COVID-19

Was passiert, wenn die Grippe in Zeiten von COVID-19 auftritt?

Die COVID-19-Pandemie hat es für uns alle unerlässlich gemacht, Gesichtsmasken zu tragen und alle anderen Vorsichtsmaßnahmen wie häufiges Händewaschen und soziale Distanzierung zu befolgen. Dies hilft, die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Diese Richtlinien gelten auch für andere saisonale Krankheiten. Da sich das Wetter von heißer und trockener Hitze zu Monsun ändert, ist mit einer Zunahme der Grippefälle zu rechnen. Der Herbst steht vor der Tür und der Winter wird bald da sein. Fälle von Kälte und Fieber werden zwangsläufig zunehmen, wenn wir uns den kalten Wintermonaten nähern. Experten sagen, dass alle Vorsichtsrichtlinien, die wir für COVID-19 befolgen, auch dazu beitragen werden, Grippefälle einzudämmen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Laut Experten hat Australien, das sich jetzt mitten in der Grippesaison befindet, im Vergleich zu den Vorjahren einen dramatischen Rückgang der Grippefälle verzeichnet. Sie führen dies auf die aktuellen Vorsichtsmaßnahmen zurück, die Menschen treffen, um sich vor dem COVID-19-Virus zu schützen. Selbst die Weltgesundheitsorganisation gibt an, dass die Zahl der Grippefälle in diesem Jahr weltweit zurückgegangen ist. Das sind gute Neuigkeiten. Gleichzeitig warnen Experten jedoch davor, dass es zu mehr Grippefällen kommen kann, wenn Menschen sich über Vorsichtsmaßnahmen beklagen, was zu weiteren Komplikationen von COVID-19 führen kann. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Ähnliche Symptome erschweren die Diagnose

Es gibt ähnliche Symptome für diese beiden Viruserkrankungen. Sie können eine verstopfte Nase, Husten, Fieber, Körperschmerzen und Müdigkeit erleben, wenn Sie eine dieser Bedingungen haben. So verwechseln Ärzte manchmal einen mit dem anderen. Dies kann gefährlich sein, da sich die Behandlung angesichts von Verwirrung verzögert. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Eine niedrige Immunität kann Sie für COVID-19 anfällig machen

Wenn Sie an der Grippe erkranken, befindet sich Ihr Körper in einem geschwächten Zustand. Ihre Immunität ist aufgrund einer Infektion bereits niedrig. Dies macht Sie anfällig für andere Infektionen und Krankheiten. Eine der Hauptverteidigungen gegen das COVID-19-Virus ist eine starke Immunität ohne Impfstoffe oder eine Heilung. In einem solchen Szenario ist es für Sie einfacher, COVID-19 zu erhalten. Dies wird auch mehr Druck auf ein bereits überfordertes Gesundheitssystem ausüben.

Der Mangel an Testkits ist eine echte Gefahr

Da die Symptome beider Krankheiten ähnlich sind, werden sich viel mehr Menschen für die COVID-19-Tests anstellen. Diese Testkits sind bereits Mangelware, und die Länder bemühen sich, sicherzustellen, dass es genügend solcher Kits gibt, um die Tests von möglichst vielen Personen zu beschleunigen. Wenn mehr Personen zu COVID-19-Tests mit grippeähnlichen Symptomen erscheinen, können echte Fälle übersehen werden, was zu einer weiteren Übertragung des neuartigen Coronavirus führen kann. Personen, die tatsächlich getestet werden müssen, leiden möglicherweise unter dem Mangel an Testkits.

Die Impfung schützt Sie

Der beste Weg, um jetzt sicher zu sein, ist der Grippeimpfstoff. Dies ist ein saisonaler Impfstoff. Wenn es also Zeit für eine Grippeimpfung in Ihrer Nähe ist, holen Sie sich den Schuss. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt.

Veröffentlicht: 11. August 2020, 12:29 Uhr | Aktualisiert: 12. August 2020, 9:19 Uhr