COVID-19

Vaping erhöht das Risiko für COVID-19 um fast das Siebenfache

Laut einer neuen Studie an der Stanford University in Kalifornien sind junge Menschen, die elektronische Zigaretten verwenden, einem erhöhten Risiko einer COVID-19-Infektion ausgesetzt. Jugendliche und junge Erwachsene, die verdampften, wurden mit fünfmal höherer Wahrscheinlichkeit mit COVID-19 diagnostiziert. Und junge Leute, die regelmäßig Zigaretten rauchen und rauchen, haben ein siebenfach höheres Risiko, an COVID-19 zu erkranken. Die neue Studie folgte einer chinesischen Studie, in der festgestellt wurde, dass Raucher in diesem Land schwerwiegendere Infektionen hatten und häufiger ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Während Jugendliche und junge Erwachsene weniger von dem neuen Coronavirus betroffen zu sein scheinen, fragten sich die Forscher, ob E-Zigaretten, die bei US-Teenagern beliebt sind, die COVID-19-Infektionsrate erhöhen könnten. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

E-Zigaretten sind nicht sicher

Der Befund, veröffentlicht in der Journal of Adolescent Health, veranlasste den Gesetzgeber in den USA, die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) aufzufordern, den Markt von allen E-Zigaretten zu befreien, bis die Coronavirus-Krise vorbei ist. Forscher sagen, dass dies wirklich sehr, sehr hohe Zahlen sind. Die Leute müssen erkennen, dass E-Zigaretten nicht sicher sind. Es ist nicht nur harmloses, aromatisiertes Wasser. Mit diesen Produkten sind echte, erhebliche und schwerwiegende Schäden verbunden. Die Studie sollte nicht herausfinden, ob ein direkter Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung besteht. Laut Forschern gibt es eine Reihe plausibler biologischer Gründe, warum ein Vaper oder Raucher anfälliger für eine COVID-19-Infektion sein könnte. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Es kann die Lunge und das Immunsystem beeinträchtigen

Es ist bekannt, dass E-Zigaretten die Lunge und das Immunsystem beeinträchtigen können. Außerdem gibt es einen Weg, auf den SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, gelangt, um in die Zellen zu gelangen, und E-Zigaretten können diesen Weg verfügbarer machen. Die wahrscheinlichere Möglichkeit ist, dass Jugendliche E-Zigaretten teilen. Wenn ein Teenager infiziert ist, kann der nächste, der das Gerät verwendet, Viruspartikel tief in die Lunge einatmen. Der ausgeatmete Dampf kann auch das Virus enthalten und möglicherweise Personen in der Nähe infizieren. Aus diesem Grund forderte der Vorsitzende des Unterausschusses für Wirtschafts- und Verbraucherpolitik des US-amerikanischen Ausschusses für Aufsicht und Reform die FDA auf, verdampfende Produkte vom US-Markt zu entfernen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Vaper haben eher Atembeschwerden

Um mehr zu erfahren, führten die Forscher eine Online-Umfrage durch. Mehr als 4.300 US-amerikanische Jugendliche und junge Erwachsene (13 bis 24 Jahre) haben die Umfrage Anfang Mai abgeschlossen. Die Hälfte sagte, sie hätten E-Zigaretten benutzt. Diejenigen, die verdampften und rauchten, hatten fünfmal häufiger COVID-19-Symptome wie Husten, Fieber, Müdigkeit und Atembeschwerden als diejenigen, die nie rauchten oder verdampften. Junge Menschen, die sowohl E-Zigaretten als auch Tabakzigaretten konsumierten, wurden neunmal häufiger auf COVID-19 getestet als ihre nicht konsumierenden Altersgenossen. Diejenigen, die gerade verdampften, wurden fast dreimal häufiger auf COVID-19 getestet, so die Studie.

Vaping zeigt Risikoverhalten an

Für junge Leute, die bereits süchtig sind, ist es nicht immer einfach, Hilfe beim Aufhören zu finden. Aber es ist keine unmögliche Aufgabe. Obwohl es plausibel ist, dass Tabakerzeugnisse die Infektionsrate erhöhen können, indem sie das respiratorische Epithel schädigen [the lining of the lungs]Ebenso wahrscheinlich ist die Verwendung von E-Zigaretten ein Marker für das Eingehen von Risiken. Forscher sagen jedoch, dass weitere erforderlich sind, um herauszufinden, ob E-Zigaretten und herkömmliche Zigaretten das erhöhte Risiko verursachen oder nicht. Sie sind sich jedoch einig, dass jugendliche und frühe erwachsene Benutzer von E-Zigaretten aus irgendeinem Grund einem ernsthaften Risiko für eine COVID-19-Infektion und deren Komplikationen ausgesetzt sind.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 13. August 2020, 13:27 Uhr