"Verbot giftiger Insektizide"

“Verbot giftiger Insektizide”

Eine prominente Farmbehörde forderte das Zentrum am Dienstag auf, die Bitte der Regierung von Maharashtra, giftige Insektizide zu verbieten, die bisher mehr als 60 Bauern hier getötet haben, sofort zu akzeptieren. Lesen Sie auch – Vorsicht vor Arsenvergiftungen: Möglicherweise befindet es sich auch in Ihrem Trinkwasser

Lesen Sie auch – Sind Sie irritiert? Es könnte eine Bleivergiftung sein

Der Vorsitzende der Vasantrao Naik Sheti Swavalamban Mission (VNSSM), Kishore Tiwari, sagte, dass die Landesregierung nach einer Reihe von Todesfällen von Landwirten aufgrund giftiger Insektizide dem Zentrum einen Vorschlag unterbreitet habe, ein Verbot solcher Chemikalien zu beantragen. Lesen Sie auch – Pestizidexposition im Zusammenhang mit Depressionen bei Teenagern

“Obwohl der Vorschlag gemäß den Anweisungen des Obersten Gerichtshofs von Bombay gesendet wurde, befürchte ich, dass er vom Landwirtschaftsminister der Union in den Mülleimer geworfen wird”, sagte Tiwari. Tatsächlich wies er darauf hin, dass sogar der Oberste Gerichtshof das Zentrum nun angewiesen hat, innerhalb der nächsten Monate ein Verbot von 18 giftigen Insektiziden / Pestiziden zu verhängen.

“Es war unsere seit langem bestehende Forderung, dass solche gefährlichen Pestizide, die in anderen Ländern verboten sind, aufgrund ihrer schwerwiegenden gesundheitlichen und ökologischen Auswirkungen auch in Indien verboten oder eingeschränkt werden sollten”, sagte Tiwari.

Er sagte, dass das Zentrum 2013 ein Expertengremium eingesetzt habe, das 66 derart gefährliche Pestizide prüfe, das schließlich 2015 empfahl, 12 zu verbieten und sechs weitere aus dem Markt zu nehmen.

Obwohl das Landwirtschaftsministerium der Union im Dezember 2016 gemäß den Empfehlungen des Sachverständigenausschusses einen Notifizierungsentwurf herausgab, wurde es nun an einen anderen Ausschuss überwiesen, um die Vorschläge des vom vorherigen Ausschuss empfohlenen Verbots zu prüfen, sagte Tiwari.

Er fügte hinzu, dass Aktivisten, die beim SC eine Petition eingereicht hatten, wollten, dass die Regierung erwägt, 99 Pestizide, die weltweit als giftig gelten, vollständig zu verbieten. Bislang wurden in Maharashtra 60 Menschen getötet, und über 2.000 andere wurden schwerwiegende gesundheitliche Probleme.

„Anstatt sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu verbieten, werden sie in Indien weiterhin ohne Einschränkungen verwendet. Es gibt wissenschaftliche Beweise für die gesundheitlichen Auswirkungen von Pestiziden. Ihr Einsatz ist mit Depressionen und Selbstmordtendenzen verbunden und betrifft nicht nur Vögel und Insekten sowie die Verbraucher “, erklärte Tiwari.

Nachdem die Mission die Beteiligung von politischen Führern und Agenten der Unternehmen aufgedeckt hatte, revanchierten sie sich, indem sie die Bauern für die Todesfälle verantwortlich machten, “und jetzt könnten die multinationalen Unternehmen das Zentrum davon abhalten, ein totales Verbot umzusetzen”, sagte Tiwari.

Gleichzeitig forderte er die Bauerngemeinde in Maharashtra auf, auf ökologischen Landbau wie Sikkim umzusteigen, um den Einsatz von Pestiziden zu minimieren und gesundheitlichen und ökologischen Gefahren vorzubeugen.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 9. Mai 2018, 11:34 Uhr