contador gratuito Saltar al contenido

Warum wir eine rezeptfreie Antibabypille brauchen

Warum wir eine rezeptfreie Antibabypille brauchen

PhotoAlto / Antoine Arraou / Getty

Letzte Woche kam eine junge Frau mit schweren Perioden in meine Kinderklinik, die sie daran hinderten, an ihren regulären Aktivitäten teilzunehmen. Dies ist ein häufiges Symptom, das mit der Antibabypille leicht behandelt werden kann. Im weiteren Verlauf des Besuchs gab sie auch bekannt, dass sie sexuell aktiv ist und kein Interesse daran hat, schwanger zu werden. Wir begannen über Optionen zu sprechen, um herauszufinden, was für sie am sinnvollsten war, und sie erzählte mir, dass sie in der Vergangenheit noch nie mit einem Arzt über diese Bedenken gesprochen hatte. Sie hatte auch in ihrer Klasse für Gesundheitserziehung an der High School nichts über Empfängnisverhütung gelernt.

Ihre Geschichte ist leider nicht ungewöhnlich. Viele junge Menschen haben keinen vertrauenswürdigen Erwachsenen, mit dem sie über Empfängnisverhütung oder Sex sprechen können, und dazu gehören auch Ärzte. Insbesondere Kinderärzte sprechen das Thema Sex und Geburtenkontrolle nicht routinemäßig mit ihren Patienten an, indem sie dem Teenager die unangenehme Last auferlegen, es zur Sprache zu bringen oder dieses Thema völlig unberücksichtigt zu lassen.

Um an den Punkt zu gelangen, an dem dieses Gespräch möglich ist, müssen meine Patienten zuerst den Weg zu meinem Büro finden. In 24 Bundesstaaten müssen die meisten Minderjährigen die Erlaubnis ihrer Eltern einholen, um Geburtenkontrolle zu erhalten. In den anderen 20 Staaten, in denen junge Menschen die Entscheidung selbst treffen können, aber keine Eltern dabei haben, den Prozess zu steuern, müssen sie wissen, dass es eine Klinik gibt, das Telefonterminsystem verstehen, über Versicherungsinformationen Bescheid wissen und bezahlen, Zeit bekommen während der klinischen Stunden aus und haben den Transport, um dorthin zu gelangen. Wenn ein späteres Rezept abgeholt werden muss oder eine Überweisung abgeschlossen werden muss, müssen noch weitere Aufgaben erledigt werden. Das ist eine Liste, die selbst für viele Erwachsene entmutigend ist.

Ich hatte einmal eine Patientin, die von einem anderen Anbieter an einen Frauenarzt überwiesen wurde, um mit der Empfängnisverhütung zu beginnen, aber sie bekam nie einen Anruf für den nächsten Termin. Als sie in meine Klinik kam, war sie schwanger. Es ist auch üblich, dass ein Patient Geburtenkontrolle verschreibt und Ihnen Monate später mitteilt, dass er nicht durch seine Versicherung gedeckt ist, und dass er diese auch nach der Verabschiedung des Affordable Care Act nie erhalten hat.

Die Wahrheit ist, während es wichtige Gründe gibt, regelmäßig zum Arzt zu gehen, muss die Einnahme der Antibabypille nicht einer davon sein.

Es ist sicher für praktisch jeden, der viel sicherer ist als eine Schwangerschaft, aber die Verschreibungspflicht ist ein Hindernis. Die rezeptfreie Bereitstellung der Antibabypille für Menschen jeden Alters würde bedeuten, dass keine Klinik besucht oder verschreibungspflichtig ist, sodass die Menschen diese Hürden vermeiden und Verhütungsmittel in einer örtlichen Apotheke oder einem Lebensmittelgeschäft kaufen können, wenn sie geöffnet sind.

Untersuchungen zeigen, dass jeder vierte Teenager, der keine Verhütungsmethode anwendet, eine rezeptfreie Pille probieren würde. Die rezeptfreie Bereitstellung der Pille wäre kein Ersatz für eine umfassende Sexualerziehung oder die Bereitstellung anderer Formen der Empfängnisverhütung. Es bietet jedoch eine weitere Option ohne viele der derzeit bestehenden Hindernisse.

Als Kinderarzt bin ich mir bewusst, dass meine Patienten Schwierigkeiten haben, Geburtenkontrolle zu erlangen, und ich sehe auch, wie der Zugang ihr Leben verbessert. Ich weiß (und die Forschung unterstützt), dass meine Patienten, wenn sie planen können, ob und wann sie Kinder bekommen sollen, ein höheres Bildungsniveau und einen höheren beruflichen Aufstieg erreichen können und eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, aus der Armut herauszukommen. Sie werden besser gerüstet sein, um ihren eigenen Lebensweg zu bestimmen und Entscheidungen über ihren Körper und ihre Zukunft zu treffen.

Junge Menschen verdienen unsere volle Unterstützung, und der Zugang zur Empfängnisverhütung ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Engagements.