Übersicht über Inhalationsmedikamente

Übersicht über Inhalationsmedikamente

Inhalationsmittel sind atmungsaktive chemische Dämpfe, die psychoaktive (geistesverändernde) Wirkungen hervorrufen. Jüngere Kinder und Jugendliche neigen dazu, Inhalationsmittel teilweise zu missbrauchen, weil sie leicht verfügbar und kostengünstig sind. Während unbeabsichtigtes Einatmen von Haushaltsprodukten auftreten kann, ist Inhalationsmissbrauch oder Schnauben eine vorsätzliche Handlung.

Straßennamen

Jede Inhalationsklassifikation hat ihren eigenen NIDA-Jargon oder Straßennamen, zu denen “Lachgas” (Lachgas), “Pflaster” (Amylnitrit), “Poppers” (Amylnitrit und) gehören Butyl), “Whippets” (in Schlagsahne-Spendern enthalten), “fett” (Nitrite) und “Rushing” (Nitrite).

Was sind Inhalationsmittel?

Inhalationsmittel sind atmungsaktive chemische Dämpfe, die häufig in herkömmlichen Haushaltsprodukten enthalten sind und flüchtige Lösungsmittel oder Aerosole enthalten. Inhalationsmittel fallen in vier Hauptkategorien:

  • Flüchtige Lösungsmittel: Flüchtige Lösungsmittel sind Industrie-, Haushalts-, Kunst- oder Bürolösungsmittel oder lösungsmittelhaltige Produkte. Dazu gehören Farbverdünner oder -entferner, Entfetter, chemische Reinigungsflüssigkeiten, Benzin, Korrekturflüssigkeiten, Markierungsflüssigkeiten und elektronische Kontaktreiniger.
  • Aerosolsprays: Aerosole sind Haushaltstreibmittel für Aerosole und zugehörige Lösungsmittel in Gegenständen wie Sprühfarben, Haarsprays oder Deodorants, Gewebeschutzsprays, Computersprühreinigern und Pflanzenölsprays.
  • Gase Dies sind Gase, die in Haushalts- oder Handelsprodukten verwendet werden, einschließlich Butanfeuerzeugen und Propantanks, Whippet-Sprays oder -Spendern sowie Kältemittelgasen, medizinischen Anästhesiegasen wie Ether, Chloroform, Halothan und Lachgas (Lachgas). ).
  • Nitrite: Organische Nitrite sind flüchtige Verbindungen, zu denen Cyclohexyl-, Butyl- und Amylnitrite gehören, die allgemein als “Poppers” bekannt sind. Amylnitrit wird in einigen medizinischen Verfahren immer noch verwendet. Flüchtige Nitrite werden häufig in kleinen braunen Flaschen mit der Bezeichnung “Videokopfreiniger”, “Raumgeruch”, “Lederreiniger” oder “flüssiger Duft” verkauft.

Wie werden Inhalationsmittel verwendet?

Inhalationsmittel werden direkt aus dem Behälter eingeatmet, aus einem mit der Substanz gesättigten Tuch “aufgeblasen” und nahe am Gesicht gehalten, “verpackt” aus einem Beutel mit dem darin gesättigten Tuch gezogen oder auf Hände, Nägel oder Kleidung gelegt Sie ermöglichen es dem Benutzer, die Dämpfe in der Öffentlichkeit einzuatmen, ohne entdeckt zu werden.

Wer benutzt Inhalationsmittel?

Junge Menschen können Inhalationsmittel als Ersatz für Alkohol verwenden. Aufgrund seiner Suchtgefahr verwenden viele es weiterhin, wenn sie älter werden. Die erste Substanz, mit der viele Kinder experimentieren, sind Inhalationsmittel, da sie kostengünstig und verfügbar sind und normalerweise im Haus in der Küche, in der Waschküche oder in der Garage zu finden sind.

Bei den meisten Medikamenten steigt die Konsumrate in älteren Altersgruppen. Inhalationsmittel sind die einzigen Substanzen, die von jüngeren Teenagern häufiger verwendet werden als von älteren Teenagern.

Ältere Erwachsene, die Inhalationsmittel verwenden, sind im Allgemeinen chronische Täter. Untersuchungen legen nahe, dass chronische oder langfristige Inhalator-Missbraucher zu den am schwierigsten zu behandelnden Patienten gehören.

Welche Auswirkungen haben Inhalationsmittel?

Die meisten Inhalationsmittel verursachen einen schnellen Stillstand, der einer Alkoholvergiftung ähnelt. Wenn ausreichende Mengen eingeatmet werden, führen fast alle Lösungsmittel und Gase zu Anästhesie, Gefühlsverlust und sogar Bewusstlosigkeit.

Kurzfristige Gefahren

  • Vergiftung
  • Bewusstlosigkeit
  • Herzinsuffizienz
  • Erstickung
  • Verletzung von Mund, Rachen und Lunge.
  • Hohes Todesrisiko

Langzeitgefahren

  • Schädigung von Gehirn, Leber und Nieren.
  • Schwerhörigkeit
  • Schädigung des Zentralnervensystems
  • Sehschaden
  • Krämpfe der Extremitäten
  • Stromausfälle
  • Kognitive Beeinträchtigung
  • Schädigung des Knochenmarks
  • Schaden des Immunsystems
  • Hohes Todesrisiko

Es gibt auch andere gefährliche Auswirkungen.

Plötzlicher Tod

Ein plötzlicher Inhalationstod kann aus einer einzigen Inhalationssitzung resultieren, selbst bei gesunden Personen. Dies ist häufig mit dem Missbrauch von Butan, Propan und Chemikalien in Aerosolen verbunden.

Inhalationsmittel und Erstickungsgefahr

Hohe Konzentrationen an Inhalationsmitteln können auch zum Ersticken führen, indem Sauerstoff in der Lunge und dann im Zentralnervensystem verdrängt wird, um die Atmung zu stoppen. Das absichtliche Einatmen einer Papier- oder Plastiktüte oder in einem geschlossenen Bereich erhöht die Erstickungsgefahr erheblich.

Machen Inhalationsmittel süchtig?

Ja. Starke Benutzer können von Inhalationsmitteln abhängig werden und einen kognitiven Rückgang oder andere neurologische Funktionsstörungen erfahren, die das Aufhören erschweren. Benutzer entwickeln im Laufe der Zeit eine Toleranz für Inhalationsmittel, was bedeutet, dass mehr benötigt wird, um das “Hoch” zu erfahren, das sie verwendet haben, um in kleineren Mengen zu gelangen.

Vorsichtsmaßnahmen

Gelegenheitsbenutzer sind den gleichen Gefahren beim Gebrauch von Inhalationsmitteln ausgesetzt wie starke Benutzer. Eine britische Studie mit 1.000 Inhalationstoten ergab, dass 200 der Todesfälle Erstanwender waren.