Turmeric-blood thinner

Warum einige COVID-19-Patienten diese natürlichen Blutverdünner zu ihren Mahlzeiten hinzufügen sollten

Beweise aus der ganzen Welt legen nahe, dass Blutgerinnsel bei einer großen Anzahl kritischer COVID-19-Patienten ein häufiges Phänomen waren. Während Ärzte in New York City Anzeichen einer Blutverdickung und -gerinnung in verschiedenen Organen von COVID-19-Patienten bemerkten, sahen Forscher aus Frankreich ähnliche Fälle. Sie beobachteten eine hohe Inzidenz von tiefen Venengerinnseln bei schwer betroffenen COVID-19-Patienten, die auf einer Intensivstation in Paris aufgenommen wurden. Sie schlugen auch eine gerinnungshemmende Therapie (Behandlung mit Blutverdünnern) für kritische COVID-19-Patienten vor. Blutgerinnsel sind ein potenzieller Risikofaktor für die Schädigung des Herzens und anderer Organe. In der Tat haben Ärzte beobachtet, dass die Blutgerinnung bei vielen COVID-19-Patienten zu Herz- und Nierenschäden geführt hat. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Warum bekommen COVID-19-Patienten Blutgerinnsel?

Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Forschung Verkehr hat einen möglichen Zusammenhang zwischen Blutgerinnung und COVID-19 festgestellt. Die Autoren der Studie fanden eine hohe Anzahl von zwei Zellen im Blut von COVID-19-Patienten: Neutrophile (eine Art von Immunzellen) und Blutplättchen (Zellen, die für die Gerinnung verantwortlich sind). Sie stellten die Hypothese auf, dass die Gerinnung bei COVID-19-Patienten das Ergebnis der Reaktion zwischen diesen beiden Zellen ist. Die anderen mit dieser physiologischen Reaktion verbundenen Komplikationen sind eine Blockierung der Blutgefäße und eine Schädigung des Gewebes in der Umgebung. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Natürliche Blutverdünner zum Probieren zu Hause

Die häusliche Pflege ist für alle COVID-19-Patienten nach ihrer Rückkehr aus dem Krankenhaus von entscheidender Bedeutung. Dies ist umso wichtiger für diejenigen, die schwer betroffen sind, da sie unter anderem viele damit verbundene Komplikationen wie Blutgerinnung haben. Sie müssen in Bezug auf diesen Zustand besonders vorsichtig sein, wenn Ihr Arzt Ihnen rät, Antikoagulationsmedikamente zu Hause abzusetzen. Besprechen Sie mit ihm, ob Sie einige natürliche Blutverdünner in Ihre Mahlzeiten aufnehmen können. Hier sind einige Optionen, die Sie ausprobieren können. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Kurkuma

Dieses traditionelle indische Gewürz kann Ihr natürliches Antikoagulans sein. Es kommt mit Curcumin, einem Polyphenol, das die Funktion bestimmter Enzyme blockiert, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind.

Cayenne Pfeffer

Es ist mit einem natürlichen Blutverdünner beladen, der als Salicylat bekannt ist. Mehrere Studien haben gezeigt, dass es bei der Behandlung von Thrombosen hilft, einem Zustand, der durch Blutgerinnsel im Blutgefäß gekennzeichnet ist. Es hilft auch bei der Reduzierung von Blutzucker- und Lipidspiegeln und Bluthochdruck. Cayenne-Pfeffer hat in mehreren Studien auch Eigenschaften gegen Fettleibigkeit.

Zimt

Ein Element, das als Cumarin bekannt ist und in dieser Küche regelmäßig vorhanden ist, wirkt als starkes Antikoagulans. Tatsächlich wird es in blutverdünnenden Arzneimitteln wie Warfarin verwendet.

Ingwer

Die gerinnungshemmenden Eigenschaften von Ingwer stammen aus einer ähnlichen Quelle wie Cayennepfeffer: Salicylat. Untersuchungen legen nahe, dass diese Verbindung zu einer mäßigen Antikoagulation führen und verhindern kann, dass Gerinnungsstörungen zu Blutungskomplikationen führen. Gehen Sie auch langsam mit Ingwer um und vermeiden Sie Ingwerpräparate ganz, wenn Sie Warfarin einnehmen.

Knoblauch

Dies ist auch ein natürlicher Blutverdünner, der sich als wirksam gegen Thrombosen erwiesen hat. In der Tat empfehlen Experten, dass Sie Knoblauch regelmäßig einnehmen können, wenn Sie unter dieser Krankheit leiden. Untersuchungen legen außerdem nahe, dass es sicher ist, Knoblauchextrakte zusammen mit Warfarin oder anderen oralen Antikoagulationsmedikamenten einzunehmen. Es sollte jedoch von Ihrem Kardiologen überwacht werden.

Veröffentlicht: 23. August 2020, 12:36 Uhr | Aktualisiert: 24. August 2020, 10:07 Uhr