Während der COVID-19-Pandemie auswärts zu essen ist riskanter als einkaufen oder jemandes Haus besuchen

Selbst wenn die Regierung damit begonnen hat, die Sperrbeschränkungen zu lockern, ist es ratsam, nicht auswärts zu essen, bis die COVID-19-Heilung gefunden ist. Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben darauf hingewiesen, dass aufgrund der schlechten Luftzirkulation trotz Einhaltung sozialer Distanzierungsmaßnahmen hohe Chancen bestehen, COVID-19 aus Restaurants zu bekommen. Darüber hinaus ist es nicht immer möglich, in Restaurants Masken zu tragen, was das Expositionsrisiko weiter erhöhen kann. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Der von der CDC am 11. September veröffentlichte wöchentliche Bericht über Morbidität und Mortalität weist darauf hin, dass das Essengehen im Vergleich zu Aktivitäten wie Einkaufen oder Hausbesuchen riskanter ist, bei denen Einzelpersonen ihre Masken nicht abnehmen müssen. Die Ergebnisse basieren auf einer Untersuchung von Erwachsenen ab 18 Jahren, die vom 1. bis 29. Juli in 11 Zentren in den USA SARS-CoV-2 testen wollten. Lesen Sie auch – Der Schnelltest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko voraus schwerer Krankheit: Studie

Essen gehen im Zusammenhang mit COVID-19 Infektion

Die CDC-Studie ergab, dass Erwachsene, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, 14 Tage vor ihrer Krankheit zweimal häufiger in einem Restaurant speisten als Erwachsene mit negativen Ergebnissen. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 10.527.683, während die Zahl der Todesopfer 1.51.918 erreicht

Aktivitäten, die die Aufrechterhaltung der Maskenverwendung und die soziale Distanzierung erschweren, wie z. B. Essen gehen oder vor Ort essen, könnten wichtige Risikofaktoren für eine SARS-CoV-2-Infektion sein, so die Untersuchung.

Nahezu die Hälfte der Studienteilnehmer gab an, an mindestens einem Tag in den 14 Tagen vor dem Test Einkäufe getätigt oder Personen in ihren Häusern besucht zu haben.

Unter den Erwachsenen mit COVID-19 gaben über 49 Prozent an, engen Kontakt zu einer COVID-19-positiven Person zu haben, hauptsächlich zu Familienmitgliedern.

Frühere im April veröffentlichte Untersuchungen aus China hatten auch einen Vorfall der COVID-19-Übertragung in einem Restaurant in Guangzhou, China, gemeldet, in dem ein Coronavirus-positives Restaurant die Infektion an neun weitere Personen weitergab, die dort speisten. Die Studie zeigte eine Tröpfchenübertragung durch klimatisierte Belüftung.

Kindertagesstätten können COVID-19 übertragen

In einer anderen Studie, die am selben Tag von der CDC veröffentlicht wurde, stellten die Forscher fest, dass Kindertagesstätten eine Rolle bei der Verbreitung von COVID-19 spielen können.

Laut der Studie wurden 12 Kinder in drei Kindertagesstätten in Utah, USA, positiv auf das Virus getestet, und einige von ihnen übertrugen das Virus auf ihre Eltern. Ein 8 Monate altes Baby, das eines der 12 Kinder mit COVID-19 in der Studie war, infizierte beide Elternteile.

Zwei bis drei asymptomatische Kinder haben die Krankheit ebenfalls übertragen, und dieser Befund trägt zur Spekulation bei, dass Kinder ohne Symptome auch COVID-19 verbreiten können.

Wie im CDC-Bericht erwähnt, identifizierte Salt Lake County innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen vom 1. April bis 10. Juli zwei bestätigte COVID-19-Fälle aus Kinderbetreuungseinrichtungen. In zwei der Einrichtungen wurde die Quelle der Primärinfektion zurückverfolgt Mitarbeiter, die durch ein Familienmitglied Covid-19 ausgesetzt waren.

Die Forscher konnten jedoch die Ursache des Ausbruchs im dritten Zentrum nicht identifizieren. Sie nahmen an, dass die Infektion möglicherweise anderswo entstanden ist.

Das Testen von Kontakten von im Labor bestätigten COVID-19-Fällen in Einrichtungen der Kinderbetreuung, einschließlich asymptomatischer Kinder, könnte die Kontrolle der Übertragung von Teilnehmern der Kinderbetreuung auf Familienmitglieder verbessern, so die CDC.

Veröffentlicht: 13. September 2020, 10:10 Uhr | Aktualisiert: 14. September 2020, 08:52 Uhr