covid-19-vaccine-

Warum schnelle COVID-19-Impfstoffe gefährlich sein können

Die Impfung scheint der einzige Weg zu sein, um die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie zu stoppen, die über 12 Millionen Menschen infiziert und weltweit über 5 Lakh-Menschen gefordert hat. Leider haben wir noch keinen Impfstoff gegen SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht. Wissenschaftler kämpfen gegen die Zeit, um ein Heilmittel für die Viruskrankheit zu finden, und Länder auf der ganzen Welt brechen die Normen, um in kürzester Zeit einen sicheren und wirksamen Impfstoff gegen COVID-19 herauszubringen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden weltweit fast 150 potenzielle COVID-19-Impfstoffe getestet. Davon befinden sich 17 Kandidaten in klinischen Studien, von denen sich einer bereits in Phase 3 befindet und zwei weitere voraussichtlich im Juli eintreten werden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Während die Chefwissenschaftlerin der WHO, Soumya Swaminathan, sagte, dass es bis zum nächsten Jahr einen oder mehrere sichere und wirksame Impfstoffe geben wird, sagen einige Unternehmen voraus, dass ihre Impfstoffe in den nächsten zwei bis drei Monaten weltweit in Produktion gehen könnten. Ein von der Universität Oxford entwickelter Impfstoffkandidat befindet sich bereits in der Endphase klinischer Studien. Die Forscher erwarten die Ergebnisse der klinischen Studien bis August oder September und den Impfstoff auf dem Markt bis Oktober. US-Präsident Donald Trump erwartet ebenfalls einen bis Ende des Jahres. Indien ist auch nicht weit hinter dem Rennen. Das Land strebt an, bis zum 15. August seinen ersten COVID-19-Impfstoffkandidaten “Covaxin” auf den Markt zu bringen. Die Geschwindigkeit, mit der die Impfstoffe entwickelt werden, hat Experten des öffentlichen Gesundheitswesens jedoch Sorgen um ihre langfristige Sicherheit und ihren Schutz gemacht. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Entwicklungsstadien des Impfstoffs

Die Impfstoffentwicklung dauert normalerweise mehr als 10 Jahre und kostet Millionen. Es muss 5 Entwicklungsstufen durchlaufen – auch lesen – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

  1. Entdeckungsforschung (die 2-5 Jahre dauern kann)
  2. Präklinisch (2 Jahre)
  3. Klinische Entwicklung. Dies umfasst ferner drei Phasen: Phase I, Phase II und Phase III zur Untersuchung der Sicherheit, Immunogenität, vorgeschlagenen Dosen, des Impfplans und der Art der Abgabe des Impfstoffkandidaten. Es kann 2-4 Jahre dauern.
  4. Regulatorische Überprüfung und Genehmigung (1-2 Jahre)
  5. Herstellung und Lieferung

Die Geschwindigkeit, mit der Forscher und Pharmaunternehmen den Coronavirus-Impfstoff entwickeln, wurde von vielen Experten als „beispiellos“ beschrieben.

Risiken der schnellen Verfolgung eines Impfstoffs

Die Verkürzung der Fristen für die Impfstoffentwicklung von Jahren auf Monate könnte nach Ansicht von Experten zu fehlenden Informationen über langfristige Sicherheit und Schutz führen. Hier sind einige mögliche Risiken für die schnelle Verfolgung eines Covid-19-Impfstoffs:

  • Die Impfstoffe könnten mit unvollständigen Daten und Analysen zugelassen werden.
  • Ein schneller Impfstoff hat unbeabsichtigte Nebenwirkungen.
  • Es besteht das Risiko einer antikörperabhängigen Verstärkung (ADE). Es tritt auf, wenn der Körper Antikörper erzeugt, die das Virus nicht ausreichend neutralisieren und stattdessen zur Replikation anregen, was die Krankheit verschlimmert.
  • Unternehmen dürfen Tierversuche nicht abschließen und zu Tests am Menschen übergehen, wodurch ein zusätzliches Risiko auf den Menschen übertragen wird.
  • Es gibt noch viele Dinge, die Forscher über Coronaviren nicht wissen. Schützen Antikörper? Wie lange dauert die Immunität? All diese Fragen bleiben noch offen. Dies ist ein weiteres Problem bei der schnellen Entwicklung von Impfstoffen.
  • Fast-Tracking-Impfstoffe können auch die Einschätzung des immunologischen Gedächtnisses beeinträchtigen
  • Ein schneller Impfstoff ist möglicherweise nur teilweise wirksam, da der Schwerpunkt von der Suche nach einem Medikament, das vor Krankheiten schützt, auf ein Medikament verlagert wurde, das lediglich die Schwere der Krankheit verringert.

Veröffentlicht: 14. Juli 2020, 19:34 Uhr | Aktualisiert: 15. Juli 2020, 14:58 Uhr