Sushi: Der Mensch wird amputiert, nachdem er sich eine seltene fleischfressende Infektion zugezogen hat

Ein 71-jähriger Sushi-Liebhaber aus Südkorea befand sich in einer katastrophalen Lage, nachdem er die Hälfte seines Armes verloren hatte, als er ein kontaminiertes Sushi aß. Die Meeresfrüchte hatten dazu geführt, dass er sich eine fleischfressende bakterielle Infektion zugezogen hatte. 12 Stunden nachdem er sein Lieblingssushi gegessen hatte, hatte der Mann unerträgliche Schmerzen in der Hand, die stark anschwollen. Nach 2 Tagen ging er zum Arzt. Lesen Sie auch – 10 Lebensmittel, die während der Schwangerschaft ein absolutes No-No sind

Die Ärzte bewerteten dann seinen Zustand und entleerten die goldkugelgroßen Blasen und entfernten das Infektionsgewebe. Nachdem er die 3,5 x 4,5 cm großen Blasen entfernt hatte, erhielt er 2 intravenöse Antibiotika, jedoch vergebens. Weitere Tests ergaben, dass der Mann eine Vibrio vulnificus-Infektion hatte. Es ist ein fleischfressendes Bakterium im Ozean, das das Fleisch verrotten lässt. Lesen Sie auch – Bizarr: Durch Progerie kann ein 8-jähriges Kind wie ein 80-Jähriger aussehen

Zu diesem Zeitpunkt wurde eine Krankengeschichte ausgewertet. Er leidet an Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen im letzten Stadium. Er hatte auch eine Nekrose. Verschiedene Berichte besagen, dass die Nierenerkrankung und die schwache Immunität des Mannes dazu führten, dass er an Nekrose litt. Nekrose ist eine Erkrankung, bei der das Körpergewebe infolge einer geringen Blutversorgung des Gewebes stirbt. Nekrose ist besonders gefährlich für Menschen, die an Diabetes leiden, da die Heilung von verfaultem Fleisch länger dauert, um zu heilen. Lesen Sie auch – Bizarr: Das Walking-Leichen-Syndrom lässt Sie glauben, dass Sie ein Zombie sind

Aufgrund einer Mischung aller seiner Zustände neben dem Virus musste die linke Hand dieses Mannes gehackt werden, um zu verhindern, dass sich das verrottende Fleisch auf die anderen Körperteile ausbreitet.

Veröffentlicht: 30. August 2018, 14:00 Uhr