USA finanzieren Versuche mit drei möglichen COVID-19-Impfstoffen, während Remdesivir im Tierversuch vielversprechend ist

Die US-Regierung hat beschlossen, wichtige Studien zu drei experimentellen Coronavirus-Impfstoffen zu finanzieren und durchzuführen, die von Moderna, Oxford / AstraZeneca und Johnson & Johnson entwickelt werden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), sagte am Mittwoch einem Nachrichtensender, dass die Bemühungen um Coronavirus-Impfstoffe sehr gut vorangekommen seien und dass es bis zum Frühsommer mehr als einen Impfstoffkandidaten in fortgeschrittenen klinischen Tests geben könnte . Fauci fügte hinzu, dass ein Impfstoff in großem Maßstab voraussichtlich Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres sein wird. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Die USA werden Phase-3-Studien mit Moderna im Juli, Oxford / AstraZeneca im August und Johnson & Johnson im September finanzieren und durchführen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die drei zur Finanzierung ausgewählten Impfstoffe

Der britische Arzneimittelhersteller AstraZeneca, der das Projekt der Universität Oxford unterstützt, plant, seinen Impfstoff mit dem Namen AZD1222 im September oder Oktober für die Massen einzuführen. Das Unternehmen hat bereits begonnen, den AZD1222 in Fabriken in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Indien herzustellen. Früher als ChAdOx1 nCoV-19 bekannt, ist der Oxford-Impfstoff der erste Impfstoffkandidat, der an Phase-3-Studien teilnimmt.

Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Moderna führt in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) Versuche am Menschen mit seinem experimentellen Coronavirus-Impfstoff mRNA-1273 durch. Es befindet sich derzeit in entscheidenden Phase-2-Studien.

Johnson & Johnson gab am Mittwoch bekannt, dass es in der zweiten Julihälfte über seine Janssen Pharmaceutical Companies (Janssen) mit der ersten klinischen Studie am Menschen mit seinem experimentellen SARS-CoV-2-Impfstoff beginnen wird. Die Studie für den Impfstoff namens Ad26.COV2-S sollte ursprünglich im September beginnen. In der Phase 1 / 2a-Studie werden die Sicherheit, Reaktogenität (Reaktion auf Impfung) und Immunogenität (Immunantwort) des Impfstoffs bewertet. Es wird in den USA und in Belgien durchgeführt.

Gileads Remdesivir ist im Tierversuch vielversprechend

In der Zwischenzeit hat das antivirale Medikament Remdesivir des US-amerikanischen Arzneimittelherstellers Gilead Sciences Inc positive Ergebnisse in einer Studie an Makakenaffen gezeigt, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind. Die am Dienstag in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie ergab, dass Remdesivir Lungenerkrankungen bei COVID-19-infizierten Affen verhindert. Den Forschern zufolge zeigten die Affen, die Remdesivir erhielten, keine Anzeichen einer Atemwegserkrankung und hatten eine geringere Schädigung der Lunge. Es wurde auch festgestellt, dass die Virusmenge in der Lunge von mit Remdesivir behandelten Tieren geringer war als in der Gruppe, die keine Behandlung mit dem antiviralen Medikament erhielt. Basierend auf ihren Ergebnissen schlugen die Autoren vor, dass Remdesivir als frühe Behandlung eingesetzt werden könnte, um das Fortschreiten einer Lungenentzündung bei COVID-19-Patienten zu verhindern.

Remdesivir wurde bereits für den Notfall bei kritischen COVID-19-Patienten in einigen Ländern zugelassen, darunter in den USA, Indien und Südkorea. Das Medikament wurde im vergangenen Monat auch in Japan unter dem Markennamen Veklury zugelassen. Eine Ende April veröffentlichte klinische Studie ergab, dass Remdesivir die Krankenhausaufenthalte im Vergleich zu einem Placebo um 31% oder etwa vier Tage verkürzte. Es gibt jedoch nur begrenzte Hinweise auf die Sicherheit und Wirksamkeit von Remdesivir bei Patienten, die mit COVID-19 infiziert sind.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 11. Juni 2020 11:07 | Aktualisiert: 11. Juni 2020, 11:46 Uhr