Warum Ihr Kind diese Masern-Röteln-Impfung braucht

Impfungen sind wichtig, Punkt. Unabhängig davon, ob Sie an ihre Wirksamkeit glauben oder nicht, wissen Sie, dass Impfungen verschiedene ansteckende Viruserkrankungen bei Säuglingen und Kleinkindern verhindern können, die ansonsten schwer zu behandeln sind und auch die Kindersterblichkeit erklären. Das Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge (MoH & FW) hat landesweit eine Impfkampagne gegen Masern-Röteln (MR) in der Altersgruppe von 9 Monaten bis weniger als 15 Jahren eingeleitet. Der MR-Impfstoff wird nach erfolgreichem Abschluss der MR-Kampagne Teil der Routineimmunisierung. Die erste Phase der Masern-Röteln-Impfkampagne wurde im Februar 2017 in fünf Bundesstaaten gestartet, nämlich Tamil Nadu, Karnataka, Goa, Lakshadweep und Puducherry. Mehr als 3,3 Millionen Kinder wurden geimpft und erreichten 97% der beabsichtigten Altersgruppe. Die Kampagne wurde in Schulen, Gemeindezentren und Gesundheitseinrichtungen durchgeführt. Die zweite Phase wurde ab August 2017 in 8 Bundesstaaten und Unionsterritorien eingeführt. Zu den Staaten gehörten Andhra Pradesh, Chandigarh, Dadra und Nagar Haveli, Daman und Diu, Himachal Pradesh, Kerala, Telangana und Uttarakhand, die 3,4 Millionen Kinder abdecken wollten. Kürzlich wurde die Kampagne auch in Jammu gestartet, um sicherzustellen, dass Kinder von dieser Impfung profitieren können. Lesen Sie auch – So bereiten sich indische Staaten auf Massenimpfungen gegen COVID-19 vor

Masern und Röteln sind ein tödliches Duo Lesen Sie auch – Zwischen zwei Dosen des Covid-19-Impfstoffs sollte ein Abstand von 21 Tagen liegen: Experten

Nach Angaben der WHO sind Masern und Röteln hoch ansteckende Viruserkrankungen, die sich durch Kontakt mit einer infizierten Person durch Husten und Niesen ausbreiten. Da die Immunität eines Säuglings oder Kleinkindes gering ist, erwerben sie die Infektion ziemlich leicht. Eine Maserninfektion geht mit hohem Fieber, Hautausschlag, Husten, laufender Nase und roten, wässrigen Augen einher. Die Infektion schwächt das Immunsystem und führt zu schwerwiegenden Komplikationen wie Blindheit, Enzephalitis, schwerem Durchfall und schweren Infektionen der Atemwege wie Lungenentzündung. Die meisten Todesfälle im Zusammenhang mit Masern werden durch Komplikationen im Zusammenhang mit der Krankheit verursacht. Die schockierende Tatsache ist, dass ein Drittel aller Masern-Todesfälle weltweit in Indien auftreten. In Indien bekommen jedes Jahr fast 2,7 Millionen Kinder Masern. Diejenigen, die überleben, leiden unter schwerwiegenden Komplikationen wie Durchfall, Lungenentzündung und Unterernährung. Die Übertragung von Röteln ist auch in ganz Indien weit verbreitet. Lesen Sie auch – Bedeutung der Kinderimpfung: Halten Sie sich an den einfachen Impfplan

Andererseits ist Röteln eine milde Virusinfektion, die am häufigsten bei Kindern und jungen Erwachsenen auftritt. Auch dieser Infektion folgen Hautausschlag und niedriges Fieber. Es kann mit einer Schwellung des Lymphknotens und Gelenkschmerzen verbunden sein. Darüber hinaus kann eine Rötelninfektion während der Schwangerschaft zu Abtreibung und Totgeburt führen und beim Neugeborenen zu mehreren Geburtsfehlern führen. wie Blindheit, Taubheit, Herzfehler; bekannt als angeborenes Röteln-Syndrom (CRS). Indien macht rund ein Drittel aller weltweit mit angeborenem Röteln-Syndrom (CRS) geborenen Kinder aus. Aus diesem Grund wird auch eine Rötelnimpfung während der Schwangerschaft empfohlen.

Masern und Mumps sind vermeidbare Krankheiten

Derzeit gibt es keine spezifischen Behandlungen für Masern und Röteln, aber diese Krankheiten können leicht durch Impfung verhindert werden. Der Masern-Röteln-Impfstoff (MR) wird zur Vorbeugung von Masern und Röteln verabreicht. Der MR-Impfstoff wird im Alter von 9-12 Monaten und 16-24 Monaten eines Kindes verabreicht. Die Regierung stellt im Rahmen ihres Impfprogramms kostenlos Masern-Röteln-Impfstoffe zur Verfügung.

Was du wissen solltest

Der MR-Impfstoff, der den Kindern verabreicht wird, ist ein sicherer vorqualifizierter Impfstoff der WHO. Der Impfstoff hat keine Nebenwirkungen. Eventuelle Nebenwirkungen wie niedriges Fieber und leichter Hautausschlag nach Verabreichung des MR-Impfstoffs sind meist mild und vorübergehend. Wenn Sie Ihrem Kind diese Impfung nicht aus einem staatlichen Krankenhaus oder einer Einrichtung geben, bietet Ihr Kinderarzt möglicherweise eine MMR-Impfung an, bei der es sich um eine Mumps-Masern-Röteln-Impfung handelt, um Ihr Kind vor Mumps sowie Masern und Röteln zu schützen. Mumps ist eine ansteckende Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das durch Speichel, Nasensekrete und engen persönlichen Kontakt von einer Person zur anderen übertragen wird. Die Erkrankung betrifft hauptsächlich die Speicheldrüsen, auch Parotis genannt, mit starken Schmerzen und Schwellungen. Dies ist auch vorteilhaft.

Wer sollte nicht geimpft werden?

Ein Kind mit folgenden Problemen sollte den MR-Impfstoff nicht erhalten:

  • Hohes Fieber oder andere schwerwiegende Krankheiten (z. B. bewusstlos, Krämpfe usw.).
  • Krankenhauskinder
  • Vorgeschichte einer schweren allergischen Reaktion auf Masern / Röteln-Impfstoff in der Vergangenheit
  • Ist das Kind geschwächt, erhält das Kind eine Steroidtherapie oder Immunsuppressiva

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 9. August 2018, 10:09 Uhr | Aktualisiert: 9. August 2018, 13:39 Uhr