Warum mein Kind dieses Jahr keine standardisierten Tests macht

Warum mein Kind dieses Jahr keine standardisierten Tests macht

Warum mein Kind dieses Jahr keine standardisierten Tests macht

FatCamera / Getty

Meine Tochter hat heute die dritte Klasse begonnen. Nicht mehr im Flur des kleinen Kindes in der Schule und mich nicht mehr gebeten, ihre Hand den ganzen Weg dorthin zu halten. Sie ist nervös zuversichtlich, als sie mich fragt, ob ich den Klettverschluss oder die Krawattenschuhe tragen soll (Schnürsenkel haben da gewonnen großes Kind). Sie zweifelt nicht an sich selbst und ist offen für das Lernen. Das Konzept, die Schule zu fürchten, ist ihr fremd.

In den kommenden Tagen wird meine Tochter neue Unterrichtsverfahren lernen, sich in der sozialen Dynamik der dritten Klasse zurechtfinden und sich in eine neue Routine einleben. Dann wird sie zwischen den Unterrichtstagen 11 und 15 gemäß dem Gesetz des Bundesstaates an ihrem ersten standardisierten Test in diesem Jahr teilnehmen: dem North Carolina READY Beginning-of-Grade-3-Test (BOG3) für Englisch als Fremdsprache / Lesetest.

Sofern ein Schüler keine festgestellte Behinderung hat und eine Unterkunft im Rahmen eines individualisierten Bildungsprogramms (IEP) oder eines Section 504-Plans benötigt, wird von allen Schülern erwartet, dass sie das BOG in anderthalb Stunden abschließen. Wenn die Schüler jedoch arbeiten und mehr Zeit benötigen, können sie bis zu drei Stunden abschließen.

Haben Sie jemals versucht, einen Achtjährigen dazu zu bringen, auf einem harten Stuhl zu sitzen und anderthalb Stunden lang still zu lesen? Unser Gesetzgeber erlaubt gnädigerweise zwei, drei Minuten Dehnungspausen während dieser anstrengenden Testsitzung.

Ich bin Schulpsychologe. Wenn ich Achtjährige teste, brauche ich selten mehr als fünf Minuten, um still zu sitzen und still an dieser Aufgabe zu arbeiten. Wir halten an, um Jack Breaks, Springbrunnenpausen, Klopf-Klopf-Witzpausen und Atempausen zu machen. Wenn der Schüler einen harten Tag hat und aus unzähligen Gründen nicht sein Bestes geben kann, versuchen wir es erneut an einem anderen Tag. Wenn der Schüler eindeutig ängstlich ist, bemühe ich mich, diese Angst so gering wie möglich zu halten, um sicherzustellen, dass die Testergebnisse eine gültige Schätzung der tatsächlichen Fähigkeiten des Schülers darstellen. Wenn der Schüler Hunger hat, ziehe ich den Snackbehälter heraus und wir fressen Goldfische. Wenn der Schüler mir sagt, dass er etwas nicht tun kann, ermutige ich ihn sanft, seine Bemühungen, harte Dinge zu tun, zu loben.

Bevor sie überhaupt zu ihrem ersten High-Stakes-Test sitzen, werden die Schüler mit der BOG3-Übungsaktivität geübt (lesen Sie: es wird mehr Unterrichtszeit benötigt). Tatsächlich könnte der Praxistest die Zeit besser nutzen als der eigentliche BOG. Das liegt daran, dass mein Drittklässler zwischen dem Verlust einiger weiterer Milchzähne, dem Wackeln durch wachsende Schmerzen und der Entwicklung von mehr Verantwortung und Unabhängigkeit übernimmt Ein weiterer zehn standardisierte Tests in diesem Jahr.

ich bin nicht Anti-Test. Der Großteil meiner Arbeit besteht darin, die Fähigkeiten und Leistungen der Schüler genau zu beurteilen. Die Gültigkeit des Tests ist mir wichtig. Verwenden Sie Testdaten, um Schüler zu identifizieren, die eine Intervention benötigen, und um den Fortschritt beim Erlernen neuer Fähigkeiten zu überwachen? Das ist meine Vorstellung von einem außergewöhnlich guten Arbeitstag. Ich liebe es, Schülern, Familien und Lehrern zu helfen, herauszufinden, wie man am besten lernt und lehrt. Bewertungsdaten können uns all dies sagen.

Ich weiß jedoch, dass die von mir durchgeführten Tests kulturell belastet sind. Ich arbeite hart, um zu erklären, was Tests können und kann nichtErzählen Sie uns von den Stärken und Bedürfnissen der Schüler. Ich erinnere mich an einige der wichtigsten Grundsätze des Testens: Entscheidungen sollten nicht auf der Grundlage einer einzigen Datenquelle getroffen werden, dass kulturelle, sprachliche und sozioökonomische Verzerrungen in allen Tests vorhanden sind und bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden müssen, und dass Daten vorhanden sein sollten mit Bedacht eingesetzt, damit die Schüler nicht unnötig getestet werden.

Es scheint mir, dass wir einige dieser Grundideen zum Testen in unseren Schulen aus den Augen verloren haben. Wir treffen wichtige Bildungsentscheidungen und bewerten die Wirksamkeit von Lehrern anhand einer Datenquelle (EOG). Wir führen Tests auf Englisch durch, unabhängig davon, ob die Schüler mit der Sprache vertraut sind, und wir testen die Schüler immer wieder, auch wenn wir bereits wissen, dass sie leicht bestehen (oder nicht bestehen) werden. In der Tat ist diese Anzahl von elf standardisierten Tests in der dritten Klasse die Mindestanforderung an unsere Schule. Schüler, die Schwierigkeiten haben, können zusätzliche Bewertungen vornehmen. Wie Diane Ravitch uns erinnertDer Tod und das Leben des großen amerikanischen SchulsystemsNehmen Sie Ihre Temperatur immer und immer wieder, wenn Sie krank sind, geht es Ihnen nicht gut.

Aber wenn so viel von diesen Tests abhängt, insbesondere von der EOG, von der akademischen Laufbahn der Schüler über Lehrer-, Administrator-, Schul- und Distriktjobs bis hin zu Geld, hält uns die Anziehungskraft dieser Anforderungen alle widerwillig auf dem Laufenden. Das Unterrichten nach dem Test wird zu der Art und Weise, wie das Unterrichten erfolgt, ob wir das zugeben oder nicht.

Die Schulen veranstalten Aufmunterungsrallyes, um zu zeigen, wie wichtig es ist, bei all diesen Tests gute Ergebnisse zu erzielen, und die Schüler sind sich völlig bewusst, dass ihre Bildungschancen und die Effektivität ihrer Lehrer von ihren Antworten abhängen. Mein Zweitklässler war letzten Mai gestresst, denn was ist, wenn die Fünftklässler nicht so gut abschneiden, wie sie es auf ihrem Science EOG brauchen? Wie hilft das? Aber was mich wirklich dazu bringt, ist, dass ich als berufstätiger Schüler in Schulen mit tränenreichen Eltern zusammensitzen muss, nachdem ich Briefe erhalten habe, in denen sie darauf hingewiesen werden, dass ihre 9-Jährigen nicht auf dem richtigen Weg zum College sind. Hand aufs Herz, ich habe gesehen, wie Mütter geweint haben und darüber gesprochen haben, ihre Träume aufzugeben, damit ihre Kinder aufs College gehen können, weil dieses große Bildungssystem es ihnen gesagt hat. Ich weiß nicht, wie ich es hier leicht sagen soll, Leute. Das ist kriminell.

Der Superintendent der NC Public Schools, Mark Johnson, kündigte im Sommer an, dass er daran arbeiten werde, die Testbelastung für Schüler, Familien und Pädagogen in North Carolina zu verringern. Er räumte ein, dass sich der Status quo ändern muss, nachdem die Ergebnisse einer Lehrerumfrage berücksichtigt wurden, die Frustrationen über die Testanforderungen aufzeigt, und nachdem er selbst ein EOG der vierten Klasse beaufsichtigt hat.

Obwohl wir uns in vielen Bildungsfragen diametral widersetzen, schätze ich seine Bereitschaft, die Reform der Schultests zu diskutieren. Ich hoffe, er kann einige kreative Problemlösungen in dieses Problem einbringen und darüber nachdenken, ob die aktuellen staatlich vorgeschriebenen Testanforderungen unseren Schülern tatsächlich zugute kommen. Ich hoffe, er erinnert sich daran, dass das Bundesgesetz zwar eine Bewertung der Fähigkeiten von Studenten durch das Every Student Succeeds Act (ESSA) vorschreibt, diese Fähigkeiten jedoch tatsächlich durch andere Mittel als durch High-Stakes-End-of-Grade-Tests bewertet werden können.

Ich habe keine Ankündigung einer Arbeits- oder Beratergruppe gesehen, die Herrn Johnson bei der Vorbereitung seiner Empfehlungen zur Verbesserung der Tests unterstützt, aber ich hoffe, dass er eine solche Gruppe entwickelt, und ich hoffe, dass er neben Eltern und Lehrern aller Schulen Schulpsychologen am Tisch hat Typen, Administratoren und Studenten.

In meiner klinischen Praxis ist es nicht ungewöhnlich, dass kleine Kinder aufgrund ihrer Angst vor der Schule zur Therapie kommen. Ich habe gehört, dass Drittklässler mir sagten, dass ihre größte Angst darin besteht, das EOG zu verfehlen. Ich erinnere mich an die Notre-Dame-Soziologin Megan Andrews, die feststellte, dass die Schüler in einigen Fällen nur nach dem Tod der Eltern ernsthaft an zweiter Stelle stehen.

Familien, die sich nicht sicher sind, was sie tun sollen, und natürlich motiviert sind, das Leiden ihrer Kinder zu lindern und versuchen, diese sterbende Flamme der Liebe zum Lernen zu entfachen, ziehen ihre Kinder manchmal aus dem System heraus. Sie unterrichten zu Hause, sie gehen nicht zur Schule, sie schreiben ihre Kinder in Privatschulen ein, um die überflüssigen und stressigen Tests zu vermeiden.

Manchmal lehnen sie die Tests ab. Sie beschließen, nicht an einem System teilzunehmen, das nur den Testverlegern und Gesetzgebern zugute zu kommen scheint, die beabsichtigen, öffentliche Schulen anhand unfairer Metriken einzustufen, um die große demokratische Bastion zu privatisieren, die kostenlose, qualitativ hochwertige öffentliche Bildung bietet.

Was meinen Drittklässler betrifft? Sie wird dieses Jahr nicht am EOG oder an vielen dieser elf Tests teilnehmen.