Warum wir Kinder so lange wie möglich in nach hinten gerichteten Autositzen halten sollten

Warum wir Kinder so lange wie möglich in nach hinten gerichteten Autositzen halten sollten

Warum wir Kinder so lange wie möglich in nach hinten gerichteten Autositzen halten sollten

NHTSA

Meine Großfamilie behandelte es so, als würden sie meine Exzentrizität bei der Elternschaft höflich tolerieren, genauso wie das Verbot des Disney-Kanals und darauf bestanden, dass meine Kinder allergisch gegen rote Lebensmittelfarbe waren (außer sie sind es tatsächlich). Die meisten anderen Eltern in unserer Familie haben zuvor dankbar ihre Kindersitze umgedreht die neuen AAP-Richtlinien bis zum zweiten Lebensjahr an die Öffentlichkeit zu gehen, obwohl einige bis zwei Jahre vor den Empfehlungen durchgehalten haben.

Aber ich habe über Organisationen wie recherchiert Autositze für die Kleinen und Die Autositzdame. Ich wusste, dass die nach hinten gerichtete Ausrichtung bis zu fünfmal sicherer war als die nach vorne gerichtete British Journal of Medicine, in einem im Juni 2009 veröffentlichten Artikel, sagt, es ist sicherer für Kinder, nach hinten zu fahren, bis sie es sind 4 Jahre alt. Ja, das hast du richtig gelesen: 4 Jahre alt.

Meine Kinder blickten nach hinten, bis sie jeweils eine sehr kleine Fünf, eine mittelgroße Vier und eine durchschnittlich große Vier waren. Sie waren die letzten Kinder in ihrer Altersgruppe unter ihren Freunden, die ihre Plätze umgedreht haben. Ja, für eine sehr kurze Zeit hatte ich drei nach hinten gerichtete Sitze auf der Rückseite meines Autos. Dann drehten wir meinen ältesten um und ich hatte zwei umgedrehte Sitze. Das blieb zwei Jahre lang so.

Ja, ihre Beine wurden lang. Sie überquerten sie. Und nein, wir haben uns keine Sorgen gemacht, dass sie bei einem Absturz ausbrechen. Allana Pinkerton, zertifizierte Sicherheitstechnikerin für Kinder und globale Sicherheitsanwältin für Diono, sagt: Wir sehen keine Statistiken über nach hinten gerichtete Kinder, die sich die Beine brechen. Kinder sind flexibler und geschmeidiger als Erwachsene. Sie sind eigentlich sehr bequem nach hinten gerichtet.

Ja, sie haben als Babys nach hinten geweint: teils wegen Reflux, teils weil sie mich nicht sehen konnten. Ein Spiegel half, ebenso wie Medikamente gegen den Reflux (aber das ist ein separates Problem). Aber als sie ein Jahr erreichten, waren ihre Weinen längst vorbei. Sie waren meistens zufrieden im Auto, es sei denn, sie waren gelangweilt oder brauchten etwas (Aufmerksamkeit, Essen, Windelwechsel). Nicht erstickbare Snacks halfen sehr, ebenso wie Saftboxen. Stickerbücher. Spielzeuge.

Sie wussten nur nach hinten, also hatten sie keinen Vergleich. Meines Wissens wurden sie nie autokrank. Und vor allem wusste ich, dass sie während eines Autounfalls so sicher wie möglich waren.

Wie viel sicherer als ein nach vorne gerichtetes Kind? Viel sicherer. Wie das BMJ sagt, kann es zu einer übermäßigen Dehnung oder sogar Durchtrennung des Rückenmarks kommen, wenn ein Kind in einem nach vorne gerichteten Autositz in einen Frontalunfall verwickelt ist. Übersetzung: Bei einem Frontalcrash peitscht Ihr nach vorne gerichteter Kinderkopf vorwärts und dann zurück. Diese Schleudertrauma-Bewegung kann zu Verletzungen im Nacken führen – bis hin zur inneren Enthauptung, wenn sich das Rückenmark vom Rest des Gehirns löst. Lähmungen oder Todesfälle sind die Folge. Dies geschieht, weil Kinder im Verhältnis zu ihrem Rückenmark größere Köpfe haben und sie auch nicht halten können.

Auch bei Seitenaufprallunfällen laut Die Autositzdame, Kinder mit Blick nach hinten sind viermal sicherer als Kinder mit Blick nach vorne.

Die häufigste Todesursache für US-Kinder im Alter von 2 bis 15 Jahren sind Unfälle. Laut der Institut für Straßenverkehrssicherheit und Datenverkehrsdaten, davon sind das Ergebnis von Autounfällen. Aber es gibt einen Ort, an dem Tod und Verletzung von Kindern bei Autounfällen fast unbekannt sind. Dieser Ort nach Hinten für eine sicherere Zukunftist Schweden. Schwedische Kinder sind mindestens vier Jahre alt, und Schweden ist bekannt dafür, dass es weltweit die geringste Zahl an Verkehrstoten gibt.

Grundsätzlich schützt, wie Pinkerton sagt, wenn ein Kind nach hinten fährt, die gesamte Hülle des Autositzes den Kopf, den Hals und die Wirbelsäule während einer Frontalkollision. Es gilt als optimale Position für alle Arten von Kollisionen.

Als Scary Mommy sie fragte, was sie einem Elternteil sagen würde, der nicht bereit ist, sein Kind nach dem zweiten Lebensjahr zu überziehen, dachte sie sorgfältig nach, bevor sie antwortete.

Ich würde sie fragen, warum sie zögern? Es kann viele Gründe geben “, sagte sie. „Dann würde ich ihnen die Informationen geben, die sie benötigen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ich gebe ihnen gerne eine Bewertungsskala von gut, besser und am besten. Sie sind keine schlechten Eltern, wenn sie sie um zwei drehen. Ich sage ihnen, dass sie in das Leben ihres Kindes investieren, wenn sie die besten Entscheidungen für sie treffen.

Und die beste Entscheidung, so die Daten, ist die Verlängerung nach hinten bis mindestens zum Alter von vier Jahren oder bis zu der maximalen Größe oder dem maximalen Gewicht, die Ihr bestimmter Sitz zulässt. Sie können nachforschen, welche Sitze die längste nach hinten gerichtete Position zulassen.

Ich bin froh, dass ich meine Kinder so lange wie möglich beschützt habe, egal wie seltsam ich von Verwandten und, ja, von Freunden aussah. Meine Babys waren in Sicherheit. Und am Ende war das alles, was zählte.