contador gratuito Skip to content

Warum macht Glukose dich fett? Antworten Studie

Laut der vom UT Southwestern Medical Center durchgeführten Studie fanden und untersuchten die Forscher spezialisierte Kompartimente in der Zelle, um die Rolle eines als NAD + bezeichneten Moleküls beim Einschalten von Genen, die Fettzellen bilden, aufzudecken. Lesen Sie auch – Tumorzellen, die sauerstoffarmen Bedingungen ausgesetzt sind, haben einen Überlebensvorteil: Studie

Lesen Sie auch – Häufige Anzeichen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen können auch Krebs erkennen: Studie

Glukose ist die Energie, die Zellen antreibt, und der Körper speichert Glukose gerne für die spätere Verwendung. Aber zu viel Glukose kann zu Fettleibigkeit führen, und Wissenschaftler wollten schon lange verstehen, was in einer Zelle passiert, um das Gleichgewicht zu stören. Lesen Sie auch – Wissenschaftler identifizieren Protein, das Frauen anfälliger für Alzheimer macht

Eine Google-Suche nach NAD + ergab, dass das Molekül in jeder Körperzelle gefunden wird und dass einige Wissenschaftler der Ansicht sind, dass die Steigerung seiner Produktion mit einer besseren Gesundheit und einer Verlangsamung des Alterungsprozesses verbunden sein könnte.

NAD + steht für Nicotinamidadenindinukleotid. Es ist ein Molekül, das sich in Zellen des Körpers befindet und dabei hilft, Energie zwischen Molekülen zu übertragen.

Es wird angenommen, dass NAD + eine wichtige Rolle bei Langlebigkeit, Alterung und Krankheiten spielt, die von eurodegenerativen Erkrankungen bis hin zu Krebs reichen. Lesen: 4 Gründe, warum eine konstante Glukoseüberwachung für Menschen mit Typ-I-Diabetes wichtig ist

Biologen untersuchten einzelne Kompartimente in Zellen, in denen sich NAD + -Moleküle befinden, um festzustellen, wie sie Gene steuern, die für den Fettspeicherungsprozess wesentlich sind – Wissen, das bei einer Vielzahl von Krankheiten helfen kann, einschließlich Stoffwechselstörungen, neurodegenerativen Erkrankungen, Entzündungen und Alterung sowie Krebs .

“Diese Unterteilung hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Genexpression im Zellkern sowie auf den Stoffwechsel im Zytoplasma (der geleeartigen Substanz außerhalb des Zellkerns)”, sagte W. Lee Kraus, der leitende Autor der Studie. “Wir haben festgestellt, dass diese Prozesse eine Schlüsselrolle bei der Differenzierung von Fettzellen und bei Krebszellen spielen.”

“Der bisherige Gedanke auf diesem Gebiet war, dass NAD + gleichmäßig in den Zellen verteilt war und sich frei zwischen verschiedenen subzellulären Kompartimenten bewegte”, sagte Kraus. “Wir haben gezeigt, dass NAD + tatsächlich unterteilt ist – es gibt separate nukleare und zytoplasmatische Pools von NAD +, deren Spiegel sich unter bestimmten zellulären Bedingungen ändern.”

Die getrennte und nicht die vollständige Berücksichtigung der NAD + -Biosynthesewerte trug dazu bei, das Verständnis der beteiligten Biologie zu verbessern, sagte der Erstautor Keun Ryu. Lesen Sie: Entfernen Sie mit diesen Übungen hartnäckiges Fett von Bauch, Oberschenkeln und Hüften.

“Unsere Studie bietet ein neues Verständnis der NAD + -Biologie”, sagte er.

Die Studie erscheint in der Zeitschrift Science.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 1. Juni 2018 14:38 Uhr