Was bedeutet es für Nierenpatienten, mehr Wasser zu konsumieren?

Was bedeutet es für Nierenpatienten, mehr Wasser zu konsumieren?

Wenn Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (CKD) mehr Wasser trinken, wird der Rückgang ihrer Nierenfunktion nicht verlangsamt, so eine aktuelle Studie. Lesen Sie auch – 12 Gründe, warum Trinkwasser in Kupfergefäßen von Vorteil ist

Lesen Sie auch – Weltwassertag 2020: So wirkt sich Wasser positiv auf Haut und Haar aus

“Trotz weit verbreiteter Überzeugungen gibt es nur wenige wissenschaftliche Daten über die optimale Menge an zu trinkendem Wasser”, erklärte Dr. William Clark. Lesen Sie auch – World Kidney Day 2020: Eine Realitätsprüfung der Nierenfakten

“Während viele Behauptungen über die Vorteile einer erhöhten Wasseraufnahme ungetestet bleiben, deuten immer mehr Hinweise darauf hin, dass eine erhöhte Wasseraufnahme die Nierenfunktion durch die Unterdrückung des antidiuretischen Hormons verbessert”, schlug Clark vor.

Dies führt zu der Frage, ob eine erhöhte Wasseraufnahme den fortschreitenden Verlust der Nierenfunktion verlangsamen kann.

Anhand einer erfolgreichen Pilotstudie erstellte das Forschungsteam eine randomisierte klinische Studie mit Patienten in verschiedenen Krankenhäusern. Sie wollten herausfinden, ob das Coaching von Patienten, mehr Wasser zu trinken, ihren Rückgang der Nierenfunktion über ein Jahr verlangsamte, verglichen mit denen in der Kontrollgruppe, die trainiert wurden, um die übliche Flüssigkeitsaufnahme aufrechtzuerhalten.

“Es geht wirklich um personalisierte Medizin”, sagte Clark

Er fügte hinzu: „Könnten wir die allgemeine Bevölkerung von Patienten mit Nierenerkrankungen untersuchen und feststellen, dass eine erhöhte Wasseraufnahme den Funktionsverlust verlangsamt? Und wenn nicht, wie können wir dieses Wissen anwenden, um gezieltere Behandlungsansätze zu entwickeln? “

Die Studie wurde an 630 Teilnehmern mit CKD der Stufe 3 durchgeführt. Die Ursache ihrer Krankheit war vielfältig, einschließlich Diabetes und Bluthochdruck.

“Diejenigen, bei denen CNI diagnostiziert wurde, haben einen gewissen Grad an Nierenschäden, was durch eine verminderte Nierenfunktion angezeigt wird”, erklärte die Forscherin Kerri Gallo.

„Nierenerkrankungen können leicht bis schwer sein und führen in einigen Fällen zu Nierenversagen. Nierenerkrankungen beginnen oft langsam und entwickeln sich über mehrere Jahre ohne Symptome. Daher werden sie möglicherweise erst erkannt, wenn sie so weit fortgeschritten sind, dass die Nierenfunktion recht niedrig ist “, fügte Gallo hinzu.

Die meisten Patienten mit CNI im Stadium 3 haben entweder keine Symptome oder nur leichte Auswirkungen, aber sie haben bereits über 40 bis 70 Prozent der Nierenfunktion verloren.

Das Forscherteam stellte fest, dass der Anstieg des Wassers nach einem Jahr den Verlust der Nierenfunktion nicht verlangsamte. Sie stellten fest, dass eine Zunahme des Wassers, insbesondere wenn die vorherige Aufnahme des Teilnehmers gering war, die Freisetzung des antidiuretischen Hormons signifikant unterdrückte. Die zuvor für die Wasseraufnahme gezeigten Vorteile können sich auf Niedrigwassertrinker in der Bevölkerung beziehen.

Die Studie erscheint im Journal der American Medical Association.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 9. Mai 2018 12:45 Uhr