elderly-person 123

Stürze bei älteren Erwachsenen verhindern, heißt es in der Studie

Stürze sind die häufigste Ursache für Verletzungen bei älteren Erwachsenen und können zu anhaltenden Gesundheitsproblemen führen. Die Behandlung und das Bewusstsein für Stürze erfolgen jedoch normalerweise, nachdem bereits ein Sturz aufgetreten ist. Lesen Sie auch – 9 Gründe, warum Erwachsene auch eine Impfung benötigen

Im Rahmen der Frauengesundheitsinitiative des NIH wollten Forscher herausfinden, ob sie das Sturzrisiko einer Person vorhersagen können, um vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung dieses Risikos zu ergreifen. Eine neue Analyse hat diese Vorhersage nun Wirklichkeit werden lassen. Lesen Sie auch – Neue Forschungsergebnisse können älteren Menschen helfen, länger körperlich stark zu bleiben

An der Studie nahmen 67 Frauen im Alter von über 60 Jahren teil, die auf ihre Gehfähigkeit getestet und nach der Anzahl der Stürze gefragt wurden, die sie im vergangenen Jahr erlebt hatten. Die Teilnehmer trugen auch ein kleines Gerät mit Bewegungssensoren, die eine Woche lang ihre Laufmuster maßen. Lesen Sie auch – Forschung kann älteren Erwachsenen helfen, ihre Skelettmuskelmasse länger aufrechtzuerhalten

Sie fanden heraus, dass automatisch von den Geräten extrahierte Daten das Sturzrisiko der Teilnehmer genau vorhersagen können, gemessen an körperlichen Untersuchungen der Unstetigkeit beim Stehen und Gehen.

“Unsere Vorhersage hat gezeigt, dass wir den Unterschied zwischen Menschen, die wirklich stabil waren, und Menschen, die in irgendeiner Weise instabil waren, sehr genau erkennen konnten”, sagte Bruce Schatz.

Studien haben gezeigt, dass ältere Menschen anders fallen als jüngere. Jüngere Menschen fallen, wenn sie etwas falsch einschätzen, beispielsweise eine rutschige Oberfläche. Ältere Erwachsene fallen jedoch, weil ihr Körper instabil ist, was dazu führt, dass sie beim Gehen das Gleichgewicht verlieren oder beim Aufstehen und Sitzen instabil werden.

Dieser Unterschied brachte die Forscher auf die Idee, diese Instabilität messen zu können. Das von ihnen verwendete Gerät, Beschleunigungsmesser genannt, war in der Lage, die Laufmuster des Benutzers und seine Unstetigkeit zu messen. Sie kombinierten diese Messung mit der Sturzhistorie des Einzelnen, um das Sturzrisiko in der Zukunft zu bestimmen.

Die Vorhersage des Sturzrisikos ist von Bedeutung, da viele ältere Erwachsene häufig erst nach dem Sturz auf die Tatsache achten, dass sie instabil sind. Wenn sie jedoch wissen, dass sie gefährdet sind, können sie Rehabilitationsübungen durchführen, um ihre Kraft zu steigern und ihre Sturzwahrscheinlichkeit zu verringern.

Schatz sieht das erfolgreiche Ergebnis dieser Forschung als Zeichen dafür, dass in Zukunft tragbarere Geräte oder sogar Smartphone-Apps in der Lage sein werden, Laufmuster zu messen und Benutzer vor ihrem Sturzrisiko zu warnen.

Die meisten Mobiltelefone haben heute bereits einen Beschleunigungsmesser, den gleichen Sensor, der in dieser Studie verwendet wurde. Schatz stellt sich eine Zukunft vor, in der jeder über 60 eine Telefon-App haben würde, die ständig seine Bewegung aufzeichnet und keine Eingaben des Benutzers erfordert.

Wenn das Gehen des Benutzers instabil wird, kann die App den Benutzer oder seinen Arzt benachrichtigen und mit vorbeugenden Übungen beginnen.

Die Studie erscheint in der Zeitschrift Nature Digital Medicine.

Quelle: ANIBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 13. Juli 2018, 15:12 Uhr