contador gratuito Skip to content

Weltasthmatag: Covid-19 kann Ihre Symptome eskalieren

Asthma

Covid-19 ist eine beispiellose globale Pandemie, die bereits mehr als 200.000 Menschenleben gefordert und Millionen anderer infiziert hat. Die Krankheit hat sich auf etwa 200 Länder auf der ganzen Welt ausgebreitet, und die Auswirkungen auf die physische und soziale Welt sind in Bezug auf die Ausbreitung in der Geschichte wahrscheinlich unerreicht. Während bei jedem das Risiko einer Infektion besteht, gibt es bestimmte Kategorien, die als komorbid oder mit hohem Risiko eingestuft wurden. Dazu gehören vor allem Herzpatienten, Diabetiker und Patienten mit altersbedingten Beschwerden sowie schwacher Immunität. Heute, anlässlich des Weltasthmatages oder eines Experten, wird bekannt gegeben, wie COVID-19 C Asthmapatienten beeinflussen kann. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Die Pandemie hat bei Asthmapatienten große Angst ausgelöst, da sie anfälliger für das Virus sind und eine Infektion schwerwiegende Komplikationen für sie verursachen kann. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Covid-19 ein neuartiges Coronavirus ist und die wissenschaftliche Gemeinschaft immer noch lernt, wie es sich ausbreitet und welche Probleme es verursachen kann. Dies ist eine sich entwickelnde Pandemie, und mit der Zeit könnten neue Informationen und Daten uns ein besseres Verständnis der Situation vermitteln. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2,16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

COVID-19 und seine Auswirkungen auf Asthmapatienten

Es gibt verschiedene saisonale Stämme der Coronavirus-Familie, die Asthmasymptome eskalieren können. SARS-CoV-2 oder das neuartige Coronavirus haben bisher keine derartigen Exazerbationen verursacht. Unabhängig davon ist der beste Rat für Asthmapatienten, ihren Zustand zu behandeln und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Dies kann bei der Vorbereitung des Systems auf Virusinfektionen oder Allergene hilfreich sein, die andernfalls zu einem Asthmaanfall führen könnten. Covid-19 oder SARS-CoV-2 verursachen Atemprobleme wie Lungenentzündung und akutes Atemnotsyndrom. Patienten mit chronischen Atemproblemen wie Asthma haben daher ein höheres Risiko für die Infektion und ihre schweren Zustände. Lesen Sie auch – Tragen Sie eine Gesichtsmaske beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie: Ein paar andere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

Die Patientensterblichkeitsdaten von Die New York Times zeigt, dass Asthma nicht zu den zehn häufigsten komorbiden Erkrankungen im Zusammenhang mit der Pandemie gehörte. Unter solchen Krankheiten steht COPD an siebter Stelle, und dies könnte auf das Alter und die verringerten Immunitätsfaktoren der älteren Bevölkerung zurückzuführen sein. Es gibt jedoch nicht genügend Daten zu chronischen Atemwegserkrankungen oder deren Behandlung, die das Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion erhöhen. Mit der Zunahme der Fallzahlen ändern sich die Daten und ihre Ergebnisse schnell, und es kann sein, dass sich das Szenario später ändert.

Nicht neGlect Ihre Medikamente

Verschiedene Berichte besagen, dass Steroide in Covid-19-Fällen potenziell schädlich sind, und viele Menschen machen sich Sorgen darüber, was Asthmapatienten tun können, die diese als Kontrollmedikamente einnehmen (entweder inhalativ oder oral). Es ist jedoch unbedingt erforderlich, die Kontrollmedikamente ohne Unterbrechung einzunehmen, da Asthmapatienten dabei helfen sollen, ihren Zustand unter Kontrolle zu halten. Dieses Management des asthmatischen Zustands wird in einer Zeit wie dieser noch wichtiger, in der eine globale Pandemie die Atemwege verwüstet.

Wenn ein Patient die Einnahme des Kontrollmedikaments abbricht, besteht ein höheres Risiko für die Entwicklung schwerer Asthmabedingungen, insbesondere jetzt, wenn es auch zu einer saisonalen Verschiebung kommt. Im Falle eines schweren Asthmaanfalls kann ein Patient einen Krankenhausbesuch und die Aufnahme in die Notaufnahme oder auf die Intensivstation benötigen. Dies sind Orte, an denen wahrscheinlich ein höheres Risiko für eine Exposition gegenüber dem Coronavirus besteht. Durch die weitere Kontrolle von Asthma können Patienten das Risiko einer Covid-19-Infektion verringern.

Was du tun kannst

Abgesehen davon muss man die Richtlinien und Protokolle der WHO in Bezug auf soziale Distanzierung, persönliche Hygiene und Hygiene befolgen. Dies sind die gleichen wie für jede andere gesunde Person. Das Vermeiden von öffentlichen Verkehrsmitteln, nicht wesentlichen Bewegungen oder Besuchen öffentlicher Orte und das Beobachten von mehr als 6 Fuß Abstand zu anderen sind einige Dinge, die jeder befolgen muss, unabhängig von gesundheitlichen Bedingungen. Da Covid-19 derzeit weder geimpft noch geheilt ist, ist Vorbeugen immer noch besser als Heilen.

Veröffentlicht: 5. Mai 2020, 9:34 Uhr | Aktualisiert: 5. Mai 2020, 10:43 Uhr