COVID-19

Trinken Sie viel warmes Wasser und essen Sie Chyawanprash in der Erholungsphase nach COVID: Gesundheitsministerium

Es wird gesagt, dass viele Menschen, die sich von einer akuten COVID-19-Krankheit erholt haben, noch Wochen nach ihrer Entlassung aus Krankenhäusern über eine Vielzahl von Anzeichen und Symptomen berichten, darunter Müdigkeit, Körperschmerzen, Husten, Halsschmerzen, Atembeschwerden usw. Die Erholungsphase kann bei Patienten mit einer schweren Form der Krankheit und bei Patienten mit bereits bestehenden Krankheiten länger sein. Es gibt jedoch nur begrenzte Hinweise auf Beschwerden nach COVID, und diesbezüglich wird aktiv geforscht. In der Zwischenzeit hat das Gesundheitsministerium der Union einen ganzheitlichen Ansatz für die Nachsorge und das Wohlbefinden aller Patienten nach COVID-Genesung vorbereitet. Lesen Sie auch – Hypertonie und COVID-19 sind eine gefährliche Mischung: Voraktivierte Immunzellen können die Ursache sein

Am Sonntag gab das Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge ein neues „Post Covid-19 Management Protocol“ für Patienten heraus, die sich von der tödlichen Infektion erholt haben. Abgesehen von den von allopathischen Ärzten empfohlenen Medikamenten ermutigte das Gesundheitsministerium auch die Einnahme von immunitätsfördernden AYUSH-Medikamenten wie Chyawanprash, Kurkuma-Milch, Mulethipulver, Ashwagandha, Amla-Frucht, Ayush Kwath, Giloy usw. Lesen Sie auch – Beruhigungsmittel, zügeln Sie Familienbesuche kann das Risiko einer akuten Hirnfunktionsstörung bei Patienten auf der Intensivstation Covid-19 erhöhen

Das Gesundheitsministerium warnte davor, dass dieser Ansatz für die Behandlung von Patienten gedacht ist, die sich ausreichend von COVID für die häusliche Pflege erholt haben und nicht als vorbeugende oder kurative Therapie eingesetzt werden sollten. Hier finden Sie die vom Gesundheitsministerium vorgeschlagenen Tipps zur Nachsorge nach COVID. Lesen Sie auch – Der anfängliche Schweregrad von COVID-19 kann zu späteren Komplikationen der Atemwege führen

Auf individueller Ebene

Eine erholte Person sollte weiterhin eine Gesichtsmaske verwenden, die Hände- und Atemhygiene aufrechterhalten und körperliche Distanzierung üben.

„Trinken Sie eine ausreichende Menge warmes Wasser und nehmen Sie auf Rezept eines qualifizierten AYUSH-Arztes immunitätsfördernde AYUSH-Medikamente ein. Regelmäßige Hausarbeit kann durchgeführt werden, wenn die Gesundheit dies zulässt. Die berufliche Arbeit muss schrittweise wieder aufgenommen werden “, heißt es in den Richtlinien.

Es wurde auch empfohlen, dass erholte Patienten leichte bis mittelschwere Übungen machen – wie Yogasana, Pranayama und Meditation, Atemübungen (wie vom behandelnden Arzt verschrieben) und tägliche Spaziergänge am Morgen oder am Abend – soweit es die Gesundheit zulässt. Weitere im Dokument erwähnte Punkte sind:

  • Ernähren Sie sich ausgewogen und nahrhaft, vorzugsweise leicht verdaulich, frisch gekocht weich
  • Holen Sie sich ausreichend Schlaf und Ruhe
  • Vermeiden Sie Rauchen und Alkoholkonsum
  • Nehmen Sie regelmäßig Medikamente gegen COVID und zur Behandlung von Komorbiditäten gemäß den Empfehlungen des Arztes ein
  • Überwachen Sie zu Hause Temperatur, Blutdruck, Blutzucker, Puls usw.
  • Bei anhaltendem trockenem Husten / Halsschmerzen Kochsalzlösung gurgeln und Dampf einatmen. Hustenmedikamente sollten auf Anraten eines Arztes oder eines qualifizierten Ayush-Arztes eingenommen werden.
  • Achten Sie auf Frühwarnzeichen wie hochgradiges Fieber, Atemnot, unerklärliche Brustschmerzen, neu auftretende Verwirrung und fokale Schwäche.

Auf der Ebene der Gemeinschaft

Das Ministerium forderte die geborgenen Personen auf, ihre positiven Erfahrungen mit ihren Freunden und Verwandten zu teilen, um Bewusstsein zu schaffen und Mythen und Stigmatisierungen im Zusammenhang mit der Krankheit zu zerstreuen.

Bei Bedarf können erholte Patienten psychologische Unterstützung in Anspruch nehmen. Sie sollten auch psychosoziale Unterstützung von Gleichaltrigen, Gemeindegesundheitspersonal und Beratern suchen – heißt es in den Richtlinien des Ministeriums.

In einer Gesundheitseinrichtung wird einem Patienten empfohlen, innerhalb von 7 Tagen nach der Entlassung zum ersten Kontrollbesuch (physisch oder telefonisch) zu gehen, vorzugsweise in dem Krankenhaus, in dem eine Person einer COVID19-Behandlung unterzogen wurde.

Nachfolgende Nachuntersuchungen können gemäß dem Dokument bei dem nächstgelegenen qualifizierten allopathischen / AYUSH-Arzt / der nächstgelegenen medizinischen Einrichtung anderer medizinischer Systeme durchgeführt werden.

Eine Polytherapie sollte jedoch vermieden werden, da möglicherweise eine unbekannte Wechselwirkung zwischen Arzneimitteln besteht, die zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (SAE) oder nachteiligen Auswirkungen (AE) führen kann, wie das Ministerium im Post-COVID-Managementprotokoll feststellte.

Veröffentlicht: 14. September 2020, 10:29 Uhr | Aktualisiert: 15. September 2020, 9:04 Uhr