contador gratuito Skip to content

Übergewicht und Alterung können zur Entwicklung der Alzheimer-Krankheit führen

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat herausgefunden, dass die Kombination von Fettleibigkeit und Altern zur Entwicklung der Alzheimer-Krankheit führen kann. Darüber hinaus entdeckten Forscher der Brock University in Ontario, Kanada, dass bestimmte Bereiche des Gehirns unterschiedlich auf Risikofaktoren im Zusammenhang mit Alzheimer reagieren. Sie untersuchten die Auswirkungen einer Diät, die Fettleibigkeit auslöst, auf die Insulinsignalisierung (der Prozess, der dem Körper sagt, wie es geht verwenden Zucker) und Marker für Entzündung und zellulären Stress. Es wurde festgestellt, dass diese Faktoren am Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit während des Alterungsprozesses bei Mäusen beteiligt sind. Eine Gruppe von Mäusen erhielt eine fettreiche, zuckerreiche Diät („HFS“), während die Kontrollgruppe eine normale Diät aß. Die Forscher maßen danach die Entzündungs- und Stressniveaus der Tiere im Hippocampus und im präfrontalen Kortex im Gehirn 13 Wochen auf den zugewiesenen Diäten. Sie verglichen das Gehirn gealterter Mäuse mit dem eines jüngeren Satzes von Basismäusen. Der Hippocampus befindet sich in der Nähe des Gehirnzentrums und ist für das Langzeitgedächtnis verantwortlich. Der präfrontale Kortex an der Vorderseite des Gehirns überwacht komplexe kognitive, emotionale und Verhaltensfunktionen. Im Vergleich zur Kontrollgruppe wies die HFS-Gruppe in Bereichen des Gehirns signifikant höhere Marker für Entzündung, Insulinresistenz (veränderte Insulinsignale) und zellulären Stress auf Hippocampus soll am Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit beteiligt sein. Die präfrontale Kortexregion der HFS-Gruppe zeigte mehr Anzeichen von Insulinresistenz, aber Entzündungs- und zelluläre Stressmarker änderten sich nicht. Die regionenspezifischen Unterschiede zwischen präfrontalem Kortex und Hippocampus als Reaktion auf das Altern mit einer HFS-Diät [indicates] dass die Krankheitspathologie im gesamten Gehirn nicht einheitlich ist “, schrieben die Forscher. Die Entzündungsniveaus der Kontrollgruppe waren nach dem Versuch im Vergleich zu den Ausgangswerten ebenfalls erhöht. Diese Ergebnisse stützen die Theorie, dass das Altern allein eine Rolle für das Fortschreiten von Alzheimer spielt Krankheit und Fettleibigkeit verschärfen die Auswirkungen des Alterns auf die Gehirnfunktion. “Diese Studie liefert neue Informationen in Bezug auf den mechanistischen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und dem Übergang vom Erwachsenenalter zum mittleren Alter und Signalkaskaden, die damit zusammenhängen können [Alzheimer’s] Pathologie später im Leben “, schrieb das Forscherteam.„ Diese Ergebnisse tragen zu unserem grundlegenden Verständnis der Wege bei, die am frühen Fortschreiten von beteiligt sind [Alzheimer’s] Pathogenese und zeigen die negativen Auswirkungen einer HFS-Diät sowohl auf die präfrontale Kortex- als auch auf die Hippocampusregion. “Die Studie erscheint in der Zeitschrift Physiological Reports. (ANI) Lesen Sie auch – Erkennen von Anzeichen von Alzheimer, noch bevor Symptome auftreten können

Bildquelle: Shutterstock Lesen Sie auch – Ihre Körperuhr kann sich auf Ihren Alterungsprozess und Ihre Aktivitäten auswirken

Veröffentlicht: 29. Juni 2018 12:07 Uhr | Aktualisiert: 29. Juni 2018, 12:10 Uhr