contador gratuito Skip to content

Warum sind Männer anfälliger für COVID-19? Schuld ist ein höherer Gehalt an Schlüsselenzymen im Blut

COVID-19

Wenn wir uns umschauen, zeigen die meisten Daten, dass Männer anfälliger für tödliche COVID-19-Komplikationen sind. Mehrere Studien zeigen auch, dass Männer anfälliger für COVID-19-Infektionen sind. Forscher haben sich über dieses Phänomen am Kopf gekratzt, und einige haben auch viele Theorien aufgestellt, warum dies passieren könnte. Eine neue Studie, die sich auf Tausende von Patienten konzentriert, zeigt nun, dass Männer höhere Konzentrationen des Angiotensin-Converting-Enzyms 2 (ACE2) im Blut haben als Frauen. Dieses Molekül ermöglicht es dem neuartigen Coronavirus, gesunde Zellen bei Männern zu infizieren. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Experten finden Hinweise auf die männliche Anfälligkeit für COVID-19

Laut Forschern der Universität Groningen in den Niederlanden ist dies möglicherweise der Grund, warum Männer anfälliger für COVID-19 sind als Frauen. Das Europäisches Herzjournal hat diese Studie veröffentlicht. Im Verlauf der Studie stellten die Forscher auch fest, dass Patienten mit Herzinsuffizienz, die Medikamente gegen das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) erhielten, wie z. B. Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE) oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARBs), dies nicht taten haben höhere Konzentrationen von ACE2 im Blut. Sie stellten jedoch schnell klar, dass dies nicht bedeutet, dass die Verwendung dieser Medikamente bei COVID-19-Patienten eingestellt werden sollte. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2,16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Andere Studien haben gezeigt, dass RAAS-Inhibitoren die ACE2-Konzentrationen im Plasma, dem flüssigen Teil des Blutes, erhöhen können. Dies kann das Risiko von COVID-19 für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen, die diese Medikamente einnehmen. Die oben genannte Studie legt jedoch nahe, dass dies möglicherweise nicht der Fall ist. Die Forscher geben jedoch zu, dass sie nur die ACE2-Konzentrationen im Plasma und nicht in Geweben wie Lungengewebe untersucht haben. Sie sagen, dass ACE2 ein Rezeptor auf der Oberfläche von Zellen ist. Es bindet an das Coronavirus und ermöglicht es ihm, in gesunde Zellen einzudringen und diese zu infizieren, nachdem es durch ein anderes Protein auf der Oberfläche der Zelle, TMPRSS2, modifiziert wurde. In der Lunge sind hohe ACE2-Spiegel vorhanden, die aufgrund von COVID-19 eine entscheidende Rolle für das Fortschreiten von Lungenerkrankungen spielen können “, so die Forscher. Lesen Sie auch – Tragen Sie eine Gesichtsmaske beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie: Ein paar andere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

Über die Forschung

Das Forschungsteam bewertete viele Faktoren, die bei ACE2-Konzentrationen eine Rolle spielen können. Sie untersuchten die Verwendung von ACE-Hemmern, die Vorgeschichte chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen und das Bypass-Transplantat der Koronararterien. Im Verlauf der Studie stellten sie fest, dass das männliche Geschlecht der stärkste Prädiktor für erhöhte ACE2-Konzentrationen war. Dies ist nicht nur in der Lunge der Fall, sondern auch im Herzen, in den Nieren und in den Geweben, die die Blutgefäße auskleiden. Diese sind in den Hoden besonders stark vorhanden. Diese Ergebnisse führten zu der Annahme, dass die Regulierung von ACE2 in den Hoden teilweise höhere ACE2-Konzentrationen bei Männern erklären könnte und warum Männer anfälliger für COVID-19 sind.

Was Experten über männliche Verwundbarkeit sagen

Fast alle Daten bis heute deuten darauf hin, dass Männer eher an einer Infektion leiden und schwerwiegendere Komplikationen durch COVID-19 haben. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie der Viruserkrankung erliegen. In der Tat eine Studie veröffentlicht in Grenzen der öffentlichen Gesundheit sagen, dass Männer mehr als doppelt so häufig an der Krankheit sterben wie Frauen. Zur gleichen Zeit veröffentlichten Forscher einer anderen Studie am American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine sagen, dass Männer über 50 Jahre mit nicht übertragbaren chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und koronarer Herzkrankheit ein höheres Risiko haben, an dem neuartigen Coronavirus zu sterben.

Veröffentlicht: 12. Mai 2020, 12:02 Uhr