeiert. Diese Feier begann im Jahr 2001, ein Jahr nachdem 44 Malaria-Endemie-Länder auf dem afrikanischen Malaria-Gipfel die Erklärung von Abuja unterzeichnet hatten. Der Weltmalaria-Tag konzentriert sich wie die meisten anderen Beobachtungstage jedes Jahr auf ein bestimmtes Thema. In diesem Jahr beginnt bei mir die Null-Malaria. “ Wie aus dem Thema hervorgeht, liegt der Schwerpunkt des Programms in diesem Jahr darauf, Gemeinden in verschiedenen Ländern zu befähigen, Verantwortung für die Prävention von Malaria zu übernehmen und Bedürftigen angemessene Pflege und Behandlung zu bieten. An der Kampagne sind Regierungs- und Haushaltspolitiker, private Unternehmen und von Malaria betroffene Gemeinden in verschiedenen Ländern beteiligt, um die Programme zur Bekämpfung der Malaria und zur Bereitstellung der Ressourcen, die von den am stärksten von dieser Krankheit am stärksten betroffenen Ländern benötigt werden, erfolgreich durchzuführen. Die Kampagne „Null Malaria“ hatte 2014 ihren Ursprung im Senegal. Sie wurde im Juli 2018 auf dem Gipfel der Afrikanischen Union von allen afrikanischen Staatsoberhäuptern offiziell anerkannt. Lesen Sie auch – Weltmalaria-Tag: Wie COVID-19 Indiens Kampf gegen diese durch Mücken übertragene Krankheit beeinflusst

Themen bis jetzt

Weltmalaria-Tag 2019: Null Malaria beginnt bei mir Weltmalaria-Tag 2018: Bereit, Malaria zu besiegen Weltmalaria-Tag 2016-2017: Malaria für immer beenden Weltmalaria-Tag 2013-2014-2015: In die Zukunft investieren: Malaria besiegen Weltmalaria-Tag 2012 : Gewinne aufrechterhalten, Leben retten: In Malaria investieren Weltmalaria-Tag 2011: Fortschritte erzielen und Auswirkungen erzielen Weltmalaria-Tag 2009-2010: Malaria auszählen Weltmalaria-Tag 2008: Malaria: eine Krankheit ohne Grenzen Lesen Sie auch – Möchten Sie den Malariaparasiten zähmen? Das sind die richtigen Schritte

Warum ist es wichtig, den Weltmalaria-Tag zu begehen?

Obwohl Malaria eine vermeidbare und behandelbare Krankheit ist, stirbt weltweit alle zwei Minuten ein Kind aufgrund dieser Erkrankung. Laut WHO werden jedes Jahr mehr als 200 Millionen Malariafälle gemeldet. Eine andere Schätzung der WHO geht davon aus, dass es 2017 in 87 Ländern 219 Millionen Malariafälle gab und die Zahl der Todesopfer bei 435000 lag. Diese Zahlen haben sich gegenüber den Jahren 2015 und 2016 nicht wesentlich geändert, was Anlass zur Sorge gibt. Laut WHO wurden in 10 afrikanischen Ländern wie Niger, Kongo, Uganda und Mali unter anderem Fälle von maximaler Malaria beobachtet. In diesen Ländern gab es 2017 im Vergleich zum Vorjahr schätzungsweise 3,5 Millionen Malariafälle mehr. Diese Zahlen deuten darauf hin, dass die beiden entscheidenden Ziele der Globalen Technischen Strategie für Malaria 2016 – Verringerung der Malaria-Inzidenz und der damit verbundenen Todesfälle um mindestens 40 Prozent bis 2020 – nicht erreicht werden. Die Mittel für die Malariakontrolle blieben auch 2017 unverändert. All dies hat die WHO und ihre Partner dazu veranlasst, einen neuen Ansatz zu formulieren, der die Unterstützung für Länder mit einer hohen Malariabelastung, insbesondere Afrika, verbessert. Der Ansatz, der als „Hohe Belastung für hohe Auswirkungen“ bezeichnet wird, basiert auf vier Säulen. Lesen Sie auch: Malaria kann auch in kühleren Gegenden gedeihen: Kennen Sie die Risiken und schützen Sie sich

  1. Politischer Wille zur Reduzierung der Malaria-Todesfälle
  2. Strategische Informationen zur Steigerung der Wirkung
  3. Bessere Anleitung, Richtlinien und Strategien
  4. Eine koordinierte nationale Malaria-Reaktion

Wie wird dieser Tag gefeiert?

Von Malaria betroffene Gemeinden sowie staatliche und private Einrichtungen auf der ganzen Welt feiern diesen Tag mit Veranstaltungen, um das Bewusstsein für Malaria, vorbeugende Maßnahmen und verfügbare Behandlungsmöglichkeiten zu schärfen. In einigen Ländern werden Anti-Malaria-Bettnetze demonstriert und unter Menschen verteilt. Anti-Malaria-Medikamente werden auch an Menschen verabreicht, die an unhygienischen Orten und in stark betroffenen Gebieten leben. In diesem Jahr wurde Paris als Austragungsort des Weltmalaria-Tages 2019 ausgewählt. Die französische Regierung wird eine Reihe von Veranstaltungen in ganz Paris organisieren, damit alle verstehen, wie wichtig es ist, den Kampf gegen Malaria zu verstärken und einen Beitrag dazu zu leisten. Außerdem werden Veranstaltungen in verschiedenen frankophonen Ländern organisiert, in denen rund 313 Millionen Menschen von dieser vermeidbaren Krankheit bedroht sind. In Indien will eine zentrale Behörde, die als Direktion des Nationalen Programms zur Kontrolle von durch Vektoren übertragenen Krankheiten (NVBDCP) benannt ist, diese durch Vektoren übertragene Krankheit kontrollieren. Es wurde eine Roadmap erstellt, die die Erkennung von Brutstätten für Mücken und deren Beseitigung umfasst. Tatsächlich fordert die 2014 begonnene Swachh Bharat Mission die Menschen auf, ihr Gebiet sauber zu halten, um das Wachstum von Mücken zu vermeiden.

Was ist Malaria?

Malaria ist eine Krankheit, die durch Plasmodium-Parasiten verursacht und von weiblichen Anopheles-Mücken übertragen wird, die Sie normalerweise zwischen 21.00 und 05.00 Uhr beißen. Die Symptome dieser Krankheit manifestieren sich zwischen 10 Tagen und 4 Wochen eines Mückenstichs. Sobald die Parasiten in Ihren Körper eingedrungen sind, wandern sie in Ihre Leber, entwickeln sich, nehmen an Zahl zu und infizieren dann Ihre roten Blutkörperchen. Malaria ist in tropischen und subtropischen Ländern verbreitet und durch Symptome wie hohes Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit und Muskelschmerzen gekennzeichnet. Wenn Sie an Malaria leiden, treten auch Schwitzen, Brustschmerzen und Husten auf. Wenn Sie mit dieser Krankheit infiziert sind und eine nicht infizierte Mücke Sie beißt, wird diese infiziert und überträgt den Parasiten beim Beißen auf andere Menschen. Abgesehen von Mückenstichen überträgt sich Malaria auch durch Bluttransfusionen, gemeinsame Nadeln und von der Mutter auf das ungeborene Kind. Wenn sie nicht behandelt werden, kann Malaria tödlich sein. In komplizierten Fällen kann es zu Atemproblemen, Organversagen, Anämie und niedrigem Blutzuckerspiegel kommen. Um diesen Zustand zu verhindern, sollten Sie Mücken in Schach halten, indem Sie Ihre Haut bedecken, Insektenschutzmittel auftragen und unter einem Netz schlafen. Was die Behandlung von Malaria betrifft, so wird dies als medizinischer Notfall angesehen, der einen Krankenhausaufenthalt erforderlich macht. Die normalerweise verwendeten Medikamente umfassen Chloroquin, Chinidin oder Chinin.

Veröffentlicht: 25. April 2020, 12:10 Uhr | Aktualisiert: 25. April 2020, 12:33 Uhr