family planning

Weltbevölkerungstag 2018: Experten zufolge 7 Innovationen zur Bekämpfung der Bevölkerungsexplosion in Indien

Indien, das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt, in dem derzeit 18 Prozent der Weltbevölkerung leben, wird China in dieser Hinsicht bis 2028 überholen. Die 1,3 Milliarden Einwohner des Landes haben ihre Ressourcen belastet und verursacht die Mehrheit der sozioökonomischen Probleme Indiens. Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, wird das Bevölkerungsproblem in Indien unheimliche Ausmaße annehmen. Um diesem Problem entgegenzuwirken, richtete der indische Nationalkongress bereits 1935 das Nationale Planungskomitee ein. Lesen Sie auch – Weltbevölkerungstag 2017 – “Familienplanung ist ein Instrument, das Menschen befähigen kann”

Lesen Sie auch – Weltbevölkerungstag 2017: 6 wichtige Fragen zur Adoption in Indien beantwortet

Obwohl die Nation so aktiv an ihren Bemühungen zur Senkung der Geburtenraten beteiligt ist, liefern die Statistiken keine ermutigenden Ergebnisse. Die 2015-2016 durchgeführte nationale Familien- und Gesundheitsumfrage zeigt, dass die Verhütungsprävalenzrate bei derzeit verheirateten Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren in den meisten indischen Bundesstaaten seit 2005 bis 2006 zurückgegangen ist. Ein Expertenteam bestehend aus Professor Jay Satia, Kavita Chauhan, Aruna Bhattacharya und Nirmala Mishra hat die jüngsten Innovationen bei Familienplanungstechniken in Indien auf der Grundlage einiger realer Fallstudien zusammengestellt. Lesen Sie auch – Familienplanung: Menschen stärken, Nationen entwickeln

1. Integrierte Dienstleistungen und umfassendes Programm – Die Experten schlagen das Ananya-Programm vor, das die Menschen in den rückständigen Gebieten durch einen ganzheitlicheren Ansatz erreicht. Experten zufolge zeigt das Programm eine Verbesserung der reproduktiven Gesundheit, der Gesundheit von Müttern, Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen in Indien (RMNCH + A-Strategie). Ananya beschäftigte Arbeitnehmerinnen in den Enddiensten, um die Reichweite des Programms zu verbessern.

Eine weitere Fallstudie befasst sich mit der Urban Health Initiative (UHI), die darauf abzielt, den Einsatz von Intrauterinpessaren und Depot-Medroxyprogesteronacetat (ein hergestelltes Hormon, das als Empfängnisverhütung dient) in Uttar Pradesh durch öffentlich-private Partnerschaften zu erhöhen.

2. Verbesserung der Umsetzung von Regierungsprogrammen – Die Experten schlagen vor, die Qualität der öffentlichen Einrichtungen zu bewerten, die dem einfachen Mann auf der Ebene der Unterabteilungskrankenhäuser und darunter zur Verfügung gestellt werden. Sie bestehen darauf, einen Qualitätsstandard zu setzen, das System zu stärken und eine Qualitätskultur zu schaffen, damit die Menschen immer den besten Service erhalten.

Anhand einer Fallstudie von Odisha zeigen die Experten, wie Investitionen in das Logistikmanagement-Informationssystem zur Verbesserung der Lieferkette für Verhütungsmittel beitragen können, um sicherzustellen, dass es für den einfachen Mann nie an Verhütungsmitteln mangelt. Die Experten fordern außerdem die Nutzung öffentlich-privater Partnerschaften im integrierten System zur Erbringung von Dienstleistungen.

3. Stärkung der Rolle des Privatsektors– Die Experten unterstützen die Rolle privater Gesundheitsdienstleister bei der Verbesserung des Systems zur Erbringung von Dienstleistungen. Sie sprechen auch davon, von Tür zu Tür zu gehen, um Verhütungsmittel zu verteilen, wie es in Assam getan wurde. Während die Menschen mit gängigen Techniken wie Geburtenkontrolle und Kondomen vertraut sind, kennen nicht viele wirksame Methoden wie Intrauterinpessare. Die Experten sind der Ansicht, dass diese Geräte unter den Menschen durch ein hervorragendes Service-Providing-System, das mehr Menschen erreichen kann, an der Basis beworben werden sollten.

4. Verbesserung des Zugangs, der Verfügbarkeit und der Qualität von Diensten für bestimmte Methoden – Die Experten sprechen über die Verbesserung des Einsatzes von Verhütungsmitteln in verschiedenen lokalen Umgebungen. Sie schlagen vor, Dienstleister und freiwillige Helfer in der Gemeinde zu schulen oder mobile Dienste zu fördern, um den Zugang, die Verfügbarkeit und die Qualität von Verhütungsdiensten wie Intrauterinpessaren zu verbessern. Dies ist eine Standardmethode für Tage, mit der Frauen ihren Menstruationszyklus verfolgen und auf fruchtbare Tage achten können. Laktations-Amenorrhoe-Methode, die das Stillen fördert, um die Menstruation zu stoppen, und Nicht-Skalpell-Vasektomie, eine relativ weniger invasive Technik.

5. Für Familienplanung eintreten – Die Experten betonen, wie wichtig es ist, Gespräche über Familienplanung und reproduktive Entscheidungen unter den Menschen zu befürworten. Da es keinen Widerstand gegen die Idee der Familienplanung gibt, ist die Notwendigkeit ihrer Befürwortung im Land nicht zu spüren.

6. Nachfrage schaffen durch Kommunikation zur Verhaltensänderung, Bewusstseinsbildung und Anreize – Die Experten arbeiten daran, die Planungsbedürfnisse von Männern und Frauen erfolgreich zu erfüllen, indem sie ihre Beteiligung erhöhen. Die Skepsis gegenüber intrauterinen Geräten sollte beseitigt werden, indem ein Kommunikationsprodukt zur Verhaltensänderung induziert wird. Das Projekt Pahel ist ein Beispiel dafür, wie Informationen, Forschung und Beweise in Bezug auf Verhütungsmittel den Menschen zur Verfügung gestellt werden können, um ihre Ängste zu zerstreuen. In einer dritten Fallstudie sagen die Experten, dass Massenmedien mobilisiert werden sollten, um das Bewusstsein zu verbessern.

7. Erfüllung der Verhütungsbedürfnisse spezieller Gruppen – Die Experten schlagen vor, junge Menschen zu beraten und aufzuklären und Interventionen in der Schule durchzuführen, um die Bildung im Familienleben bei Mädchen in der Schule zu verbessern. Durch die Orientierungsprogramme können Jugendliche vor den Übeln einer frühen Ehe, der Notwendigkeit eines gesunden Timings und der Schwangerschaftsabstände gewarnt werden. Das Projekt zur Fruchtbarkeit von Jugendlichen sollte jugendlichen Frauen vorgestellt werden, nachdem die Ehe verschoben und Methoden der Familienplanung angewendet wurden.

Lesen Sie: Ayurvedische Verhütungsmethoden

Referenz:

Satia, J., Chauhan, K., Bhattacharya, A. & Mishra, N. (Hrsg.). (2015). Innovationen in der Familienplanung: Fallstudien aus Indien. SAGE Publications India.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 10. Juli 2017, 16:14 Uhr | Aktualisiert: 2. Juli 2018, 12:14 Uhr