drinking

Verantwortungsbewusstes Trinken ist das Geheimnis einer guten Gesundheit, antwortet die Studie

In einer kürzlich durchgeführten Studie haben Forscher das Geheimnis gefunden, College-Studenten dazu zu bringen, verantwortungsbewusst zu trinken, indem sie davon überzeugt wurden, dass dies ihre Gesundheit, Beziehungen und Noten schnell verbessert. Laut dieser Studie erfordert die Aufrechterhaltung eines verantwortungsvollen Trinkverhaltens jedoch eine umfassende Unterstützung. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie gefrorene Cocktails und Milchshakes, wenn Sie über 40 Jahre alt sind

“Frühere Studien haben gezeigt, dass die Überzeugung von Menschen, ihr Verhalten zu ändern, einen umfassenden Ansatz erfordert”, sagte ein Forscher, Manoj Sharma. Lesen Sie auch – Möchten Sie länger leben? Trinken Sie jeden Tag ein halbes Liter Bier

“So schwierig es für die Menschen ist, neue Verhaltensweisen anzunehmen, so schwierig ist es für sie, diese Veränderungen aufrechtzuerhalten”, fügte Sharma hinzu. Lesen Sie auch – Depressionen und Alkoholkonsum bei Partnern des Militärpersonals

Die befragten Studenten gaben an, dass die Einleitung einer Änderung des verantwortungsvollen Trinkens oder des Verzichts auf das Trinken zunächst die Überzeugung von den unmittelbaren Vorteilen für Gesundheit, Beziehungen und Noten erfordern würde.

Darüber hinaus stellten die Teilnehmer fest, dass das Vertrauen in ihre Fähigkeit zur Veränderung – entweder aus dem Glauben an sich selbst oder aus einer höheren Macht – sowie aus einer Veränderung ihrer physischen Umgebung, wie dem Umzug aus einem Brüderhaus, in dem das Trinken vorherrscht, notwendig wäre für den Wandel.

Die Befragten sagten, ein Tagebuch zu führen oder eine App zu verwenden, um die Trinkgewohnheiten zu verfolgen, würde helfen, ihren Konsum zu überwachen.

Sie sagten auch, dass die Übernahme neuer Gewohnheiten wie Bewegung oder andere positive Verhaltensweisen ihnen helfen würde, starkes Trinken als Reaktion auf emotionale Auslöser zu vermeiden.

Schließlich gaben die Befragten an, dass die Rekrutierung von Freunden und Familienmitgliedern zur emotionalen Unterstützung dazu beitragen würde, verantwortungsbewusste Trinkgewohnheiten aufrechtzuerhalten.

“Nachdem wir diese zentralen Unterstützungen identifiziert haben, können wir jetzt Präzisionsinterventionen entwerfen, die von Ärzten, Hochschulen und sogar Eltern durchgeführt werden können”, sagte Sharma weiter.

Die Studie analysierte auch die allgemeine Bereitschaft der Teilnehmer, verantwortungsbewusste Trinkgewohnheiten oder Abstinenz zu initiieren und aufrechtzuerhalten.

Im Vergleich zu Männern waren Frauen 38 Prozent eher bereit, verantwortungsbewusstes Trinken zu initiieren oder zu versuchen, und 49 Prozent eher bereit, diese Gewohnheiten aufrechtzuerhalten.

Jede Gruppe äußerte auch ein höheres Maß an Bereitschaft, Veränderungen einzuleiten, als diese neuen Verhaltensweisen aufrechtzuerhalten. Die Bereitschaft der Männer, eine Verhaltensänderung aufrechtzuerhalten, war 32 Prozent geringer als ihre Bereitschaft, verantwortungsbewusstes Trinken einzuleiten. Frauen gaben einen etwas geringeren Rückgang von 27 Prozent an.

Die Studie erschien im Journal der American Osteopathic Association.

Quelle: ANIBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 17. Juli 2018, 07:58 Uhr | Aktualisiert: 17. Juli 2018, 9:21 Uhr