Was ist roter Tee? Und wie ist es für Sie von Vorteil

Rooibos-Tee ist eine geschmackvolle, kräuter- und koffeinfreie Alternative zu schwarzem und grünem Tee. Und wissen Sie was? Es hat potenzielle gesundheitliche Vorteile, einschließlich Antioxidantien, die zum Schutz vor Krebs, Herzkrankheiten und Schlaganfall beitragen können. Lesen Sie auch – Vorzeitiges Ergrauen der Haare: Dies versucht Ihr Körper Ihnen zu sagen

Traditionelle Rooibos entstehen durch Fermentation der Blätter, wodurch sie rotbraun werden. Grüne Rooibos sind ebenfalls erhältlich, die nicht fermentiert werden. Es ist tendenziell teurer und hat einen grasigen Geschmack als die traditionelle Version des Tees. Und es hat mehr Antioxidantien als der rote Typ. Also, hier sind 5 gesundheitliche Vorteile des roten Tees, die Sie an diese Sorte binden werden. Lesen Sie auch – Das Trinken von mehr Tee verbessert die Aufmerksamkeit und die Fähigkeit, komplexe Aufgaben bei älteren Menschen auszuführen

Koffeinfreie Alternative: Obwohl ein gewisser Koffeinspiegel gut für Ihre Gesundheit, Leistung und Stimmung ist, ist es der übermäßige Konsum, der Probleme wie Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Angstzustände verursacht. Hier kommt der rote Tee ins Spiel. Es ist eine koffeinfreie Alternative zu grünem oder schwarzem Tee mit niedrigem Tanninspiegel und Oxalsäure, die mit einer geringen Aufnahme von Nährstoffen bzw. Nierensteinen verbunden sind. Lesen Sie auch – Herzkrankheiten treten bei jüngeren Menschen immer häufiger auf: Tipps zur natürlichen Vorbeugung

Voller gesunder Antioxidantien: Rooibos erfreut sich teilweise aufgrund seines hohen Gehalts an gesundheitsfördernden Antioxidantien wachsender Beliebtheit. Dazu gehören Aspalathin und Quercetin. Sie können dazu beitragen, die Zellen vor Schäden durch freie Radikale zu schützen. Langfristig können ihre Auswirkungen dazu beitragen, das Risiko von Krankheiten, einschließlich Herzkrankheiten und Krebs, zu verringern.

Fördert die Herzgesundheit: Im Tee enthaltene Antioxidantien wurden mit einem gesünderen Herzen in Verbindung gebracht. Erstens wirkt sich roter Tee positiv auf den Blutdruck aus, indem er das Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) hemmt. Das Enzym erhöht indirekt den Blutdruck, indem es die Blutgefäße zusammenzieht. Eine Studie mit 17 Personen ergab, dass das Trinken von Rooibos-Tee 30 bis 60 Minuten nach dem Trinken des Tees zu einer Hemmung der ACE-Aktivität führte. Eine andere Studie untersuchte die Auswirkungen von Rooibos auf 40 übergewichtige Männer und Frauen mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen. Die Forscher fanden heraus, dass das tägliche Trinken von sechs Tassen Rooibos-Tee über sechs Wochen zu einer Senkung des LDL-Cholesterins (Low Density Lipoprotein) führte.

Reduziert das Krebsrisiko: Viele Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass die Antioxidantien Quercetin und Luteolin, die in Rooibos-Tee enthalten sind, Krebszellen abtöten und das Tumorwachstum verhindern können. In einer Tasse Tee ist jedoch nur eine sehr geringe Menge Quercetin enthalten, und daher ist nicht klar, ob genügend davon vorhanden sind, um Krebs zu reduzieren. Es ist auch nicht erwiesen, wie effizient der Körper die Antioxidantien aufnimmt, um positive Wirkungen zu erzielen.

Hilft bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes: Rooibos-Tee ist eine der wenigen bekannten natürlichen Quellen eines Antioxidans namens Aspalathin, das sich positiv auf Diabetiker auswirkt, und es wurden verschiedene Studien durchgeführt, um dies zu beweisen. Eine Studie an Mäusen mit Typ-2-Diabetes ergab, dass Aspalathin den Blutzuckerspiegel ausgleicht und die Insulinresistenz senkt. Es sind jedoch weitere Studien am Menschen erforderlich, um diesen Nutzen zu bestätigen.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 19. August 2018, 12:39 Uhr