thalassemia

Welt-Thalassämie-Tag 2018: Ein Rat eines Arztes an Eltern von Thalassemiac-Kindern

Ein Elternteil zu sein ist eine schwierige Frage. Es kann jedoch ziemlich stressig sein, Ihr Kind vor Ihren Augen leiden zu sehen. Thalassämie ist eine solche Krankheit, die ziemlich qualvoll sein kann, um auf jemanden zu achten. Dr. Niranjan Rathod, stellvertretender Direktor und HOD, Hämato-Onkologie bei Knochenmarktransplantationen, Nanavati Super Specialty Hospital sagt, es ist wichtiger, einen Elternteil zu beraten, dessen Kind wegen Thalassämie behandelt wird, und wenn nicht, ist es noch wichtiger, ein Paar zu beraten, bevor eine Familie gegründet wird, um auf Thalassämie getestet zu werden. Lesen Sie auch – Vergessen Sie nicht, die Blutgruppe Ihres Partners zu erfragen, bevor Sie den Knoten knüpfen

Lesen Sie auch – Welttag der Thalassämie: Erfahren Sie alles über diese angeborene Bluterkrankung

Thalassämie ist eine Erbkrankheit, die von den Eltern einer Person erworben wurde. Es gibt zwei Hauptbestandteile, Alpha-Thalassämie und Beta-Thalassämie. Die Schwere der Alpha-und Beta-Thalassämie hängt davon ab, welche Anzahl der vier Alpha-Globin oder zwei Beta-Globin fehlt oder defekt ist. Lesen Sie auch – World Thalassemia Day 2019: Neuer Hoffnungsschimmer für Beta-Thalassämie

Mehrere Umfragen und Studien zeigen, dass Inder die weltweit größte Thalassämie-Belastung haben und fast 4% der Menschen in Indien Träger von (Beta) Thalassämie-Merkmalen sind. Jedes Jahr werden etwa 10.000 bis 15.000 Babys mit Thalassämie major geboren. Die hämatopoetische Stammzelltransplantation (HSCT) ist die einzige Heilung für ein betroffenes Kind, die nicht für alle machbar ist. ‘

Fragen Sie ihn, wie geht es dann weiter? “Prävention ist also die beste Methode, um die Krankheitslast zu reduzieren.”

Beratung hilft den Menschen nicht nur, die Tiefe der Krankheit zu verstehen, sondern hilft ihnen auch, positiver damit umzugehen. Als Gemeinschaft müssen wir alle darauf achten, ein Bewusstsein für die Krankheit und die zu ergreifenden vorbeugenden Maßnahmen zu schaffen.

Die Geburt eines Thalassämie-Hauptkindes kann verhindert werden, indem der Thalassämie-Trägerstatus der Eltern vor der Planung eines Kindes bekannt ist. Der Trägerzustand der Thalassämie wird auch als Thalassemia Minor oder Thalassemia Trait bezeichnet. ‘ Kennt die 5 häufigsten Symptome einer Thalassämie.

Wenn beide Elternteile positiv auf den Trägerzustand getestet werden, müssen sie im ersten Schwangerschaftstrimester zur pränatalen Diagnose beraten werden, um festzustellen, ob der Indexfetus betroffen ist oder nicht. Wenn betroffen, wird dem Paar ein medizinischer Schwangerschaftsabbruch empfohlen. Sie können auch die Option einer In-Vitro-Fertilisation (IVF) mit Gentests vor der Implantation in Betracht ziehen, um ein nicht betroffenes Kind zu gewährleisten.

Lesen: Um eine perfekte Übereinstimmung zu finden, ist es ebenso wichtig, auf Thalassämie untersucht zu werden.

„Wenn das Paar plant, ein Kind zu bekommen, und mindestens einer von ihnen einen negativen Thalassämie-Trägerzustand getestet hat, kann man sehr sicher sein, dass sein Kind zumindest kein Thalassämie-Major sein wird, sondern ein Thalassämie-Merkmal und wird in der Lage, ein normales Leben zu führen. ‘

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 7. Mai 2018, 17:23 Uhr | Aktualisiert: 7. Mai 2018, 17:38 Uhr