Warum wütende Menschen in Beziehungen zu Gleichaltrigen, Partnern und Eltern kämpfen

Sind Sie jemand, der unter Anfällen von Temperament leidet? Zu früh wütend werden und denken, Sie haben Recht mit allem, was Sie tun? Dann haben wir einige schlechte Nachrichten für Sie: Wut lässt Sie Ihre Intelligenz überschätzen, die Ihre Beziehung und Gleichstellung mit anderen ruinieren kann. Es gibt noch mehr für Sie: Diese negative Emotion ist mit narzisstischen Qualitäten verbunden. Wenn Sie also jemand sind, der wütend wird, wenn die Dinge nicht auf Ihre Weise funktionieren, und Sie Ihre Logik und Ihre Argumentation im Vergleich zu anderen auf ein Podest stellen, sind Sie möglicherweise auch ein Narzisst und nicht nur wütend. Dies ist ein Grund, warum Menschen mit häufigen Wutanfällen Schwierigkeiten haben, herzliche Beziehungen zu Gleichaltrigen, Kollegen, Freunden und sogar Familienmitgliedern aufrechtzuerhalten. Lesen Sie auch – Schlafentzug kann Sie verärgern: 4 Möglichkeiten, sich zu beruhigen

Warum ruiniert Wut Beziehungen? Lesen Sie auch – Die Stärke des Solos: Wissenschaftlich unterstützte Vorteile der Singlehood

Menschen, die mit häufigen Wutanfällen zu kämpfen haben, haben auch eine narzisstische Eigenschaft, die es ihnen schwer macht, Verbindungen zu anderen aufzubauen, da sie immer versuchen, ihre Partner, Kollegen oder Freunde zu dominieren. Leitender Forscher Marcin Zajenkowski von der Fakultät für Psychologie an der Universität Warschau Wer die Verbindung zwischen Wut und Narzissmus fand, erwähnte auch, dass es eine Verbindung zwischen Wut und kognitiven Funktionen gibt. Sein Team bemerkte, dass sich Wut erheblich von anderen negativen Emotionen wie Traurigkeit, Angst oder Depression unterscheidet. Wut ist ein situativer Ausbruch, der einen zu einem optimistischen Risikoträger macht, ohne dass ein stabiler Denkprozess vorhanden ist. Lesen Sie auch – Gesundheitstipps von heute: Kontrollieren Sie Ihren Ärger, bevor er Sie kontrolliert

Die Forscher fanden auch heraus, dass ein höheres Maß an Wut dazu führen würde, dass man ihre Fähigkeiten und Kompetenzen überschätzt. Nach zwei Studien mit insgesamt 528 Teilnehmern stellten die Forscher fest, dass Menschen, die ein schnelles Temperament hatten, ihre Intelligenz überschätzten. Es wurde berichtet, dass sich die Teilnehmer als intelligenter als andere wahrnahmen, es gab jedoch keinen Zusammenhang zwischen Wut und erhöhter kognitiver Funktion. Es war nur eine Frage der Wahrnehmung.

Für wütende Menschen ist es notwendig, dass sie zuerst gehört, angehört und verpflichtet werden. Dies macht es schwierig, Beziehungen aufrechtzuerhalten, die ein wechselseitiger Prozess sind. Wut gepaart mit Narzissmus macht eine Beziehung zu einer einseitigen Kommunikation, in der einer laut und deutlich gehört und der andere des Rechts auf Ausdruck beraubt wird. Menschen, die sich mit einem geliebten Menschen, Freund oder Gleichaltrigen mit Wutproblemen auseinandersetzen müssen, laufen immer auf Eierschalen, da sie nicht vorhersagen können, was als nächstes kommen könnte. Dies schafft genug Spannung und Stress in Beziehungen, die sie von ihren Lieben isolieren. Dies ist ein Grund, warum wütende Menschen meistens allein, einsam und in Beziehungen ausgelassen sind.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 9. August 2018, 11:45 Uhr