contador gratuito Skip to content

UP Krankenhausangestellter stirbt Tag nach Erhalt des Covid-19-Impfstoffs: Beamte enthüllen die tatsächliche Todesursache

Als Indien am Montag in den dritten Tag der landesweiten Covid-19-Impfaktion eintritt, werden Berichte über unerwünschte Ereignisse nach der Impfung (AEFI) aus verschiedenen Teilen des Landes veröffentlicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Union wurden in den ersten beiden Tagen des Impfprogramms bis zu 447 unerwünschte Ereignisse gemeldet, darunter schwerwiegende Fälle, in denen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich war. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie Alkohol während der Covid-19-Impfung: Experten erklären, warum

Berichten zufolge starb ein Krankenhausangestellter der Regierung am Sonntagabend in Uttar Pradeshs Moradabad, 24 Stunden nach Erhalt eines Covid-Impfstoffs. Medienberichten zufolge starb der 46-jährige Stationsjunge Mahipal Singh, nachdem er über Brustverstopfung und Atemnot geklagt hatte. Der Chefarzt von Moradabad, MC Garg, hat jedoch klargestellt, dass der Tod nichts mit der Covid-19-Impfung zu tun hat. Lesen Sie auch – Nebenwirkungen von Impfstoffen führen nicht zum Tod: AIIMS Director

Der postmortale Bericht hat auch die unmittelbare Todesursache als “kardiogener Schock / septikämischer Schock” aufgrund einer “kardiopulmonalen Erkrankung” offenbart. Lesen Sie auch – Unerwünschte Ereignisse nach Covid-19-Impfung: Der Sicherheitsbeamte von AIIMS wurde auf der Intensivstation aufgenommen

Singh wurde am Samstag gegen Mittag geimpft und es gab keine Probleme bis in die Nacht, als er seinen Dienst wahrnahm, sagte der Chefarzt gegenüber Reportern. Am Sonntag fühlte er sich atemlos und klagte über eine Überlastung der Brust, aber es scheint keine Reaktion auf eine Impfung zu sein, hatte Garg am späten Sonntagabend gesagt.

Im Gespräch mit den Medien sagte der Sohn des Mannes, Vishal, sein Vater sei vor der Impfung möglicherweise unwohl gewesen, aber er habe sich nach dem Schuss schlechter gefühlt. Ihm zufolge hatte Singh üblichen Husten und Erkältung, aber er fühlte sich schlechter, nachdem er vom Impfzentrum nach Hause zurückgekehrt war. Er fühlte sich atemlos und hustete, sagte Vishal gegenüber den Medien.

In einer Pressemitteilung teilte die Regierung von Uttar Pradesh mit, dass sie am Samstag, dem ersten Tag der indischen Covid Vaccination-Aktion, 22.643 Menschen geimpft habe.

Die Mehrzahl der unerwünschten Ereignisse ist gering: Gesundheitsministerium

Zuvor berichtete die Nachrichtenagentur IANS, dass ein 22-jähriger Sicherheitsbeamter des All India Institute of Medical Sciences (AIIMS) in Neu-Delhi auf der Intensivstation (ICU) aufgenommen wurde, nachdem er nach der Impfung eine allergische Reaktion entwickelt hatte. Die Wache hatte Kopfschmerzen, Hautausschlag, Atemnot und Tachykardie.

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens des NDMC Charak Pallika Hospital wurde ebenfalls nach der Impfung in das Krankenhaus eingeliefert, wie die Regierung von Delhi am Samstag bekannt gegeben hatte. Die Person wurde jedoch nach wenigen Stunden Beobachtung entlassen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Union erhielten insgesamt 2,24,311 Begünstigte in 553 Impfsitzungen bis Sonntag im ganzen Land Covid-Impfstoffe.

Das Ministerium betonte auch, dass die meisten unerwünschten Ereignisse nach der Immunisierung geringfügiger Natur sind, wie „Schmerzen, leichte Schwellung an der Injektionsstelle, leichtes Fieber, Körperschmerzen, Übelkeit, Schwindel und leichte allergische Reaktionen wie Hautausschläge usw.“. Diese können mit dem Impfprozess zusammenhängen oder nicht, hieß es.

Veröffentlicht: 18. Januar 2021, 13:52 Uhr | Aktualisiert: 18. Januar 2021, 14:02 Uhr