contador gratuito Skip to content

Warum die WHO die klinische Studie mit Hydroxychloroquin an COVID-19-Patienten ausgesetzt hat

Malaria

Viele Länder, einschließlich Indien, haben das Malariamedikament Hydroxychloroquin (HCQ) als vorbeugendes Medikament gegen COVID-19 eingesetzt, obwohl kaum Beweise für seine Wirksamkeit gegen das Virus vorliegen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab jedoch am Montag bekannt, dass sie klinische Studien mit dem Medikament für COVID-19 vorübergehend ausgesetzt hat. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem in einer groß angelegten Studie festgestellt wurde, dass Hydroxychloroquin für Patienten, die von dem neuartigen Coronavirus betroffen sind, keinen Nutzen bietet und sogar das Mortalitätsrisiko erhöhen könnte. Das Lancet Medical Journal hatte die Studienergebnisse am 22. Mai veröffentlicht. Lesen Sie auch – WHO, um die klinische Studie mit Hydroxychloroquin bei COVID-19-Patienten fortzusetzen

Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte am Montag, dass die Organisation eine vorübergehende Pause der von der WHO unterstützten HCQ-Studien eingeleitet habe, während die Sicherheitsdaten des Malariamedikaments überprüft würden. Lesen Sie auch – Hohe Inzidenz von Venenthrombosen bei schweren COVID-19-Patienten

Der Solidaritätsprozess

Vor mehr als zwei Monaten hatte die WHO den Solidaritätsversuch eingeleitet, einen Plan zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von vier Arzneimitteln und Arzneimittelkombinationen gegen COVID-19, zu denen auch HCQ gehört. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie jetzt eine Operation, da eine COVID-19-Infektion das postoperative Todesrisiko erhöhen kann

Die Exekutivgruppe des Solidaritätsprozesses, die 10 der teilnehmenden Länder vertritt, hat sich bereit erklärt, eine umfassende Analyse aller weltweit verfügbaren Beweise zu überprüfen, um den potenziellen Nutzen und Schaden dieses Arzneimittels zu bewerten – IANS zitierte Tedros.

Tedros stellte jedoch fest, dass die Sicherheitsbedenken in Bezug auf das Medikament nur mit der Verwendung von HCQ und Chloroquin in COVID-19 zusammenhängen. Diese Medikamente seien bereits als allgemein sicher für die Anwendung bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen oder Malaria anerkannt, fügte er hinzu.

HCQ ist unwirksam und schädlich: Studie

Hydroxychloroquin wurde als mögliche Behandlungs- und Präventionsmaßnahme gegen COVID-19 stark angepriesen. US-Präsident Donald Trump hatte es als potenziellen “Game Changer” bezeichnet. In einer Pressekonferenz hat er kürzlich sogar bekannt gegeben, dass er das Medikament als vorbeugende Maßnahme gegen eine COVID-19-Infektion einnimmt.

Inzwischen hat die online im Lancet Medical Journal veröffentlichte Studie eine erhöhte Anzahl von Todesfällen bei Patienten festgestellt, die in Krankenhäusern auf der ganzen Welt mit Hydroxychloroquin behandelt wurden.

Die Wissenschaftler haben auch gewarnt, dass Hydroxychloroquin und seine ältere Version, Chloroquin, COVID-19-Patienten nur in geeigneten Forschungsumgebungen mehr verabreicht werden sollten. Sie gaben zu, dass diese Medikamente für die Malariabehandlung ziemlich sicher sind, sagten jedoch, dass COVID-19 eine ganz andere Krankheit ist.

Für die Ergebnisse bewerteten sie Daten von mehr als 96.000 COVID-19-Patienten in 671 Krankenhäusern, die zwischen dem 20. Dezember und dem 14. April eines der Medikamente mit oder ohne Antibiotikum wie Azithromycin einnahmen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Sterblichkeitsrate bei Patienten, die die Medikamente einnahmen, höher war als bei Patienten, denen die Medikamente nicht verabreicht wurden. Laut ihren Daten starb jeder sechste derjenigen, die eines der Medikamente einnahmen. Bei Patienten, die die Medikamente nicht einnahmen, lag die Sterblichkeitsrate bei einem von elf.

Das Team stellte außerdem fest, dass bei vielen Personen, die in Kombination mit Hydroxychloroquin behandelt wurden, Herzunregelmäßigkeiten auftraten.

Das ICMR gibt neue Richtlinien für die Prophylaxe heraus Verwendung von HCQ

Inmitten der Debatte über die Sicherheit von Hydroxychloroquin hat der indische Rat für medizinische Forschung (ICMR) die Verwendung dieses Arzneimittels als vorbeugende Behandlung gegen COVID-19 ausgeweitet.

Am Samstag gab das ICMR überarbeitete Richtlinien für die prophylaktische Anwendung von HCQ für eine Gruppe asymptomatischer Personen heraus, insbesondere für diejenigen, die sich im Frontkrieg gegen COVID-19 befinden.

In den neuen Richtlinien wurde die Verwendung von Hydroxychloroquin als vorbeugendes Medikament empfohlen für:

  • asymptomatische Überwachungskräfte, die in Sicherheitszonen eingesetzt sind, und paramilitärisches / polizeiliches Personal, das an Aktivitäten im Zusammenhang mit COVID-19 beteiligt ist
  • asymptomatische Haushaltskontakte von im Labor bestätigten Fällen
  • asymptomatische Beschäftigte im Gesundheitswesen, die an der Eindämmung und Behandlung von COVID-19 beteiligt sind und in Nicht-COVID-Krankenhäusern arbeiten

Die Apex Health Research Body gab an, dass das Medikament als prophylaktische Option eine vorteilhafte Wirkung hatte. Es wurde jedoch darauf hingewiesen, dass das Medikament auf ärztliche Verschreibung mit einer Einverständniserklärung verabreicht werden sollte. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass Hydroxychloroquin nicht an Kinder unter 15 Jahren sowie an schwangere und stillende Frauen verabreicht werden sollte.

Veröffentlicht: 26. Mai 2020 12:23 | Aktualisiert: 26. Mai 2020 14:47 Uhr